SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #106 mit Interviews und Storys zu MAYHEM +++ JIMMY EAT WORLD +++ BAD WOLVES +++ GATECREEPER +++ HELLYEAH +++ BOOZE & GLORY +++ THE DEAD SOUTH +++ THE MENZINGERS +++ SUNN O))) +++ u.v.m. +++ plus CD mit 16 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Die Marvel-Superhelden-Sammlung 19

Was Spider-Man niemals gelang, soll die Macht der Presse schaffen: Norman Osborns Identität als Green Goblin zu lüften.

(C) Hachette / Die Marvel-Superhelden-Sammlung 19 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDass es ein Marvel-Charakter 14 Jahre nach dem Comic-Debüt bereits zu einer eigenen Fernsehserie bringt, kann als ebenso beachtlich wie ungewöhnlich bezeichnet werden. Jessica Jones, deren Abenteuer bei Netflix 2019 in die dritte Staffel gehen, hat genau das geschafft und ist somit so manchen Heldenkollegen um eine Nasenlänge voraus. Der Weg bis hin zu multimedialer Bekanntheit, die zuletzt nochmals durch eine neue monatliche Reihe bestätigt wurde, war zwar ein langer, aber stets mit Brian Michael Bendis verknüpft. Der umtriebige Autor, neben Mark Millar einer der zentralen Lenker der Geschichte des erfolgreichen Sublabels "Ultimate Marvel", führte Jessica Jones Ende 2001 in "Alias" als ersten Titel der damals ebenfalls frischgebackenen "Marvel MAX"-Linie ein.


Als Nachfolger erschien ab 2004 "The Pulse", das sich von den harten Bandagen und düsterem Ton verabschiedete und näher ans Zentrum der Geschehnisse der regulären Marvel-Welt rückte. Die ersten fünf von insgesamt 14 Ausgaben der Serie mit dem Mehrteiler "Thin Air" sind in Band 19 der zweiten Marvel-Sammlung von Hachette gelandet und halten für Jessica Jones ein komplett neues Betätigungsfeld bereit. Gemeinsam mit Ben Urich soll sie ausgerechnet für J. Jonah Jameson eine Beilage des Daily Bugle gestalten, die sich explizit mit Superhelden befasst, um dem schwindenden Leserinteresse entgegenzuwirken. Doch gleich der Arbeitsauftakt wird von einem tragischen Zwischenfall überschattet, als man die Leiche einer neuen Kollegin tot im Wasser auffindet.


Offenbar konfrontierte Terri Kidder ihren Interviewpartner Norman Osborn mit dem Verschwinden mehrerer Mitarbeiter von Oscorp. Die brisante Tatsache erweist sich für den Daily Bugle als Gehen über glühende Kohlen, vor allem für Ben Urich, der aufgrund seines Enthüllungsbuches von Osborn in Grund und Boden geklagt worden ist. Die Fakten, dass der angesehene Industrielle tatsächlich der Green Goblin ist, liegen seit langem auf dem Tisch, aber sollen Jonah und seine Mitarbeiter tatsächlich ihre Existenz erneut aufs Spiel setzen, um die Wahrheit aufzudecken? Eine Frage mit weitreichenden Konsequenzen, nicht nur für Jessica Jones, die vor kurzem von ihrer Schwangerschaft erfahren hat…


Abseits der wie üblich tollen Striche von Marvel-Stamminventar Mark Bagley und der unverwechselbaren Dialoge von Bendis stehen hier ganz klar die Männer und Frauen des Daily Bugle stellvertretend für die Presse im Mittelpunkt. Journalisten können ebenfalls Helden und Streiter für Gerechtigkeit sein und sehen sich – nicht erst im Zeitalter echter oder vermeintlicher "Fake News" – von vielerlei Seiten bedroht. Eine starke Botschaft, die "The Pulse" aussendet, mit ordentlich "Street level"-Atmosphäre. Das ebenfalls abgedruckte "New Avengers Annual" 1 mit der Hochzeit von Jessica Jones und Luce Cage kann da schwer mithalten, ist aufgrund der dünnen Handlung aber ohnehin eher was für beinharte Marvel-Historiker.


 
# # # Andreas Grabenschweiger # # #



Publisher: Hachette





Erhältlich im Zeitschriftenhandel und auf www.die-superhelden-sammlung.de.


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Wolverine war tot, sein Leichnam war verschwunden und es häuften sich Sichtungen des krallenbewehrten Mutanten.
Der Tod scheint nur noch weniger Sekunden entfernt zu liegen. Es besteht kein Zweifel, die Expedition ist kurz vor dem Ziel gescheitert. Da kommt plötzlich Hilfe von unerwarteter Seite.
Inmitten der um sich greifenden Furcht trat Hercules während "Fear Itself" gegen niemand Geringeren als Ares Sohn Kyknos an.
Weit voneinander entfernt und doch miteinander verbunden kommen sowohl Norton und Dr. Xu als auch Pater Fred und Carla der unheimlichen Schwarzen Scheune immer näher.
Nicht nur Gotham City ließ dem Dunklen Ritter nach Damiens Tod keine Zeit zur inneren Einkehr, sondern auch er selbst.
Im Rahmen des intergalaktischen Turniers werden nicht nur rasante Kämpfe ausgetragen, sondern auch weitere Puzzlestücke aus der Vergangenheit zusammengesetzt.
Rock Classics
Facebook Twitter Google+