SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #94 mit Interviews und Storys zu PROPAGANDHI +++ TRIVIUM +++ CONVERGE +++ EUROPE +++ WE CAME AS ROMANS +++ u.v.m. +++ plus gratis CD! - Ab 18.10.2017 am Kiosk!

Hellboy 15

Once again, with feeling!

(C) Cross Cult Verlag / Hellboy 15 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDa ist es nun (leider) endlich, das Finale (?) des fast 25-jährigen "Hellboy"-Epos von Höllendaddy Mike Mignola. Nachdem "Red" gestorben ist und seit Band 13 ("Abstieg zur Hölle"), nur unterbrochen durch ein früheres Abenteuer in Band 14 ("Hellboy und die B.U.A.P. 1952") in seinem eigentlich natürlichen Habitat (der Hölle) umherwandert, Satan getötet und dadurch seiner Halbschwester ordentlich ans Bein gepinkelt hat, findet er scheinbar trotzdem keine Ruhe.


Selbst im sinkenden Pandämonium gehen ihm ständig irgendwelche untoten Wichte mit ihren Problemchen auf die Nerven. Wie schon bereits in Band 13 hat auch dieses Mal der Meister Mignola seit langem wieder selbst gezeichnet, Farbe hat der ikonische Minimalismus von Dave Stewart bekommen, der wiederum selbst eine Klasse für sich ist.

 
 
# # # Thomas Sulzbacher # # #



Publisher: Cross Cult Verlag


 




 
Was verbirgt sich hinter den finsteren und abweisenden Mauern von Aswarby Hall? Der Waisenjunge Stephen erfährt am eigenen Leib, welch dunkles Geheimnis auf dem Anwesen lauert.
Um ihre Rolle in der "Infinite Crisis" einzunehmen, ließ DC im Jahr 2005 eines der beliebtesten Mitglieder der Teen Titans zurückkehren.
Das Blatt scheint sich zugunsten der Unterstützer von Ryota zu wenden, doch der Gegner hat noch diverse IT-Asse im Ärmel.
Bei Nick Furys Kampf gegen Yellow Claw, Scorpio und andere Übeltäter ließ Jim Steranko seiner überbordenden Fanasie endgütig freien Lauf.
Das Haus der Kollars wird zur Todesfalle. Gleich mehrere Interessensgruppen versuchen, die kleine Marie in ihre Gewalt zu bekommen.
Staubtrockene Lektüre? Im Gegenteil: Hier bleibt vielmehr kein Auge trocken.
Rock Classics
Facebook Twitter Google+