SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #100 mit Interviews und Storys zu ARCHITECTS +++ FUCKED UP +++ HIGH ON FIRE +++ ALKALINE TRIO +++ COHEED AND CAMBRIA +++ u.v.m. +++ plus 2 CDs mit 28 Tracks! Ab 17.10.2018 am Kiosk!

DC Comics Graphic Novel Collection 129

Das Crime Syndicate ist bei weitem nicht der schwerste Brocken, mit dem es Dick Graysons JLA zu tun bekommt.

(C) Eaglemoss / DC Comics Graphic Novel Collection 129 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenMit "Justice League: Cry For Justice", zu finden in Band 58 der DC-Reihe, gab James Robinson ("Starman") Ende 2009 seinen Einstand in den Gefilden der Gerechtigkeitsliga und übernahm parallel dazu auch die Autorenschaft bei der Hauptserie "Justice League of America". Die vorliegende Ausgabe setzt rund ein Jahr später ein und enthält die Ausgaben 49-53, in denen das Team aus völlig anderen Mitgliedern besteht: Neben Batman, hinter dessen Maske aufgrund der Ereignisse von "Final Crisis" mittlerweile sein früherer Sidekick Dick Grayson steckt, sind (außer den hier durch Abwesenheit glänzenden Congorilla und Starman) noch Supergirl, Jesse Quick sowie Jade und Donna Troy dabei – wobei Letztere es zunächst mit dem "Angstmacher" Bogeyman zu tun bekommen.


Unmittelbar darauf ist es dann die US-Jubiläumsausgabe 50, die mit der Storyline "Omega" das Herzstück dieses Bandes einleitet und das Auftauchen des Crime Syndicate of America schildert, jenes schurkischen JLA-Pendants, das wir unter anderem aus Grant Morrions "JLA: Earth 2" und (noch aktueller) aus dem ersten "New 52"-Crossover "Forever Evil" kennen. Durch die Explosion einer von Alexander Luthor geschaffenen Bombe hat sich eine Seuche über große Teile ihrer Parallelerde ausgebreitet, die sie nun in eine andere Dimension exportieren und damit loswerden wollen. Und das Syndicate, das die JLA zunächst ablenken kann, geht schließlich selbst dem Plan von Dr. Impossible auf den Leim, worauf der mächtige (und nach Seelen hungernde) Omega Man die Szene betritt.


Das Auftreten ihrer schurkischen Zerrbilder ist natürlich immer eine gute Gelegenheit, sich mit den Eigenschaften und auch Gegensätzen der Mitglieder der Liga auseinanderzusetzen. James Robinson hat sie nicht versäumt und befasst sich dabei vor allem mit den weiblichen Heldinnen, die mit diversen inneren Dämonen ringen, was angesichts des wunderbar fiesen Oberbösewichts natürlich der denkbar ungünstigste Zeitpunkt ist. Abgesehen von einem Gastspiel von Pow Rodrix und Robson Rocha schwingt hier Mark Bagley zum Abschluss seines Gastspiels bei DC wie immer gekonnt den Bleistift, bevor die Extrastory aus "Justice League of America" 87 (1971) den kurzweiligen Band abschließt.


 
# # # Andreas Grabenschweiger # # #



Publisher: Eaglemoss





Erhältlich im Zeitschriftenhandel und auf www.eaglemoss.de/dc-sammlung.


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Das Collegium Occultum will die USA verlassen, doch nicht nur Spadacchini hat entschieden etwas gegen die hastige Abreise einzuwenden.
Auch die heile Weilt des ruhigen Heaven's Bridge bekommt Risse. Ist der neue Nachbar von Harrys Pub tatsächlich ein islamistischer Terrorist? Die Beweise scheinen erdrückend, doch Rose Bailey will Gewissheit.
Spider-Man braucht jede Hilfe, die er kriegen kann, damit sich die Spinnenepidemie nicht über New York City hinaus ausbreitet.
Treibt tatsächlich ein Werwolf in Schottland sein Unwesen? Die örtliche Bevölkerung ist davon überzeugt und fürchtet die Vollmondnächte.
Abseits des unklaren Schicksals von Forever Carlyle beleuchtet dieses Spin-off mehrere Personen mit wesentlichen Rollen im globalen Konflikt der Familien.
Das frostige Klima zwischen New Krypton und der Erde macht es für Kara nur noch schwerer sich in einer Gemeinschaft einzufinden.
Rock Classics
Facebook Twitter Google+