SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #106 mit Interviews und Storys zu MAYHEM +++ JIMMY EAT WORLD +++ BAD WOLVES +++ GATECREEPER +++ HELLYEAH +++ BOOZE & GLORY +++ THE DEAD SOUTH +++ THE MENZINGERS +++ SUNN O))) +++ u.v.m. +++ plus CD mit 16 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Danger Girl: Revolver

Nach fast einer Dekade gibt es endlich ein Wiedersehen mit J. Scott Campbells sexy Agentinnen.

(C) Dani Books / Danger Girl: Revolver / Zum Vergrößern auf das Bild klickenEs ist doch tatsächlich schon 15 Jahre her, dass Wildstorm, damals noch Teil von Image Comics, ein neues Sublabel namens Cliffhanger ins Leben rief. Der Verlagsmaxime nach sollten auch hier creator-owned Titel erscheinen und mit Joe Madureira, Humberto Ramos und J. Scott Campbell starteten drei bekannte Künstler ihre eigenen Babys. "Battle Chasers", "Crimson" und "Danger Girl" fanden binnen kurzer Zeit ihren Weg nach Deutschland, zunächst beim Splitter Verlag (der außer dem Namen nichts mit dem heutigen zu tun hat).


Da den Münchnern nach dem Verlust ihrer Image-Lizenzen 2000 finanziell die Luft ausging, fanden die drei Titel beim renommierten Dino Verlag eine neue Heimat. Hier wurde ein Großteil des US-Materials veröffentlicht, das mit Ausnahme des verlässlichen Mr. Ramos in immer unregelmäßigeren Abständen über den Atlantik geschickt wurde – böse Zungen behaupteten damals etwa von Joe Madureira, dass er zu tief in die Welt der Videospiele eingetaucht sei und darüber seine Arbeit an "Battle Chasers" vergaß. Eine Annahme, die sich als Treppenwitz der jüngeren Comic-Geschichte übrigens Jahre später mit "Darksiders" und "Darksiders II" bewahrheiten sollte.


Im Gegensatz zu seinen einstigen Mitstreitern hält zumindest J. Scott Campbell sein Projekt am Leben und sorgte zuletzt mit der vierteiligen Miniserie "Danger Girl: Revolver" für Nachschub. Jano Rohleder und seinem frisch gegründeten Verlag Dani Books ist es zu verdanken, dass wir sie nur ein Jahr nach dem US-Release hierzulande zu sehen bekommen – wenn auch der Schöpfer nur für die wie immer bezaubernden Cover zum Stift griff und Story Andy Hartnell sowie die Artworks Chris Madden überließ.


Das neue Abenteuer führt Abbey Chase und Sydney Savage nach Peru, wo einem Indianerstamm ein heiliges Medaillon gestohlen wurde, das bei einer illegalen Versteigerung einen neuen Besitzer erhalten soll. Das können die Girls natürlich nicht zulassen und machen sich daran, das wertvolle Artefakt zurückzuholen. Unterstützung bekommen sie dabei ausgerechnet von Abbeys Ex-Verlobten Nathan Wilde und der talentierten Bogenschützin Sonya, die sich als alte Bekannte herausstellt.


"Revolver" weicht keinen Millimeter vom Konzept ab, dass "Danger Girl" einst zum Erfolg gemacht hat: Exotische Schauplätze, tödliche Geheimnisse und Schurken wie aus dem Bilderbuch, ein Mix aus James Bond, Indiana Jones und Charlie`s Agels, garniert mit flotten Sprüchen und den spritzigen Zeichnungen von Madden. Sein Stil, der passenderweise als Mittelding zwischen Campbell und Ramos daherkommt, steht der charmanten Erzählung mit ihren liebenswerten Charakteren auch optisch gut zu Gesicht. Fazit: Ein gelungenes Comeback, dem die Lesergunst hoffentlich eine Fortsetzung gewährt!



# # # Andreas Grabenschweiger # # #



Publisher: Dani Books





Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Will the real Spider-Men please stand up?
Eine einfache und doch komplizierte Geschichte aus der Zeit des Arbeiteraufstands in der DDR.
"Kennst du eigentlich Banksy?"
Nach Rick Remender führt uns nun auch David Lapham zurück in Marvels faszinierende Mutantendystopie.
Mit dem gelungenen Schließen dieses Kapitels wird ein anderes geöffnet.
Der berühmteste Mäuserich der Welt ist 85 geworden und bekommt zum Geburtstag einen tollen Streifzug durch seine Geschichte spendiert.
Rock Classics
Facebook Twitter Google+