SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #104 mit Interviews und Storys zu SUM 41 +++ TORCHE +++ ABBATH +++ PETROL GIRLS +++ RAWSIDE +++ VERSENGOLD +++ DUFF MCKAGAN +++ u.v.m. +++ plus CD mit 10 Tracks! Jetzt am Kiosk!

DC Comics Graphic Novel Collection 111

Bart Allen hat seine Rolle als Flash kaum angenommen, da droht auch schon das gewaltsame Ende seiner Karriere.

(C) Eaglemoss / DC Comics Graphic Novel Collection 111 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenFür den roten Flitzer von DC hat Zeit eine relative Bedeutung, ganz im Gegensatz zu seinen Fans. Und so mussten sich die Leser der DC-Sammlung von Eaglemoss etwas in Geduld üben, um nach Band 79 mit den ersten sechs nun auch die letzten sieben von insgesamt 13 Ausgaben der 2006/07 erschienenen Serie "Flash: The Fastest Man Alive" vollständig in den Händen halten zu können. Mit dem Zweiteiler "Tempofalle" (im US-Original "Speedquest") verabschieden sich zunächst Brian Bilson und Paul De Meo als Autoren, bevor für das Finale "Endspurt" ("Full Throttle") Marc Guggenheim übernimmt.


Den frisch gebackenen Flash zieht es nach Los Angeles, ein Tapetenwechsel, den die nicht nach Wunsch verlaufene Beziehung mit der attraktiven S.T.A.R. Labs-Praktikanin Valerie Perez notwendig gemacht hat. Umso überraschender ist dann ihre Nachricht, die Bart Allen nach Las Vegas lockt, direkt in die Arme seines schurkischen Klons. Ratio kann zwar bezwungen werden, befindet sich aber weiter auf freiem Fuß und macht sich daran, ein Bündnis mit den Rogues zu schmieden und eine ominöse Maschine zu bauen, die endlich die Vernichtung des Flash bewerkstelligen soll.


Es macht sich hier deutlich bemerkbar, dass mit dem Anziehen der Spannungsschraube auch die Ernsthaftigkeit zu Ungunsten lockerer Sprüche steigt. Der Abschluss hinterlässt einen bitteren Nachgeschmack, da hier in fast inflationärer Manier schon wieder ein roter Flitzer auf dem Altar des Heldenmuts geopfert wurde. "Am Limit" ist jedoch trotzdem kurzweilige Kost mit erzählerisch gut zubereiteten Flash-Zutaten (Speed Force, Zeitreisen und eine klassische Schurkengalerie) und vor allem einem soliden Tony Daniel am Zeichenbrett. Ebenfalls enthalten sind der erste Auftritt von Abra Kadabra aus "The Flash" 128 (1962) und erneut eine schwachsinnige Galerie anstatt der Originalcovers.


 
# # # Andreas Grabenschweiger # # #



Publisher: Eaglemoss





Erhältlich im Zeitschriftenhandel und auf www.eaglemoss.de/dc-sammlung.


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Uralte Mächte sorgen für seltsame Geschehnisse in einem Waisenhaus, von dem ein Ermittlerduo tunlichst ferngehalten werden soll.
Einer der dienstältesten Avengers ist stets nicht nur von seiner rätselhaften Vergangenheit, sondern auch der Frage nach seiner Menschlichkeit umgeben.
Batman sieht sich mit einer Unzahl an außerirdischen Helden konfrontiert, die ebenso wie Superman die Menschheit nun als Feinde ansehen.
Der Wahnsinn hat (hyperdetaillierte) Methode!
Zufällig erfährt Bob von einer neuen, dubiosen Fernsehsendung. Als er sie selbst das erste Mal zu Gesicht bekommt, wird der dritte Detektiv ohne Vorwarnung mit seiner eigenen Vergangenheit konfrontiert.
Mehrere alternative Varianten prägender Marvel-Momente aus der Serie "What If?" haben von Hachette einen eigenen Band spendiert bekommen.
Rock Classics
Facebook Twitter Google+