SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #93 mit Interviews und Storys zu PARADISE LOST +++ COMEBACK KID +++ THE HIRSCH EFFEKT +++ REX BROWN +++ ARCH ENEMY +++ u.v.m. +++ plus gratis CD! - Ab 16.08.2017 am Kiosk!

"Evolve" von 2K räumt auf der gamescom ab

Das amerikanische Entwicklerstudio Turtle Rock hat ganze Arbeit geleistet. Sein neuer Hit "Evolve" schlägt auf der gamescom 2014 ein wie eine Bombe. Konkurrenz in den nominierten Kategorien gibt es nur von Bethesdas "The Evil Within". Zweiterfolgreichstes Spiel auf der Messe ist Sonys "LittleBigPlanet 3".

(C) Turtle Rock Studios/2K Games / Evolve / Zum Vergrößern auf das Bild klickenEvolve

Nominiert in den Kategorien  "Best Console Game Microsoft Xbox", "Best PC Game", "Best Action Game" und "Best Online Multiplayer Game", darf "Evolve" den ersten Platz mit nach Hause nehmen und auch noch den begehrten "Best of gamescom"-Award sein Eigen nennen. "Evolve" überzeugt mit einem neuen Spielkonzept: Vier Menschen kämpfen gegen ein Monster. Wir standen diesem asymmetrischen Konzept anfangs etwas skeptisch gegenüber, doch nachdem wir eine Stunde lang die Demo gezockt hatten, waren wir überzeugt, den Hit der diesjährigen gamescom vor uns zu haben.


Das menschliche Team, die Hunter, bestehend aus Mitgliedern vier verschiedener Klassen, müssen in einer großen Arena im First-Person Shooter Modus das Monster jagen und zur Strecke bringen. Teamplay ist hier das Allerwichtigste. Ohne einen guten Medic und Supporter, die das Team am Leben halten, hat man keine Chance. Wer aber lieber ballert als heilt, spielt Assault oder Trapper. Monster gibt es derzeit zwei grundverschiedene zur Auswahl, "Goliath" oder "Kraken". Die Essenz ist aber die gleiche: Die Umgebung zu seinen Gunsten nutzen, die umherlaufenden Tiere fressen, sich weiterentwickeln um neue Fähigkeiten frei zu schalten und die Hunter zur Strecke zu bringen.


Hier kann man sich einer Vielzahl an Möglichkeiten bedienen, große Steine werfen, Feuer speien oder als Kraken Blitz- und Energiepuls-Attacken einsetzen, um die Hunter zu grillen. Das Monster wird, im Gegensatz zu den Huntern, in Third-Person gespielt und ist von der Steuerung her eine größere Herausforderung. Obwohl es zwar eine Singleplayer-Kampagne geben wird, lebt das Spiel definitiv von seinem innovativem Multiplayer-Modus. Auf die Jagd geht es ab Februar 2015!


(C) Tango Gameworks/Bethesda Softworks / The Evil Within / Zum Vergrößern auf das Bild klickenThe Evil Within

Allein in der Kategorie "Best Console Game Sony Playstation" muss sich "Evolve" einem anderen AAA-Titel geschlagen geben. Der Zombie-Schocker "The Evil Within" von Bethesda gewinnt auf Sonys Next-Gen-Konsole. Während andere Spiele des Genres wie zum Beispiel "Dead Island 2" auf fröhliches Schnetzeln in Splatter-Manier setzen, versucht Shinji Mkami, Vater der "Resident Evil"-Serie mit "The Evil Within", einmal mehr für Gänsehaut-Feelinng zu sorgen. Natürlich haben wir es uns nicht nehmen lassen, diesen Blockbuster auf der gamescom anzuzocken. Im Third-Person Mode folgen wir dem Protagonisten durch ein heruntergekommenes Haus. Hinter jeder Tür erwarten uns neue Schrecken. Manchmal finden wir Leichen, die man sicherheitshalber abfackeln sollte, damit sie nicht doch wieder aufstehen und einen von hinten anfallen. Es gilt, sich mit Vorsicht fortzubewegen.


Wir öffnen eine Tür und blicken nach links, dort vor dem halb vermoderten Bücherregal sehen wir ein rot blinkendes Licht. Eine Falle, an die wir uns anschleichen und sie entschärfen oder uns bei dem Versuch in die Luft jagen könnten. Ein leises Grummeln kommt von der anderen Seite des Raumes und sorgt dafür, dass sich unsere Nackenhaare aufstellen. Wir bewegen uns darauf zu und können das Geräusch schon nach kurzem als Schmatzen identifizieren. Im Feuerschein sehen wir Schatten an der Wand. Der Puls steigt. Offenbar wird um die Ecke gerade etwas oder jemand verspeist. Ein vorsichtiger Blick um die Ecke bestätigt den Verdacht: Drei Zombies verputzen gerade eine Leichte. Wir halten die Luft an, treten ins Licht und ballern sie mit unserer Schrotflinte weg. Ein gutes Gefühl.


