SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #100 mit Interviews und Storys zu ARCHITECTS +++ FUCKED UP +++ HIGH ON FIRE +++ ALKALINE TRIO +++ COHEED AND CAMBRIA +++ u.v.m. +++ plus 2 CDs mit 28 Tracks! Ab 17.10.2018 am Kiosk!

Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung 104

Unter der Führung von Doctor Strange gründete sich 1971 ein Team von Superhelden, das eigentlich gar keines war oder sein wollte.

(C) Hachette / Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung 104 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenÜber einen Mangel an Heldenteams kann sich die Marvel-Leserschaft seit jeher nicht beschweren, allen voran natürlich die Avengers. Einen wesentlich weniger martialischen Namen wählte das "House of Ideas" für das Debüt einer weiteren Vereinigung von bekannten Charakteren im Dezember 1971. Das erste Heft der neuen Showcase-Reihe "Marvel Feature" schilderte nicht nur die Rückkehr von Doctor Strange ins aktive Superhelden-Geschäft, sondern auch seine Zusammenarbeit mit Hulk und Namor, um die Pläne des schurkischen Yandroth zu stoppen, mit der sogenannten Omegatron-Maschine die Erde zu zerstören.


Das glückt dem Team, das aber eigentlich gar keines ist. Oder um es mit Namor zu sagen: "Die Defenders haben keine Mitglieder!" Und so oblag es Roy Thomas, auch für die beiden folgenden "Marvel Feature"-Ausgaben für Situationen und vor allem Gegner zu sorgen, welche die ungleichen Helden im Kampf vereinen würden. Ihm folgte als Autor der aufgrund des Leserzuspruchs danach gestarteten eigenen Serie "The Defenders", deren erste fünf Ausgaben im vorliegenden Band ebenfalls enthalten sind, Steve Engleheart. Er schaffte es nicht nur, Stan Lee das schreiberische Monopol auf den Silver Surfer zu entreißen und diesen (zumindest) kurzfristig ins Geschehen zu integrieren, sondern auch die ehemalige Rächerin Valkyrie mitmischen zu lassen.


Der Clou an den hier abgedruckten frühesten "Missionen" dieses Nicht-Teams, das in späteren Inkarnationen (abgesehen besonders von der aktuellen "Netflix"-Variante) meist die hier vertretenen Helden Doctor Strange, Namor, Hulk und Silver Surfer versammelte, ist vor allem die clever absolvierte Einbindung von Geschehnissen, mit denen diese in ihren Solo-Abenteuern konfrontiert gewesen waren. Auch in zeichnerischer Hinsicht ist nichts gegen die Defenders einzuwenden: Ross Andru und Sal Buscema haben einen guten Job gemacht, wobei vor allem Letzterer mit einigen seiner berühmten "Sal Buscema Punches" aufwarten kann.


 
# # # Andreas Grabenschweiger # # #



Publisher: Hachette





Erhältlich im Zeitschriftenhandel und auf www.zeit-fuer-superhelden.de.


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Das Collegium Occultum will die USA verlassen, doch nicht nur Spadacchini hat entschieden etwas gegen die hastige Abreise einzuwenden.
Auch die heile Weilt des ruhigen Heaven's Bridge bekommt Risse. Ist der neue Nachbar von Harrys Pub tatsächlich ein islamistischer Terrorist? Die Beweise scheinen erdrückend, doch Rose Bailey will Gewissheit.
Spider-Man braucht jede Hilfe, die er kriegen kann, damit sich die Spinnenepidemie nicht über New York City hinaus ausbreitet.
Treibt tatsächlich ein Werwolf in Schottland sein Unwesen? Die örtliche Bevölkerung ist davon überzeugt und fürchtet die Vollmondnächte.
Abseits des unklaren Schicksals von Forever Carlyle beleuchtet dieses Spin-off mehrere Personen mit wesentlichen Rollen im globalen Konflikt der Familien.
Das frostige Klima zwischen New Krypton und der Erde macht es für Kara nur noch schwerer sich in einer Gemeinschaft einzufinden.
Rock Classics
Facebook Twitter Google+