SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #106 mit Interviews und Storys zu MAYHEM +++ JIMMY EAT WORLD +++ BAD WOLVES +++ GATECREEPER +++ HELLYEAH +++ BOOZE & GLORY +++ THE DEAD SOUTH +++ THE MENZINGERS +++ SUNN O))) +++ u.v.m. +++ plus CD mit 16 Tracks! Jetzt am Kiosk!

DC Comics Graphic Novel Collection 144

Nicht nur ein zwielichtiger Krimineller, sondern auch Unstimmigkeiten untereinander hielten die 2008er Inkarnation von Batmans Outsiders auf Trab.

(C) Eaglemoss / DC Comics Graphic Novel Collection 144 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDer Dunkle Ritter wird zwar oft und gerne als verbissener Einzelgänger geschildert, der gegen das Verbrechen vorgeht, doch gegen ganz schwere Kaliber braucht auch er durchaus tatkräftige Unterstützung – und schließlich müssen ja auch Verkäufe für die diversen Justice Leagues generiert werden, für die der Mann mit dem Fledermausohren so gut wie immer zur Stammbesetzung zählt, um einen Aufschrei der Fans zu vermeiden. Über die Jahre ist im Zusammenhang mit seinen Teamaktivitäten aber auch immer wieder der Begriff Outsiders gefallen, jenes Team, das er 1983 abseits der Gerechtigkeitsliga gründete, um den heraufziehenden "Grim and gritty"-Geist entsprechend Missionen von eher wenig glanzvoller Natur durchzuziehen, die besser von der Öffentlichkeit unbemerkt bleiben sollen.


Nach den Anfängen der allersten Version des Teams aus dem Jahr 1983 kommt im Rahmen der DC-Sammlung nun auch noch die 2008 gestartete, damals vierte "Batman and the Outsiders"-Serie zu Ehren eines eigenen Bandes. Unter der Regie von Chuck Dixon, bekanntlich ein weltrekordverdächtiger Vielschreiber im Bat-Kosmos vor allem der 1990er Jahre, versammelt er sowohl alte Mitstreiter wie Geo-Force, Metamorpho und Katana als auch Green Arrow und das wortkarge Batgirl Cassandra Cain, die zwischendurch handfest aneinandergeraten. Der gemeinsame Feind ist jedoch der Industrielle Jardin, welcher potentiell gefährliche Fracht mit gleich drei Raketen ins All schießen will und noch dazu einen OMAC in petto hat, den die Outsiders erst einmal ausschalten müssen.


Der erste Handlungsbogen mit den US-Ausgaben 1-5 überrascht mit vielen Momenten zum Schmunzeln, die man sowohl im Zusammenhang mit Batman als auch dem Autor so nicht unbedingt erwartet. Dazu tragen die Spannungen zwischen der vom Dunklen Ritter auf das Abstellgleis gestellten Thunder ebenso bei wie das ihm gegenüber fast schon traditionell begründete Misstrauen der JLA-Kollegen, für das Green Arrow hier stellvertretend steht. So ist "Heimsuchung" eine tadellose und auch zeichnerisch gelungene Lektüre, die aufgrund des begrenzten Platzes gerade dann endet, wenn es am spannendsten ist. Aber zumindest mit einer weiteren Pointe. Als Bonus gibt es alle feinen Originalcover und das Debüt von Francine Langstrom aus "Detective Comics" 402 (1970), die dieser Inkarnation der Outsiders beratend beisteht.


 
# # # Andreas Grabenschweiger # # #



Publisher: Eaglemoss





Erhältlich im Zeitschriftenhandel und auf www.eaglemoss.de/dc-sammlung.


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Wolverine war tot, sein Leichnam war verschwunden und es häuften sich Sichtungen des krallenbewehrten Mutanten.
Der Tod scheint nur noch weniger Sekunden entfernt zu liegen. Es besteht kein Zweifel, die Expedition ist kurz vor dem Ziel gescheitert. Da kommt plötzlich Hilfe von unerwarteter Seite.
Inmitten der um sich greifenden Furcht trat Hercules während "Fear Itself" gegen niemand Geringeren als Ares Sohn Kyknos an.
Weit voneinander entfernt und doch miteinander verbunden kommen sowohl Norton und Dr. Xu als auch Pater Fred und Carla der unheimlichen Schwarzen Scheune immer näher.
Nicht nur Gotham City ließ dem Dunklen Ritter nach Damiens Tod keine Zeit zur inneren Einkehr, sondern auch er selbst.
Im Rahmen des intergalaktischen Turniers werden nicht nur rasante Kämpfe ausgetragen, sondern auch weitere Puzzlestücke aus der Vergangenheit zusammengesetzt.
Rock Classics
Facebook Twitter Google+