SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #106 mit Interviews und Storys zu MAYHEM +++ JIMMY EAT WORLD +++ BAD WOLVES +++ GATECREEPER +++ HELLYEAH +++ BOOZE & GLORY +++ THE DEAD SOUTH +++ THE MENZINGERS +++ SUNN O))) +++ u.v.m. +++ plus CD mit 16 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Dark Night – Eine wahre Batman-Geschichte

Eine mutige Geschichte darüber wie fiktionale Figuren dabei helfen können, ein Trauma zu verarbeiten, und ein wunderbarer Blick hinter die Kulissen der Comic-Industrie der 1990er Jahre.

(C) Panini Comics / Dark Night - Eine wahre Batman-Geschichte / Zum Vergrößern auf das Bild klickenPaul Dini war schon als Kind einer, der mit fiktionalen Figuren besser zurechtkam als mit echten Menschen. Er versuchte unauffällig und unsichtbar zu sein, den Mangel an sozialem Umgang kompensierte er mit Fantasiefiguren und ihren Geschichten. Und siehe da: Aus dem zurückgezogenen Jungen wurde ein erfolgreicher Comic-Autor, der nicht nur an der großartigen Batman-Trickserie der 1990er mitarbeitete, sondern auch an der Schöpfung Harley Quinns beteiligt war und für Warner Brothers Animation seinen Beitrag zu den "Tiny Toon Adventures" leistete.


Doch die Welt des (nur nicht bei Frauen) erfolgreichen Parade-Nerds gerät aus den Fugen, als er im echten Leben Opfer eines brutalen Überfalls wird. Mit seinem Gesicht zu Brei geschlagen und seinem Sicherheitsgefühl am Boden, beginnt Dini seine fiktionalen Helden infrage zu stellen und analysiert sein (Fehl-)Verhalten. Was hätte Batman wohl getan? Der anfängliche Groll gegen seine jahrelangen Begleiter und die eigene Wehrlosigkeit wird jedoch zur Katharsis und führt zur Erkenntnis, dass Batman & Co. zwar nicht aktiv und physisch helfen können, ihre Geschichten aber sehr wohl dazu beitragen, das reale Leben der Menschen aufzuhellen und Mut zu spenden.


Paul Dini hat mit Zeichner Eduardo Risso ein packendes Werk geschaffen, das die reale Welt mühelos mit der der Superhelden und Schurken verbindet. Auch schreckt Dini nicht davor zurück, sein Innerstes vor dem Leser auszubreiten und seine Geschichte von Anfang an sehr persönlich zu erzählen, um so zum besseren Verständnis der Ereignisse und ihrer Folgen beizutragen. Darüber hinaus bekommt man einen Einblick in die Arbeitswelt der Comic-Schmieden in den 1990er Jahren und sieht wie hinter den Kulissen an vielen Serien gearbeitet wurde, die die Kindheit der meisten Leser maßgeblich geprägt haben dürften. Ein erfreulich stimmiges Werk und das, obwohl man vor der Lektüre nur schwer glauben konnte, dass eine Verbindung von realen Ereignissen und fiktionalen Figuren rund um das Leben eines Comic-Schaffenden derart fesseln kann.


 
# # # Christoph Höhl # # #



Publisher: Panini Comics




 


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Cross Cult beschenkt Xenomorph-Fans mit einem äußerst edlen, 500 Seiten starken Nachdruck in Form eines Hardcover-Albums, das drei längst vergriffene Einzelbände zusammenfasst.
Rechtzeitig zu Weihnachten landet ein Engel der etwas anderen (und per Digitalisierung aufgepeppten) Art in den Regalen anspruchsvoller Manga-Leser.
Mikey und Brennan setzen alles daran, die vermeintlichen Kriegsverbrecher von Terrenos auf der Erde aufzuspüren, doch irgendetwas ist faul.
Als sich ihr Job und das geheime Leben als Hexe unheilvoll überschneiden, gerät Rowan Black in höchste Gefahr.
Der Herrscher von Wakanda hat alle Pfoten voll zu tun, um sein Land vor dem Abrutschen in Angst und Gewalt zu bewahren.
Wie sich herausstellt, weckt der von Grant McKay gebaute Pfeiler auch in anderen Dimensionen Begehrlichkeiten.
Rock Classics
Facebook Twitter Google+