SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #103 mit Interviews und Storys zu BAD RELIGION +++ LA DISPUTE +++ GAAHLS WYRD +++ ARCHIVE +++ FRANK CARTER & THE RATTLESNAKES +++ BORN FROM PAIN +++ u.v.m. +++ plus CD mit 14 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Justice League: One Million 1

Endlich wieder zurück in die Zukunft!

(C) Panini Comics / Justice League: One Million 1 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDie 1990er waren eine turbulente Zeit für US-Comics und die Blütezeit der jährlichen, verlagsweiten Crossover. Zwei legendäre Hochkaräter legt Panini aktuell neu auf: Einerseits "X-Men: Age of Apocalypse" (1995) von Marvel, andererseits "One Million" (1998) von DC.


Für Letzteres entwarf Grant Morrison mithilfe einer Riege von Autoren und Zeichnern ausgehend von der Prämisse, dass bei fortgesetzter Nummerierung der monatlichen Serien die jeweils millionste Ausgabe im 853. Jahrhundert erscheinen würde, eine faszinierende Zukunft, in der die dortigen Nachkommen der Superhelden angesichts eines übermächtigen Gegners die Hilfe der originalen Justice League der Gegenwart benötigen.


In Form von zwei fetten Sammelbänden, die im Vergleich zum Erscheinen beim seligen Dino Verlag anno 1999 auch deutsche Erstveröffentlichungen enthalten, kann man das Spektakel wunderbar am Stück genießen.


 
# # # Andreas Grabenschweiger # # #



Publisher: Panini Comics




 


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Einmal mehr gerät der eigenwillige Herr mit dem Ohrring unversehens zwischen die Fronten des Krieges, der vor exotischen Gefilden nicht Halt macht.
Eine neue Modedroge ist normalerweise nichts, mit dem sich ein Doppelnull-Agent auseinandersetzt, doch wenn besagtes Rauschmittel nur sekundär der Realitätsflucht dient und primär einen viel gefährlicheren Zweck, wird 007 doch zum gnadenlosen Spürhund.
Was können Superkräfte gegen die weltweise Finanzkrise ausrichten?
Nach ihren Kollegen aus der Zukunft muss nun auch die im 853. Jahrhundert gelandete Justice League erkennen, dass sie auf perfide Weise reingelegt worden ist.
Die 1990er waren eine turbulente Zeit für US-Comics und die Blütezeit der jährlichen, verlagsweiten Crossover.
Zu seinem 50. Geburtstag legt Alex Hacke unter programmatischem Titel seine Autobiografie vor.
Rock Classics
Facebook Twitter Google+