SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #94 mit Interviews und Storys zu PROPAGANDHI +++ TRIVIUM +++ CONVERGE +++ EUROPE +++ WE CAME AS ROMANS +++ u.v.m. +++ plus gratis CD! - Ab 18.10.2017 am Kiosk!

Brynhildr in the Darkness 18

Ryouta muss eine schicksalshafte Entscheidung treffen, um die Menschheit zu retten.

(C) Tokyopop / Brynhildr in the Darkness 18 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenNach vielen Monaten, in denen Ryouta und die mit ihm befreundeten Magierinnen zusammen durch dick und dünn gegangen sind, ist die Zeit für den Showdown gekommen, bei dem es um nichts Geringeres als das Schicksal der gesamten Bevölkerung der Erde geht. Loki legt einen beachtlichen Appetit an den Tag, gerät zusehends außer Kontrolle und unterscheidet nicht mehr ob Freund oder Feind in seinem gewaltigen Magen landen. In der Forschungsanlage von Vingólf, in die Ryouta gebracht wurde, geht es aber auch so drunter und drüber, wobei sogar eine unerwartete Allianz zustandekommt.


Kazumi willigt Tsuchiya gegenüber ein, sich durch ihre Hacker-Fähigkeiten mit den Edda genannten Erinnerungen der Aliens zu verbinden und Loki zu stoppen – für den Preis, sich selbst auszuwerfen und ihr Leben zu verlieren. Um möglichst viele seiner Freunde und vor allem Kuroneko zu retten, entschließt sich Ryouta letztlich dafür, dem Willen seines Vaters zu folgen und sich von dem wütenden Riesen fressen zu lassen. Das würde ihn nicht nur in die Lage versetzen, Loki zu kontrollieren, sondern auch zum ersten wirklich von den Aliens unabhängigen Menschen machen…


Allzu viel Zeit für Erklärungen, welche die noch bleibende Unklarheiten auflösen, lässt sich Lynn Okamoto im Finalband nicht und konzentriert sich lieber darauf, in großzügigen Bildern die Dramatik der Verwüstung darzustellen, die Ryoutas außerirdischer Gegner anrichtet. Doch auch die über die ganze Serie mal mehr, mal weniger hervorgehobene Bedeutung von Freundschaft und bedingungsloser Hingabe für seine Liebsten wird erneut aufgegriffen und gipfelt in einem Finale, das dann – so viel sei zumindest verraten – nicht für alle der Hauptfiguren einen tragischen Verlauf nimmt. Spannender Abschluss eines stets kurzweiligen Mystery-Spektakels.


 
# # # Andreas Grabenschweiger # # #



Publisher: Tokyopop




 


 
Maika begibt sich zu einer sagenumwobenen Insel, von der bisher nur wenige zurückgekehrt sind.
"Everybody was kung-fu fighting…"
Die Lage scheint aussichtslos. Trotz der Einzingelung durch den Gegner gelingt Marie die Flucht.
Ein Übel aus einer anderen Dimension bringt die Justice League binnen kurzer Zeit an die Grenzen ihrer Belastbarkeit.
Das Ende aller Tage – mit nicht weniger sieht sich der Donnergott konfrontiert. Und obwohl er an seine äußersten Grenzen geht, um den Untergang Asgards zu vermeiden, wird klar dass er diesmal Hilfe benötigt.
Dem tödlichen Treiben des Cyberkriminellen Spider X wurde ein Ende gesetzt. Die Ruhe ist trügerisch, denn ein anderer Hacker steht bereits in den Stadtlöchern, um das Erbe der Spinne anzutreten.
Rock Classics
Facebook Twitter Google+