SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #99 mit Interviews und Storys zu ALICE IN CHAINS +++ MANTAR +++ RISE AGAINST +++ THRICE +++ GOOD CHARLOTTE +++ u.v.m. +++ plus CD mit 13 Tracks! Ab 16.08.2018 am Kiosk!

DC Comics Graphic Novel Collection 129

Das Crime Syndicate ist bei weitem nicht der schwerste Brocken, mit dem es Dick Graysons JLA zu tun bekommt.

(C) Eaglemoss / DC Comics Graphic Novel Collection 129 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenMit "Justice League: Cry For Justice", zu finden in Band 58 der DC-Reihe, gab James Robinson ("Starman") Ende 2009 seinen Einstand in den Gefilden der Gerechtigkeitsliga und übernahm parallel dazu auch die Autorenschaft bei der Hauptserie "Justice League of America". Die vorliegende Ausgabe setzt rund ein Jahr später ein und enthält die Ausgaben 49-53, in denen das Team aus völlig anderen Mitgliedern besteht: Neben Batman, hinter dessen Maske aufgrund der Ereignisse von "Final Crisis" mittlerweile sein früherer Sidekick Dick Grayson steckt, sind (außer den hier durch Abwesenheit glänzenden Congorilla und Starman) noch Supergirl, Jesse Quick sowie Jade und Donna Troy dabei – wobei Letztere es zunächst mit dem "Angstmacher" Bogeyman zu tun bekommen.


Unmittelbar darauf ist es dann die US-Jubiläumsausgabe 50, die mit der Storyline "Omega" das Herzstück dieses Bandes einleitet und das Auftauchen des Crime Syndicate of America schildert, jenes schurkischen JLA-Pendants, das wir unter anderem aus Grant Morrions "JLA: Earth 2" und (noch aktueller) aus dem ersten "New 52"-Crossover "Forever Evil" kennen. Durch die Explosion einer von Alexander Luthor geschaffenen Bombe hat sich eine Seuche über große Teile ihrer Parallelerde ausgebreitet, die sie nun in eine andere Dimension exportieren und damit loswerden wollen. Und das Syndicate, das die JLA zunächst ablenken kann, geht schließlich selbst dem Plan von Dr. Impossible auf den Leim, worauf der mächtige (und nach Seelen hungernde) Omega Man die Szene betritt.


Das Auftreten ihrer schurkischen Zerrbilder ist natürlich immer eine gute Gelegenheit, sich mit den Eigenschaften und auch Gegensätzen der Mitglieder der Liga auseinanderzusetzen. James Robinson hat sie nicht versäumt und befasst sich dabei vor allem mit den weiblichen Heldinnen, die mit diversen inneren Dämonen ringen, was angesichts des wunderbar fiesen Oberbösewichts natürlich der denkbar ungünstigste Zeitpunkt ist. Abgesehen von einem Gastspiel von Pow Rodrix und Robson Rocha schwingt hier Mark Bagley zum Abschluss seines Gastspiels bei DC wie immer gekonnt den Bleistift, bevor die Extrastory aus "Justice League of America" 87 (1971) den kurzweiligen Band abschließt.


 
# # # Andreas Grabenschweiger # # #



Publisher: Eaglemoss





Erhältlich im Zeitschriftenhandel und auf www.eaglemoss.de/dc-sammlung.


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Mehrere Überlebende von Begegnungen mit den außerirdischen Jägern schließen sich zusammen, um den Spieß umzudrehen. Mit erwartbarem Blutzoll!
Im weltberühmten Hotel del Coronado muss das Ehepaar Hargreaves die Erfahrung machen, dass übersinnliche Phänomene auch vor der neuen Welt keinen Halt machen.
Zu Beginn der 1970er Jahre ließ Marvel sowohl altbekannte als auch neue Horrorgestalten vom Stapel.
Die Beschäftigung mit der Mythologie kann sehr schnell zur handfesten Gefahr werden…
Der nun auf ihr haftende Fluch eines Drachens könnte Chises geringe Lebensspanne noch weiter verkürzen.
Superman und Batman werden des Mordes an einem Helden einer anderen Dimension beschuldigt, aber das ist erst der Beginn eines irren Trips durch das Multiversum.
Rock Classics
Facebook Twitter Google+