SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #106 mit Interviews und Storys zu MAYHEM +++ JIMMY EAT WORLD +++ BAD WOLVES +++ GATECREEPER +++ HELLYEAH +++ BOOZE & GLORY +++ THE DEAD SOUTH +++ THE MENZINGERS +++ SUNN O))) +++ u.v.m. +++ plus CD mit 16 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Battle Angel Alita – Perfect Edition 1

Rechtzeitig zu Weihnachten landet ein Engel der etwas anderen (und per Digitalisierung aufgepeppten) Art in den Regalen anspruchsvoller Manga-Leser.

(C) Carlsen Verlag / Battle Angel Alita - Perfect Edition 1 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenYukito Kishiros beim Carlsen Verlag ab 1996 erschienene Science-Fiction-Saga um einen weiblichen Cyborg, der zwar instandgesetzt und unter dem Namen Alita zur Kopfgeldjägerin wird, trotzdem aber mit fehlenden Erinnerungen und nur allzu menschlichen Gefühlen kämpfen muss, betört in der vierbändigen „Perfect Edition“ ab sofort auch eine neue Generation von Lesern.


Wunderschön, nachdenklich und von der ersten bis zur letzten Seite ein moderner Klassiker, der nicht nur Cyberpunk-Freunde für sich einnehmen dürfte. Egal was Hollywood mit seiner Filmadaption 2018 aus „Battle Angel Alita“ macht – an der süßen Eleganz des auf Papier gebannten Originals prallt jede möglicherweise noch so saure cinematografische Gurke rückstandslos ab.


 
# # # Andreas Grabenschweiger # # #



Publisher: Carlsen Verlag




 


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Cross Cult beschenkt Xenomorph-Fans mit einem äußerst edlen, 500 Seiten starken Nachdruck in Form eines Hardcover-Albums, das drei längst vergriffene Einzelbände zusammenfasst.
Mikey und Brennan setzen alles daran, die vermeintlichen Kriegsverbrecher von Terrenos auf der Erde aufzuspüren, doch irgendetwas ist faul.
Als sich ihr Job und das geheime Leben als Hexe unheilvoll überschneiden, gerät Rowan Black in höchste Gefahr.
Der Herrscher von Wakanda hat alle Pfoten voll zu tun, um sein Land vor dem Abrutschen in Angst und Gewalt zu bewahren.
Wie sich herausstellt, weckt der von Grant McKay gebaute Pfeiler auch in anderen Dimensionen Begehrlichkeiten.
Das Gegenteil von gut ist gut gemeint – eine Lektion, die Grant McKay auf schmerzhafte Art und Weise lernt.
Rock Classics
Facebook Twitter Google+