SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #100 mit Interviews und Storys zu ARCHITECTS +++ FUCKED UP +++ HIGH ON FIRE +++ ALKALINE TRIO +++ COHEED AND CAMBRIA +++ u.v.m. +++ plus 2 CDs mit 28 Tracks! Ab 17.10.2018 am Kiosk!

Dorian Hunter – Dämonen-Killer 34

Coco Zamis ist in den Kreis der Schwarzen Familie zurückgekehrt, um demnächst an der Seite des neuen Oberhaupts zu herrschen. Doch hat die junge Hexe tatsächlich die Seiten gewechselt oder treibt sie etwas ganz Anderes um?

(C) Zaubermond / Dorian Hunter – Dämonen-Killer 34 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenCoco Zamis wird ein Video zugespielt, das den Einsatz von Dorian Hunter auf den Orkney Inseln zeigt. Dabei macht sie eine beunruhigende Entdeckung, eine der Mitarbeiterinnen der dortigen Schönheitsfarm scheint niemand Geringeres zu sein als ihre Schwester Lydia. Doch wie kann das sein? Lydia ist, wie alle Familienmitglieder Cocos, tot. Die junge Hexe will Gewissheit haben und reist in den hohen Norden der britischen Inseln. Vor Ort mehren sich die Anzeichen, dass ihre Schwester tatsächlich ins Reich der Lebenden zurückgekehrt ist. Zudem scheint sie im Zusammenhang mit einer Reihe von mysteriösen Todesfällen zu stehen, deren Opfer zu Eis gefrieren.


Coco nimmt die Spur auf und verfolgt den Mörder quer durch Schottland Richtung Süden. Auf dem Weg nach London muss sie feststellen, dass Lydia nicht ihr einziges Problem ist. Wie es scheint ist auch ihr Bruder Georg seinem Grab entstiegen und erfreut sich bester Gesundheit. Dazu kommt ein magisches Artefakt im Besitz ihrer Geschwister, das es dem Besitzer ermöglicht, anderen Menschen die Lebensenergie zu rauben. Nun besteht kein Zweifel mehr, die ganze Angelegenheit ist sehr persönlich, um nicht zu sagen eine Familiensache.


Schon zu Beginn erwartet den Hörer eine weitere Neuerung innerhalb der Serie. Nicht Dorian übernimmt die einleitenden Worte, sondern Coco. Damit wird bereits nach wenigen Sekunden klar, wer hier im Fokus des Geschehens steht. Dieses Abenteuer schildert die Ereignisse nach Dorian Hunters Befreiungsaktion von Trevor Sullivan aus der Sicht von Coco Zamis. Dorian taucht in dieser Episode noch nicht einmal am Rande auf, was der Story aber keinerlei Abbruch tut, sondern zeigt wie inhaltlich stark und komplex diese Serie ist, wenn es gelingt, die Hauptfigur komplett außen vor zu lassen und trotz allem eine der stärksten Folgen der jüngeren Vergangenheit vorzulegen.


"Familiensache" ist ein Roadtrip quer durch das Vereinigte Königreich zurück in die Vergangenheit Cocos und bietet einen tiefen Einblick in die Verhältnisse der Familie Zamis. Personen und Verbindungen aus dem früheren Leben Cocos werden kurz gestreift oder erwähnt und sorgen einmal mehr für eine weitere Tiefe des Charakters. "Familiensache" ist äußerst kurzweilig ausgefallen und hat einige spannende Momente zu bieten, die sich fast von selbst aus dem Katz-und-Maus-Spiel der Geschwister durch England ergeben. Dazu kommen wieder einmal einige Wendungen, die so sicherlich nicht zu erwarten waren.


Neben den bereits bekannten, eher kalten und harten elektronischen Klängen finden erstmals auch jazzige Melodien ihren Weg ins Hörspiel und passen sich erstaunlich gut ins große Ganze ein. Dass Claudia Urbschat-Mingues über eine starke und markante Stimme verfügt, stand außer Zweifel. Würde es ihr gelingen erstmalig eine komplette Folge in der Rolle der Coco Zamis allein zu bestreiten? Allen Skeptikern da draußen sei versichert: Sie kann. Und sorgt spätestens mit "Familiensache" dafür, dass sich Coco Zamis weiter emanzipiert und eine eigene Serie mehr als verdient. Stefan Krause schlüpft ein weiteres Mal in die Rolle des Höllenfürsten Olivaro und schafft es problemlos, den undurchsichtigen und listenreichen Dämonen in seiner einzigartigen, herablassenden Art zu interpretieren.


Douglas Welbat ist als Michael Zamis zu hören, der angeschlagene Familienpatriarch, dem sein eigenes kleines Imperium immer mehr zu entgleiten droht. Welbat gelingt es, die vielen persönlichen Rückschläge seiner Figur mit seiner Stimme für den Hörer spürbar zu machen. Insgesamt sind es dann doch mehr als ein Dutzend bekannter Stimmen, die dieses Hörspiel innerhalb der Reihe zu etwas Besonderen machen. Dazu zählen Katja Brügger, Walter Gontermann, Karin Rasenack und Jarow. Ein Solo-Abenteuer unserer Lieblingshexe, das in allen Belangen überzeugen kann und alle Zutaten enthält, die "Dorian Hunter – Dämonen-Killer" aus dem Einheitsbrei der Geisterjäger-Hörspiele hervorragen lässt. Vielleicht entscheidet man sich ja  endlich zu dem Schritt, Coco Zamis eine eigene Serie zu spendieren. Ich jedenfalls würden diesen gerne mitgehen wollen.


 
# # # Justus Baier # # #



Publisher: Zaubermond




 


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Uralte Mächte sorgen für seltsame Geschehnisse in einem Waisenhaus, von dem ein Ermittlerduo tunlichst ferngehalten werden soll.
Die Tage als unbeachteter Mörder mit sozialem Gewissen aus Eigennutz sind für Dylan nun vorbei.
Egal ob winterlicher Frost oder sommerliche Hitze: Ein Samurai muss stets auf alles gefasst sein.
Einer der dienstältesten Avengers ist stets nicht nur von seiner rätselhaften Vergangenheit, sondern auch der Frage nach seiner Menschlichkeit umgeben.
Welches Geheimnis verbirgt sich hinter einem uralten Familienritual? Gibt es eine Verbindung zum Verschwinden des Butlers der Familie Musgrave? Fragen, die Sherlock Holmes Interesse wecken. Die Ermittlungen beginnen!
Batman sieht sich mit einer Unzahl an außerirdischen Helden konfrontiert, die ebenso wie Superman die Menschheit nun als Feinde ansehen.
Rock Classics
Facebook Twitter Google+