SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #74 mit Interviews und Storys zu MASTODON +++ MANIC STREET PREACHERS +++ RIVAL SONS +++ THE BLACK KEYS +++ CORROSION OF CONFORMITY +++ uvm plus 1 CD mit 17 Songs! - Ab 20.06. am Kiosk!!!

Grandville 1

Steampunk mit Tieren? Klingt nicht nur cool, sondern ist es auch.

(C) Schreiber & Leser / Grandville 1 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenEtwas mehr als 30 Jahre ist es her, seit der Hamburger Verlag Schreiber & Leser damit begonnen hat, Freunden der sequenziellen Kunst hochwertig aufgemachte Titel näherzubringen. Über die Jahre fanden so große Namen der Comic-Branche wie Milo Manara, Moebius, Frank Miller oder Garth Ennis hier eine Heimat, vor kurzem ist nun Bryan Talbot hinzugekommen.


Obwohl der "2000 AD"-Autor auf eine beachtliche Karriere verweisen kann, ist er in Deutschland weniger bekannt – den meisten dürfte sein Name wohl von Gastspielen bei Neil Gaimans "Sandman" geläufig sein. Mit "Grandville", dessen erster Band als äußerst edler Hardcover nun vorliegt, sollte sich das jetzt aber ändern. Für seine Geschichte hat er sich bei einer ganzen Reihe von künstlerischen Vorbildern bedient und versetzt uns darin in eine faszinierende Steampunk-Welt, in der Tiere das Sagen haben und Menschen bestenfalls als Dienstpersonal ihr Dastein fristen.


Detective Inspector LeBrock, ein Dachs, und sein Kollege Roderick Ratzi leben in der Sozialistischen Republik Britannia, die nach der Niederlage gegen Napoleon in Waterloo lange Zeit von fremden Truppen besetzt war. Die Grande Nation hat also das Sagen auf dem Kontinent, was die beiden Ermittler von Scotland Yard ständig zu spüren bekommen, als sie wegen eines Mordfalls in die Stadt der Lichter reisen. Die Angelegenheit erweist sich als höchst brisant, denn eine Verschwörung in höchsten Kreisen schreckt weder vor der Beseitigung unliebsamer Zeugen noch vor Attentatsversuchen auf LeBrock selbst zurück.


"Grandeville" erweist sich als außergewöhnliche Vermengung von Motiven aus Steampunk, klassischer Detektivgeschichte und Fabel, die sehr gut funktioniert. Nicht nur länger zurückliegende historische Stichworte, sondern mit der sozusagen dampfgetriebenen Version von 9/11 auch aktuelle Tendenzen unserer Tage spricht Talbot mit pessimistischem Unterton in seiner Parabel an – und lässt das tierische Personal rund um LeBrock und Ratzi als ebenso von der Obrigkeit geblendet und manipuliert erscheinen, wie es leider in der realen Welt nicht minder oft der Fall war und ist. Ein spannendes Experiment, das Mr. Talbot da geglückt ist!



# # # Andreas Grabenschweiger # # #



Publisher: Schreiber & Leser





Will the real Spider-Men please stand up?
Eine einfache und doch komplizierte Geschichte aus der Zeit des Arbeiteraufstands in der DDR.
Nach Rick Remender führt uns nun auch David Lapham zurück in Marvels faszinierende Mutantendystopie.
Mit dem gelungenen Schließen dieses Kapitels wird ein anderes geöffnet.
Der berühmteste Mäuserich der Welt ist 85 geworden und bekommt zum Geburtstag einen tollen Streifzug durch seine Geschichte spendiert.
Was wäre wenn…
Rock Classics
Facebook Twitter Google+