SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #95 mit Interviews und Storys zu MACHINE HEAD +++ BLACK REBEL MOTORCYCLE CLUB +++ CORROSION OF CONFORMITY +++ DONOTS +++ QUICKSAND +++ DEUCE +++ u.v.m. +++ plus gratis CD! - Ab 13.12.2017 am Kiosk!

Die Marvel-Superhelden-Sammlung 4

Durch die Intrigen von Loki steht Thors Heimat einmal mehr vor dem Untergang, doch diesmal führt das Ende nicht zu einem neuen Anfang.

(C) Hachette / Die Marvel-Superhelden-Sammlung 4 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDer Titel "Thor: Ragnarok", in unseren Breiten als "Thor: Tag der Entscheidung" in den Kinos gelaufen, könnte so manch Unbedarfte der Materie zum Glauben verleiten, dass das dritte Leinwandabenteuer des nordischen Donnergotts auf der gleichnamigen Story aus "Thor" (Vol. 2) 80-85 von 2004 basiert. Das ist zwar nicht der Fall, aber der drohende Untergang Asgards ist natürlich immer für eine epische Story gut. Michael Avon Oeming ("Powers") und Daniel Berman waren damals ebenfalls dieser Meinung und konfrontierten Thor mit einer der üblichen Machenschaften seines Halbbruders, die zunächst erwartungsgemäß zu Chaos und Verderben führt.


Odin ist tot und sein Sohn mittlerweile Fürst von Asgard, doch mit vernichtenden Attacken der Verbündeten Lokis konfrontiert. Mehrere seiner engsten Freunde und Mitstreiter fallen dem Kampf zum Opfer, er selbst steht auf verlorenem Posten, da selbst sein mächtiger Hammer Mjolnir beschädigt und er selbst von der Odinkraft verlassen wurde. Das Eingreifen der Rächer-Kollegen Captain America und Iron Man einerseits sowie Waffenbruder Beta Ray Bill andererseits sorgen für Lichtblicke, doch Thor ist klar, dass er Ragnarök alleine bestehen muss… und gar gleich selbst einleiten?


Tod und Wiedergeburt sind alte Bekannte für Leser von Superhelden-Comics, folglich ist auch der Untergang Asgards nichts Neues – das Clevere an diesem Sechsteiler stellt hingegen das Durchbrechen dieses ewigen Zyklus dar, was Zyniker gar als Metapher auf das Genre selbst deuten könnten. "Ragnarök" beeindruckt aber auch mit dem tollen, mitunter angenehm an Alan Davis’ weiche Linienführung erinnernden Artwork von Andrea Di Vito. Als Bonus gibt es die liebenswert krude Origin aus "Journey into Mystery" 83 (mit neuer Kolorierung) und einmal mehr vorzüglich aufbereitete Infoseiten zur Welt des Donnergottes.


 
# # # Andreas Grabenschweiger # # #



Publisher: Hachette





Erhältlich im Zeitschriftenhandel und auf www.die-superhelden-sammlung.de.


 
Ein neuer Gegner tritt aus den Schatten und stellt alle bisher da gewesenen Bedrohungen in den Schatten. Der Kampf gegen den Zerstörer wird zur Nagelprobe für Foster und sein Team.
Jedes Kind kennt ihn, den ausgefressenen Alten mit dem dicken Sack und der roten Kutte. Doch wie kommt er eigentlich dazu, massig Spielzeug unter präpubertären Rabauken zu verteilen?
Mit der Hilfe der JLA macht sich Kyle Rayner daran, seine vermisste Freundin Sala aus einer fernen und gefährlichen Welt zurückzuholen.
Maxley gehört zu jenen verschlafenen Orten Englands, in denen nie etwas Aufregendes passiert. Dies ändert sich jedoch, als eine mysteriöse Fremde ein Anwesen in der Nähe bezieht und das Leben der Dörfler gehörig durcheinanderbringt.
Erneut hat ein legendärer Schatz das Interesse Cortos geweckt und auch diesmal legt die Kolonialpolitik seiner Suche Steine in den Weg.
Als Nachspiel von "Fear Itself" debütierten zwei Figuren in den Marvel-Comics, deren filmische Pendants sich schon zuvor großer Beliebtheit erfreut hatten.
Rock Classics
Facebook Twitter Google+