Aber nicht nur Zombies den Garaus machen und Fallen entschärfen muss man in "The Evil Within". Ein zentraler Aspekt des Spiels sind die vielen Rätsel, die es zu lösen gilt, um weiterzukommen. Dabei lernen wir das Sezieren von Zombie-Gehirnen, während das dazugehörige halbverweste Gesicht die Augen nach hinten rollen lässt. Wer Zombie-Filme mag und sich beim Zocken endlich mal wieder so richtig gruseln will, wird an "The Evil Within" nicht vorbeikommen. Schon ab Oktober kann man sich den Horror-Schocker zu Gemüte führen und in die bis dato noch geheimgehaltene Hintergrundgeschichte eintauchen. Nervenkitzel vorprogrammiert!


(C) Sumo Digital/Sony Computer Entertainment / LittleBigPlanet 3 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenLittleBigPlanet 3

Einmal mehr sorgen die Sackboys für gute Unterhaltung und schmerzende Lachmuskeln! "LittleBigPlanet 3" darf sich auf der diesjährigen gamescom "Best Family Game" und "Best Social/Casual/Online Game" nennen. Neue Charaktere wie Swoop, ein vogelartiges Wesen, das sich frei im Level bewegen kann, oder Oddsock, der mit seinen vier Beinen wesentlich schneller ist als Sackboy, bringen mit ihren Fähigkeiten neue Spielmechaniken in das altbekannte Konzept. Alles, was wir an "LittleBigPlanet" lieben, bleibt aber erhalten, außerdem können alle selbstgemachten Levels aus früheren Teilen in die neue Version übernommen werden. Wir freuen uns schon, die Sackthings ab November wieder durch die farbenfrohen Welten laufen zu lassen!

 
Weitere Gewinner

Der umstrittene Gewinner der Kategorie "Best Role Playing Game", "Risen 3", wurde laut Verschwörungsgemunkel hauptsächlich wegen seiner deutschen Herkunft gewählt. Unser Tipp lag bei "The Witcher 3", in unseren Augen das bessere Spiel und mit seiner packenden Story ein Muss für jeden RPG-Liebhaber. In "Best Hardware" konnte sich die neue "Oculus Rift DK2" gegen das Konkurrenzprodukt "Morpheus" von Sony durchsetzen. Geholfen hat sicherlich die Zusammenarbeit mit anderen Spielefirmen wie etwa Wargaming, die das VR Headset in ihren Simulatoren eingesetzt haben, wofür Fans mit Begeisterung mehrere Stunden anstanden. Nintendo hat mit dem "Most wanted consumer award" für "Super Smash Bros." und mit "Best Console Game Nintendo Wii" für "Splatoon" gleich in zwei Kategorien gewonnen. "Best Sports Game" darf sich dieses Jahr PES 2015 (Konami) nennen, während "FIFA 15" leer ausgeht.


Fazit

Viele Spielestudios sind dieses Jahr mit Fortsetzungen ihrer Blockbuster der vergangenen Jahre zur gamescom gekommen. Ubisoft hat gleich zwei neue Teile von "Assasin's Creed" vorgestellt. Nach "Borderlands" und "Borderlands 2" präsentiert uns Gearbox Software nun "Borderlands: The Pre-Sequel", unserer Meinung nach der beste und zugleich verrückteste Teil der Serie und auch Sony setzt mit "LittleBigPlanet 3" auf den neuen Teil einer erfolgreichen Serie. Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass "Evolve" zwar mit neuem Spielkonzept überzeugt, aber vor allem deshalb so viele Awards auf der gamescom abräumen konnte, weil es eher wenig Konkurrenz in Form von neuen Spiele-Titeln im AAA-Bereich gab. Bei den kleinen Indie-Studios hat sich allerdings recht viel getan und wer eher nach einem netten Casual Game sucht oder einer Herausforderung für die kleinen grauen Zellen, dem können wir dieses Jahr eine österreichische Produktion, "Schein", ein sehr stimmungsvolles Jump 'n' Run von Zeppelin Studios, wärmstens empfehlen.


 
# # #  Katharina Krösl & Thomas Rausch # # #


 
Der kleine Alleskönner versorgt einen nicht nur mit Musik, er sorgt mit seiner Lichtshow auch gleich für die passende Partybeleuchtung.
Wenn es eine Band gibt, die den Inbegriff eines Powertrios darstellt, dann MOS GENERATOR – während ihrer Shows fragt man sich unweigerlich, weshalb eigentlich irgendjemand jemals mit einem weiteren Gitarristen, einem Keyboarder, einem Organisten oder sonstigem Schnickschnack den knappen Platz auf der Bühne zustellt.
Anlässlich der beiden von ihm verfassten, kürzlich veröffentlichten Graphic Novels, von denen eine sich dem legendären THE WHO-Drummer Keith Moon widmet, haben wir dem sympathischen britischen Autor einige Fragen gestellt.
Ein besonderes Festivalerlebnis am Firmengelände von Framus & Warwick mit Nähe zu den Künstlern, Feuerwerk und After Show Party.
Anlässlich seiner bei POPCOM erscheinenden Werkschau haben wir um eine Audienz beim sympathischen Kreativ-Tausendsassa gebeten, um ihm unter anderem dazu einige Fragen zu stellen.

Pogo, Bier und Traudi sorgten für unvergesslichen Abend.
Rock Classics
Facebook Twitter Google+