SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #100 mit Interviews und Storys zu ARCHITECTS +++ FUCKED UP +++ HIGH ON FIRE +++ ALKALINE TRIO +++ COHEED AND CAMBRIA +++ u.v.m. +++ plus 2 CDs mit 28 Tracks! Ab 17.10.2018 am Kiosk!

Morgan & Bailey 8

Auf dem Sterbebett äußert eines von Charles Morgans Schäfchen eine ungeheuerliche Vermutung. Trotz berechtigter Zweifel beginnt Morgan dieser Nachforschungen anzustellen.

(C) Contendo Media / Morgan & Bailey 8 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenEs gibt sicherlich angenehmere Aufgaben als einem Gemeindemitglied die letzte Ölung zuteil werden zu lassen, doch ist es genau diese traurige Aufgabe, die Pfarrer Charles Morgan an das Krankenbett von Walter Sikes führt. Doch anstatt sein Gewissen zu erleichtern, bevor er diese Welt verlässt, erhebt der innerhalb weniger Wochen schwer erkrankte Mann gravierende Anschuldigungen. Sikes ist sich sicher, ermordet worden zu sein, auch wenn er nicht weiß wie und vor allem von wem. Nur wenige Minuten später stirbt er und Charles Morgan fällt die schwere Aufgabe zu, die Tochter des Toten zu informieren.


Als diese ebenfalls die Vermutung äußert, ihr Vater sei keines natürlichen Todes gestorben, wird der Geistliche hellhörig und beschließt den Tod des armen Mr. Sikes genauer unter die Lupe zu nehmen. Wer könnte ein Interesse an seinem Ableben gehabt haben? Ist der Verdächtige innerhalb der Klinik zu suchen, in der Sikes behandelt wurde? Antworten müssen her. Um diese zu bekommen, entschließt man sich zu einem ungewöhnlichen Schritt: Rose Bailey wird vor Ort ermitteln, als Patientin!


Immer wieder gelingt es "Morgan & Bailey", den Hörer mit aktuellen Themen oder Milieus zu überraschen, in denen die jeweilige Geschichte angesiedelt ist und die gesamte Serie zu einer sehr unterhaltsamen und abwechslungsreichen Angelegenheit werden lässt. "Die letzte Ölung" macht hier keine Ausnahme und lässt Heaven's Bridges ökumenische Spürnasen erneut auf fremden Terrain ermitteln. So führt der aktuelle Fall die beiden Geistlichen in das Umfeld einer Klinik, in der eines der Gemeindemitglieder kürzlich verschieden ist. Der Verdacht, mit einem vertuschten Mord konfrontiert zu sein, lässt Charles Morgan keine Ruhe. Man beschließt, die Einrichtung zu infiltrieren.


Aus diesem geschickten handlungstechnischen Kniff zieht die Story einen großen Teil ihres besonderen Reizes. Man bekommt nicht nur einen intensiven Einblick in den Alltag der dubiosen Einrichtung, sondern fiebert mit, ob es Rose Bailey gelingen wird, ihre wahre Identität vor dem Personal der Klinik verbergen zu können. Dabei kommt allerdings auch die Frage auf, wie es ihr gelungen sein mag, ihre kompletten medizinischen Unterlagen in kürzester Zeit fälschen zu lassen, um vor den Mitarbeitern der Klinik bestehen zu können. Dieser kleine Schwachpunkt tut der Geschichte jedoch keinerlei Abbruch, ganz im Gegenteil gelingt es dem Autorengespann, die Spannung lange Zeit auf einem hohen Level zu halten, indem sie den Hörern immer wieder neue Handlungswendungen und Enthüllungen präsentieren, sodass man gar nicht umhin kommt, weiter gebannt der Story zu folgen.


Neben dem gelungenen Plot ist erfreulich zu beobachten, dass man auch die Figuren nicht vernachlässigt und in den letzten Folgen eingeführte Charaktere fortentwickelt. Die Dialoge fallen wieder einmal sehr gefühlvoll aus, hier hat man großes Fingerspitzengefühl bewiesen, insbesondere in jenen Szenen, in denen sensible Themen wie Tod, Verlust und persönliche Tragödien erörtert werden. Hier gelingt es, das Mitgefühl, das einen Pfarrer auszeichnen sollte, auch glaubhaft nach draußen zu den Hörern zu transportieren. Die ausgewählten Geräusche können das Setting, in dem sich diese Folge bewegt gut einfangen und sorgen für einen authentischen Eindruck und lassen eine Atmosphäre aufkommen, die sich nahe an der Wirklichkeit bewegen dürfte.


Immer wieder gibt es Sprecher, die mit ihrer Leistung aus denen der anderen Akteure hervorstechen und den Hörer aufhorchen lassen. Im Fall von "Die letzte Ölung" ist dies Lutz Mackensy, der hier als Angus brilliert. Es macht einfach Spaß, seiner Performance als vollkommen überdrehten, von seinen Ängsten und Neurosen getriebenen Patienten zu lauschen. Sicherlich eines der Highlights dieser Episode. Joachim Tennstedt und Ulrike Möckel sind als Charles Morgan und Rose Bailey ein überzeugendes Ermittlergespann, das man gerne bei seiner kriminalistischen Tätigkeit begleitet. Wolfgang Bahro ist es gelungen sich immer besser in seine Rolle als Dr. Ruben hineinzufinden, er liefert mittlerweile eine glaubhafte und überzeugende Performance als Pathologe des beschaulichen Heaven's Bridge.


Mit der markanten Stimme von Alexandra Lange als neuer Detective werden sich sicherlich nicht alle Fans anfreunden können, im Moment ist sie jedenfalls eine absolute Bereicherung für die Serie! Insgesamt kommen mehr als ein Dutzend Stimmen zum Einsatz, darunter so bekannte Namen wie Kai Henrik Möller, Tobias Schmidt, Katja Brügger und Holger Löwenberg. "Die letzte Ölung" ist eine weitere gute Folge innerhalb der noch jungen Serie, die mit einem frischen Handlungsumfeld und tollen Figuren punkten kann.


 
# # # Justus Baier # # #



Publisher: Contendo Media




 


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Das Collegium Occultum will die USA verlassen, doch nicht nur Spadacchini hat entschieden etwas gegen die hastige Abreise einzuwenden.
Auch die heile Weilt des ruhigen Heaven's Bridge bekommt Risse. Ist der neue Nachbar von Harrys Pub tatsächlich ein islamistischer Terrorist? Die Beweise scheinen erdrückend, doch Rose Bailey will Gewissheit.
Spider-Man braucht jede Hilfe, die er kriegen kann, damit sich die Spinnenepidemie nicht über New York City hinaus ausbreitet.
Treibt tatsächlich ein Werwolf in Schottland sein Unwesen? Die örtliche Bevölkerung ist davon überzeugt und fürchtet die Vollmondnächte.
Abseits des unklaren Schicksals von Forever Carlyle beleuchtet dieses Spin-off mehrere Personen mit wesentlichen Rollen im globalen Konflikt der Familien.
Das frostige Klima zwischen New Krypton und der Erde macht es für Kara nur noch schwerer sich in einer Gemeinschaft einzufinden.
Rock Classics
Facebook Twitter Google+