SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #105 mit Interviews und Storys zu THE HU +++ DARKTHRONE +++ NEW MODEL ARMY +++ VOLBEAT +++ MONOLORD +++ PRESS CLUB +++ KORN +++ BEING AS AN OCEAN +++ GOOD RIDDANCE+++ u.v.m. +++ plus CD mit 10 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung 124

Durch einen feurigen Neuzugang werden die Straßen von Los Angeles ein noch heißeres Pflaster als sie es bedingt durch Gangkriminalität ohnehin schon sind.

(C) Hachette / Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung 124 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenSieht man von Band 110 mit den Origins bedeutender Charaktere in den 1970ern ab, hat sich der Ghost Rider in der ersten Marvel-Sammelreihe von Hachette bisher rar gemacht. Genauer gesagt eigentlich die Ghost Rider, schließlich folgten dem ursprünglichen Flammenschädel Johnny Blaze über die Jahre Danny Ketch und Alejandra Jones. Zählt man den bereits 1967 aufgetretenen Westernhelden Carter Slade mit, dann ist Robbie Reyes nunmehr der Fünfte, der diesen Namen trägt. Sein Debüt feierte er 2014 in der Serie "All-New Ghost Rider", die es auf zwölf Ausgaben brachte, von denen sich die ersten fünf in der vorliegenden Ausgabe finden.


Die Voraussetzungen für den feurigen Rachegeist sind denkbar günstig, denn der Teenager lebt in East Los Angeles in einer Nachbarschaft, die von Bandenkriminalität und einer Jugend ohne Perspektiven geprägt ist. Um seinen behinderten kleinen Bruder Gabe zu unterstützen, jobbt Robbie neben der Highschool in einer Autowerkstatt, denn Motoren sind seine große Leidenschaft. Nicht das übliche Motorrad, sondern ein Dodge Charger wird zum Vehikel des Ghost Rider, nachdem sein frischgebackener menschlicher Partner soeben erschossen worden ist. Unglücklicherweise befanden sich im Auto jedoch Wachstumspillen von Calvin Zabo alias Mister Hyde, was ihn in dessen Krieg mit einem lokalen Unterweltboss verwickelt.


Autor Felipe Smiths Ghost Rider ist klar auf eine junge Zielgruppe im Fahrwasser von Franchises wie "The Fast and the Furious" zugeschnitten. Wenn auch das Klischee von der heruntergekommenen Nachbarschaft mit kriminellen Teens arg strapaziert wird, ist dieser Ghost Rider ein erfrischender Neuzugang im Marvel-Figurenpool, der auch gegen sein rachedurstiges Alter Ego antritt. Tradd Moores Artwork ist Geschmackssache: Sein Stil schneidet sich deutlich mit dem bekannt düsteren Antihelden-Anstrich der Figur und erinnert mit überzogenen Grimassen im Funny-Stil etwa an Rob Guillory ("Chew"), entfaltet aber andererseits in den Actionszenen eine unglaubliche Dynamik. So oder so: "Die Hölle auf Rädern" ist definitiv kein Leerlauf.


 
# # # Andreas Grabenschweiger # # #



Publisher: Hachette





Erhältlich im Zeitschriftenhandel und auf www.zeit-fuer-superhelden.de.


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Der Erfolgstitel von Gerard Way und Gabriel Bá kehrt als guter Wein in neuen Schläuchen auch auf den deutschen Markt zurück.
Die unnachgiebige Suche von Lucy Weber nach der Wahrheit bedeutet das endgültige Aus für die scheinbare Idylle auf der Farm.
Durch Zufall stößt der Gelehrte Caleb Thomas auf das Werk eines unbekannten deutschen Autors. Fasziniert von dessen Aufzeichnungen beginnt er Nachforschungen über das Buch anzustellen.
Der unerwartete Angriff der Justice League auf ihn ist nur der erste Akt des Dramas rund um den Dunklen Ritter, den sein Erzfeind inszeniert.
Die royalen Ambitionen von Sláine treffen auch bei seinen Verbündeten nicht gerade auf überschäumende Begeisterung.
Eine Familie muss zusammenhalten. Besonders wenn es sich um die Inhumans handelt, die noch dazu von den Skrulls attackiert werden.
Rock Classics
Facebook Twitter Google+