SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #100 mit Interviews und Storys zu ARCHITECTS +++ FUCKED UP +++ HIGH ON FIRE +++ ALKALINE TRIO +++ COHEED AND CAMBRIA +++ u.v.m. +++ plus 2 CDs mit 28 Tracks! Ab 17.10.2018 am Kiosk!

Predator: Jäger

Mehrere Überlebende von Begegnungen mit den außerirdischen Jägern schließen sich zusammen, um den Spieß umzudrehen. Mit erwartbarem Blutzoll!

(C) Cross Cult Verlag / Predator: Jäger / Zum Vergrößern auf das Bild klickenWenn im September mit "The Predator" einer der kultigsten Science-Fiction-Franchises aller Zeiten auf die Leinwand zurückkehrt, wird sich zeigen, ob Regisseur Shane Black dessen bedrohlichen Charme erfolgreich beschworen hat – die Verantwortung den äußerst kritischen Fans gegenüber ist eine gewaltige, allein schon aufgrund der Tatsache, dass der gute Mann ja schließlich selbst als Schauspieler beim Original von 1987 mit dabei war. Sein Pendant, was die Gefilde der Comics betrifft, ist in gewisser Hinsicht Chris Warner, der 1988/89 mit "Predator: Concrete Jungle" die allererste von vielen Miniserien gezeichnet (und übrigens auch das Konzept "Aliens vs. Predator" auf den Tisch gebracht) hat.


Bei "Predator: Hunters", im vergangenen Jahr wie gewohnt bei Dark Horse und hierzulande rechtzeitig vor dem aktuellen Kinostart bei Cross Cult eschienen, fungiert er als Autor und sorgt für ein Comeback von Enoch Nakai, dem Protagonisten von "Predator: Big Game" (1991). Dem Navajo, der während seiner Militärzeit aus einer Konfrontation mit einem Predator siegreich hervorging, kommt das Angebot einer Gruppe von weiteren Überlebenden entsprechender Begegungen angesichts seines tristen Jobs sehr gelegen. Per Schiff geht es auf eine abgelegene Insel, auf der die angriffslustigen Außerirdischen nachweislich aktiv sind. Doch wie so oft geht die Gefahr nicht ausschließlich von ihnen, sondern auch von Menschen aus...


Hardcore-Fans der Comics werden sich wohl sehr über das Wiedersehen mit Enoch Nakai sowie Mandy Graves aus "Predator: Bad Blood"( 1993/94) freuen, außerdem ist mit Jaya Soames die Urenkelin von Captain Soames aus "Predator: Nemesis" (1997/98) dabei. In Sachen Oldschool-Flavour belässt es Chris Warner jedoch nicht nur dabei, sondern baut auch die seit dem ersten Film mit dem Franchise assoziierten Komponenten "Dschungelsetting" und "Elitetruppe" ein, ergänzt mit einer angenehm geradlinigen Story, einem netten Twist bezüglich der Gastgeber des Anti-Predator-Teams und solidem Artwork von Francisco Ruiz Velasco. Hoffentlich erjagen genügend deutsche Leser diesen Band, um Cross Cult die Entscheidung bezüglich der in den USA gerade erscheinenden Fortsetzung zu erleichern.


 
# # # Andreas Grabenschweiger # # #



Publisher: Cross Cult Verlag




 


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Uralte Mächte sorgen für seltsame Geschehnisse in einem Waisenhaus, von dem ein Ermittlerduo tunlichst ferngehalten werden soll.
Die Tage als unbeachteter Mörder mit sozialem Gewissen aus Eigennutz sind für Dylan nun vorbei.
Egal ob winterlicher Frost oder sommerliche Hitze: Ein Samurai muss stets auf alles gefasst sein.
Einer der dienstältesten Avengers ist stets nicht nur von seiner rätselhaften Vergangenheit, sondern auch der Frage nach seiner Menschlichkeit umgeben.
Welches Geheimnis verbirgt sich hinter einem uralten Familienritual? Gibt es eine Verbindung zum Verschwinden des Butlers der Familie Musgrave? Fragen, die Sherlock Holmes Interesse wecken. Die Ermittlungen beginnen!
Batman sieht sich mit einer Unzahl an außerirdischen Helden konfrontiert, die ebenso wie Superman die Menschheit nun als Feinde ansehen.
Rock Classics
Facebook Twitter Google+