SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #106 mit Interviews und Storys zu MAYHEM +++ JIMMY EAT WORLD +++ BAD WOLVES +++ GATECREEPER +++ HELLYEAH +++ BOOZE & GLORY +++ THE DEAD SOUTH +++ THE MENZINGERS +++ SUNN O))) +++ u.v.m. +++ plus CD mit 16 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Justice League One Million 2

Nach ihren Kollegen aus der Zukunft muss nun auch die im 853. Jahrhundert gelandete Justice League erkennen, dass sie auf perfide Weise reingelegt worden ist.

(C) Panini Comics / Justice League One Million 2 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenNachdem sich der erste von zwei extradicken Sammelbänden der Neuauflage des "One Million"-Crossovers aus dem Jahr 1998 vornehmlich den Geschehnissen in der (damaligen) Gegenwart des DC-Universums widmete, trägt sich der Großteil der Storys diesmal im fernen Jahr 85.271 n. Chr. zu. Während die Justice Legion A mit den Auswirkungen des von Hourman unbeabsichtigten  Techno-Virus kämpft, sollen die Mitglieder der JLA bei sportlichen Wettkämpfen anlässlich der nahenden Rückkehr des allerersten Superman aus seinem Exil in der Sonne geehrt werden. Batman, der von seinem futuristischen Ebenbild gegen seinen Willen mitgenommen wurde, bemerkt schnell, dass es ihm und seinen Heldenkollegen stattdessen an den Kragen gehen soll.


Er muss sich auf dem Pluto, der mittlerweile als riesiger Gefängnisplanet fungiert, mit jeder Menge freigelassenen Superkriminellen herumschlagen, was nur einen Teil der Machenschaften von Solaris darstellt. Die künstliche Sonne, die sich mit Vandal Savage verbündet hat, nimmt aber auch die anderen Mitglieder der JLA ordentlich in die Mangel, die jeder für sich auf den Weg zum Jupiter sind, wo sich das Hauptquartier der Justice Legion A befindet. Die Frage, was im Laufe der 833 Jahrhunderte aus Martian Manhunter geworden ist, stellt sich dabei als essentiell für die Chance heraus, den teuflischen Machenschaften von Solaris und dem zukünftigen Vandal Savage Einhalt zu gebieten.


Zeitreisen sind bekanntlich das Salz in der Superhelden-Suppe. Während Grant Morrisons Superman-Run bei den "New 52" diesbezüglich zu verkopft ausgefallen ist, befindet sich hier jedes Zahnrad am richtigen Platz, um im passenden Moment ineinanderzugreifen und perfekte Querverweise zu bieten. Ein gewaltiger, vor allem redaktioneller Aufwand, der sich bezahlt gemacht hat und das Experiment zu einem der besten Crossover der DC-Geschichte macht. Im Vergleich zur Veröffentlichung des Dino Verlags gibt es mit den "One Million"-Kapiteln aus "Wonder Woman", "Flash", "Aquaman" und dem die mitschwingende Medienkritik herrlich zuspitzenden "The Power of Shazam!" vier bisher auf Deutsch unveröffentlichte Storys zu lesen, während jene von "Lobo" und "Hitman" fehlen, die aber ohnehin rein dem Spaß dienen.


 
# # # Andreas Grabenschweiger # # #



Publisher: Panini Comics




 


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Einmal mehr gerät der eigenwillige Herr mit dem Ohrring unversehens zwischen die Fronten des Krieges, der vor exotischen Gefilden nicht Halt macht.
Eine neue Modedroge ist normalerweise nichts, mit dem sich ein Doppelnull-Agent auseinandersetzt, doch wenn besagtes Rauschmittel nur sekundär der Realitätsflucht dient und primär einen viel gefährlicheren Zweck, wird 007 doch zum gnadenlosen Spürhund.
Was können Superkräfte gegen die weltweise Finanzkrise ausrichten?
Endlich wieder zurück in die Zukunft!
Die 1990er waren eine turbulente Zeit für US-Comics und die Blütezeit der jährlichen, verlagsweiten Crossover.
Zu seinem 50. Geburtstag legt Alex Hacke unter programmatischem Titel seine Autobiografie vor.
Rock Classics
Facebook Twitter Google+