SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #106 mit Interviews und Storys zu MAYHEM +++ JIMMY EAT WORLD +++ BAD WOLVES +++ GATECREEPER +++ HELLYEAH +++ BOOZE & GLORY +++ THE DEAD SOUTH +++ THE MENZINGERS +++ SUNN O))) +++ u.v.m. +++ plus CD mit 16 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Descender 6

Wie sich zeigt waren die dramatischen Geschehnisse vor zehn Jahren nur eine Warnung. Und zwar die erste und letzte…

(C) Splitter Verlag / Descender 6 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenMit "Der Maschinenkrieg" hat der Splitter Verlag nun auch hierzulande das große Finale der Sci-Fi-Wundertüte vorgelegt, auf welches das dynamische Kreativteam seit dem Start von "Descender" unermüdlich und mit vielen beeindruckenden Momenten unterwegs hingearbeitet hat. Bevor wir aber erfahren, wie es mit dem vollends eskalierten Konflikt zwischen dem UGC und den rebellischen Robotern von Hardwire weitergeht, wendet Jeff Lemire erneut einen kleinen dramaturgischen Trick an, der sich auch schon auf halber Strecke bewährt hat. Er versetzt uns nämlich ein weiteres Mal in die Vergangenheit, diesmal um satte 4000 Jahre, um zu erfahren, warum der öde Wüstenplanet Ostrakon zur Grabstätte einer längst ausgestorbenen Zivilisation geworden ist.


Hier lebte einst der Wissenschaftler Osris, der entgegen seinen Mitbürgern von einem großen Entdeckungsdrang beseelt war und sich ins All schießen ließ, um dort nach unbekanntem Leben zu suchen. Und dieses fand er auch, wenngleich anders als gedacht – eine fortschrittliche Zivilisation von Maschinen, die bereitwillig sein Wissen mit ihm teilte. So wie Prometheus das Feuer von den Göttern brachte er bei seiner Rückkehr fortschrittliches Wissen zur Konstruktion von Robotern nach Ostrakon und weihte seine Welt damit dem Untergang, denn die Harvester rächten sich bitterlich für die Ausbeutung und Verschrottung der von Osris erbauten Maschinen. Und zurück im Jetzt tauchen sie erneut auf, um organischem Leben endgültig den Garaus zu machen…


Passend zu seiner zentralen Rolle, deren genaue Natur nun enthüllt wird, gebührt TIM-21 das Gros des Rampenlichts, das die abschließenedn sechs Kapitel von "Descender" auf die Charaktere richten. Jeff Lemire stellt mit der Verknüpfung von Vergangenheit und Gegenwart nicht nur das Selbstverständnis des Homo sapiens als Krone der Schöpfung und die Beherrschung künstlicher Intelligenz zur Diskussion, sondern sät auch die Samen für die Zukunft in Form der Nachfolgeserie "Ascender". Und genauso magisch, wie sich diese präsentieren soll, sind einmal mehr die Aquarell-Artworks von Dustin Nguyen, die sowohl bei Menschen als auch Robotern alle Register auf der emotionalen Skala spielen. Ein gelungener Abschluss einer fesselnden Serie und Appetitmacher auf weitere Großtaten!


 
# # # Andreas Grabenschweiger # # #



Publisher: Splitter Verlag




 


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Alles hat ein Ende, nur das Spiel mit den Bomben hat zwei!
"Let There Be Barock"!
Nach Marias Verschwinden tut Marcus sein Möglichstes, um im Drogensumpf unterzugehen und die letzten Sympathien seiner Freunde zu verspielen.
Ohne Vorwarnung wird der lang geplante Polterabend für das junge Paar Gudrun und Gerhard zu einer Nacht des Entsetzens. Ein dunkles Geheimnis aus der Vergangenheit lässt einen Geist nach Rache dürsten.
Mit ihrem neuesten Zugang hat die Akademie nun endlich einen Weg gefunden, um ihr Interesse an Chise in konkrete Forschung umzusetzen.
Marvin Cohen ist in London zurückgeblieben und sieht sich gleich mit mehreren Herausforderungen konfrontiert, die seiner Aufmerksamkeit bedürfen.
Rock Classics
Facebook Twitter Google+