SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #100 mit Interviews und Storys zu ARCHITECTS +++ FUCKED UP +++ HIGH ON FIRE +++ ALKALINE TRIO +++ COHEED AND CAMBRIA +++ u.v.m. +++ plus 2 CDs mit 28 Tracks! Ab 17.10.2018 am Kiosk!

DC Comics Graphic Novel Collection 94

Darkseid setzt einen perfiden Plan in Gang, um das Ansehen der Superhelden der Erde massiv zu schädigen.

(C) Eaglemoss / DC Comics Graphic Novel Collection 94 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenRund ein halbes Jahr nach dem Ende der "Crisis on Infinite Earths", das eine Generalüberholung des DC-Universums nach sich zog, stand mit der Miniserie "Legends" im Herbst 1986 das erste Crossover der neuen Ära an. Geschrieben von Newcomer John Ostrander gemeinsam mit dem erfahrenen Len Wein und gezeichnet von John Byrne, der kurz zuvor seinen erfolgreichen Superman-Relaunch "The Man of Steel" abgeschlossen hatte, diente der Sechsteiler vor allem dazu, die Leser auf mehrere neu startende Serien mit verändertem Personal einzustimmen.


Ausgangspunkt der Geschehnisse ist der Versuch von Darkseid, das Image der Helden auf der ihm verhassten Erde ordentlich zu ramponieren, um deren Einwohner für seinen Machtanspruch gefügig zu machen. Dazu entsendet er zwei Diener, die sich sofort mit Erfolg an ihr finsteres Werk machen: Einerseits Glorious Godfrey, der die Bürger mit Hasstiraden aufstachelt, andererseits das Wesen namens Brimstone, das die Justice League aufmischt. Der scheinbar durch Captain Marvel herbeigeführte Tod des künstlichen Schurken Macro-Man heizt die Stimmung gegen die Helden noch zusätzlich an.


Als Übersicht über den Status quo des Post-"Crisis"-Universums und Sprungbrett etwa für neue Inkarnationen der Justice League oder Suicide Squad geht "Legends" in Ordnung, wenn auch die reichlich abgenutzte Prämisse keinen Blumentopf gewinnt. DC-Historiker und Fans von John Byrne auf dem Zenit seines Schaffens sollten jedoch auf ihre Kosten kommen, wenn auch einige nervige Schnitzer beim Lektorat und der Verzicht auf den Abdruck der Covers (trotz fünf leerer Seiten) ärgerlich sind. Die Extrastory erzählt mit "Firestorm" 1 von 1978 das Debüt des nuklearen Flammenkopfs.


 
# # # Andreas Grabenschweiger # # #



Publisher: Eaglemoss





Erhältlich im Zeitschriftenhandel und auf www.eaglemoss.de/dc-sammlung.


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Cross Cult beschenkt Xenomorph-Fans mit einem äußerst edlen, 500 Seiten starken Nachdruck in Form eines Hardcover-Albums, das drei längst vergriffene Einzelbände zusammenfasst.
Mikey und Brennan setzen alles daran, die vermeintlichen Kriegsverbrecher von Terrenos auf der Erde aufzuspüren, doch irgendetwas ist faul.
Als sich ihr Job und das geheime Leben als Hexe unheilvoll überschneiden, gerät Rowan Black in höchste Gefahr.
Der Herrscher von Wakanda hat alle Pfoten voll zu tun, um sein Land vor dem Abrutschen in Angst und Gewalt zu bewahren.
Wie sich herausstellt, weckt der von Grant McKay gebaute Pfeiler auch in anderen Dimensionen Begehrlichkeiten.
Das Gegenteil von gut ist gut gemeint – eine Lektion, die Grant McKay auf schmerzhafte Art und Weise lernt.
Rock Classics
Facebook Twitter Google+