SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #102 mit Interviews und Storys zu FIDDLER'S GREEN +++ ROGERS +++ MILLENCOLIN +++ WHITECHAPEL +++ PASCOW +++ BORN FROM PAIN +++ u.v.m. +++ plus CD mit 14 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Jack Wolfgang 1

Im Wolfspelz steckt in diesem Fall kein Schaf, sondern ein ebenso bekannter Restaurantkritiker wie beinharter Geheimagent.

(C) Schreiber & Leser / Jack Wolfgang 1 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenSchreiber & Leser scheint ein Herz für anthropomorphe Tierermittler zu haben. Das könnte die Erklärung für die Tatsache sein, dass bei den Hamburgern fast zeitgleich mit dem vierten Band von "Grandville" auch der Auftakt von "Jack Wolfgang" erschienen ist. Im Gegensatz zu Bryan Talbots steampunkig angehauchtem Szenario bestreitet hier der namensgebende Titelheld seine Abenteuer allerdings in der Gegenwart als berühmter Restaurantkritiker bei angesehenen amerikanischen Zeitungen. Das ist allerdings nur die Fassade, die es ihm erlaubt, ohne Verdacht zu erwecken um den Globus zu jetten: Der gute Mr. Wolfgang ist nämlich außerdem ein Mitarbeiter der CIA.


Als solcher führt ihn die erste vom Kreativteam Stephen Desberg (Szenario) und Henri Reculé (Zeichnungen) geschilderte Mission in das Anwesen der Tochter eines Unternehmers der Nahrungsmittelindustrie. Die ist ein hochprofitables wie politisches Geschäftsfeld, seit das sogenannte Top Tofu erfunden wurde – Fleischersatz aus Tofu mit verschiedenen Geschmacksrichtungen und Grund dafür, dass Menschen und intelligente (sowie ebenfalls auf zwei Beinen gehende) Tiere neben- und miteinander leben. Die friedliche Koexistenz könnte allerdings schnell ein Ende haben, denn eine ominöse Liste bringt Jack auf die Spur eines geheimnisvollen Pulvers, dem auch eine attraktive Pantherin folgt.


Vom Titelbild angefangen atmet "Jack Wolfgang" jede Menge der Atmosphäre, die wir auch an James Bond schätzen, smarte Sprüche, fiese Schurken und schöne Frauen inklusive. Die der Story zugrunde liegende Prämisse ist eine interessante Idee, die im Finale eine brisante Wendung erhält, wobei der Umgang mit der schockierenden Wahrheit nur allzu geläufig ist im bekanntlich (nicht minder) schmutzigen Politikgeschäft. Es wäre spannend zu sehen, ob und wie Stephen Desberg dies in der Fortsetzung der von Henri Reculé schmissig illustrierten Story wieder aufgreifen wird. Denn eines ist sicher: "Jack Wolfgang kehrt zurück!"


 
# # # Andreas Grabenschweiger # # #



Publisher: Schreiber & Leser




 


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Die Tage als unbeachteter Mörder mit sozialem Gewissen aus Eigennutz sind für Dylan nun vorbei.
Der Besuch eines Symposiums führt Morgan und Bailey nach Rom. Doch anstatt sich mit Glaubensvertretern aus aller Welt auszutauschen, werden die beiden in eine Mordermittlung verwickelt.
Magier, verrücktes Federvieh, beschworene Untote und auch ein Frauengefängnis sind teil dieses derbhumorigen Fantasytrips.
Der Inquisitor höchstpersönlich wird zum Spielobjekt des Teufels mit sämtlichen Verlockungen des Fleisches.
Die toughe Privatdetektivin mit der harten Schale steht vor den Trümmern ihres Lebens und als wäre das nicht genug, wird auch noch ihr schlimmster Albtraum zur Realität.
Auch die heile Weilt des ruhigen Heaven's Bridge bekommt Risse. Ist der neue Nachbar von Harrys Pub tatsächlich ein islamistischer Terrorist? Die Beweise scheinen erdrückend, doch Rose Bailey will Gewissheit.
Rock Classics
Facebook Twitter Google+