SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #109 mit Interviews und Storys zu MYRKUR +++ THE WILD! +++ THE HIRSCH EFFEKT +++ PARADISE LOST +++ HEAVEN SHALL BURN +++ ENTER SHIKARI +++ PARKWAY DRIVE +++ THE BLACK DAHLIA MURDER +++ u.v.m. +++ plus CD mit 12 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Aachi & Ssipak – Tenkoku Edition (Tonkatsu)

Die Kacke ist mächtig am Dampfen in Shit City! Und ein südkoreanischer Anime zeigt uns, dass man aus Scheiße wirklich Gold machen kann.
 
aachi_und_ssipak (c) Tonkatsu / Zum Vergrößern auf das Bild klickenIn Zeiten weltweit schwindender Rohstoffreserven heißt es für Politiker kreativ sein, wenn man sein Stimmvieh bei Laune halten will. Die Regierung oben genannter Stadt mit dem lyrischen Namen ist da vorne dabei und macht sich jene Energieform zunutze, die in beinahe unendlicher Menge vorhanden und nutzbar ist. Sonnenlicht? Windkraft? Nein, Scheiße natürlich! Die muss von den Bürgern abgeliefert werden, um damit Strom erzeugen zu können. Kontrolliert durch spezielle Sensoren im Allerwertesten; als Belohnung dafür gibt’s Drogen, die durch spezielle Klos als Lollis ausgegeben werden. Und die locken natürlich das organisierte Verbrechen an.


Weniger organisiert, sondern vielmehr eher planlos stolpern unsere beiden Titelhelden Aachi und Ssipak durch ihr Kleinganoven-Leben. Ihre Methode ist es, nichts ahnende Bürger bei ihrem WC-Geschäft abzuziehen, sich ihre Lollis zu krallen und am Schwarzmarkt zu verticken – wie wir eingangs sehen, läuft das allerdings nicht immer so glatt ab wie geplant. Ein Planungsproblem ganz anderer Art hat auch Aachis und Ssipaks Bekannter Jimmy, seines Zeichens Produzent mehr oder weniger legaler Pornostreifen: Er sucht verzweifelt nach einer Hauptdarstellerin für seinen neuesten filmischen Geniestreich.


Die gut gebaute, aber nicht gerade mit übermäßiger Intelligenz gesegnete Beautiful bewirbt sich für den Job, erregt aber weniger durch ihr schauspielerisches Talent Aufsehen. Denn die Tatsache, dass die Braut beim großen Geschäft einen übernatürlichen Berg an Lollis abseilen kann, lässt sie schnell für die Unterwelt interessant werden. Auch für die Windelgang, die sich alsbald sowohl auf ihre Spuren als auch auf die ihrer neuen Bekannten Aachi und Ssipak heftet…


88 Minuten lang bekommen wir irrsinnige Ideen und – harhar! – Fäkalsprache in hoher Dichte serviert, begleitet von jeder Menge Action, Blei und verteilter Gehirnmasse. Letztere stammt vor allem von den irrsinnigen, durchgeknallten Hänflingen der Windelgang, die sich als eine Art schießwütige Schlümpfe auf Dauer-Speed zu den heimlichen Stars von "Aachi & Ssipak" mausern. Zwischen reichlich Verfolgungsjagden und Schimpfkanonaden der Protagonisten gibt es zahlreiche Verweise auf Hollywood-Filmperlen wie "Matrix", "Alien", "Pulp Fiction" oder auch "Indiana Jones", dessen zweiter Teil mit einem extralangen Achterbahn-Höllenritt augenzwinkernd geehrt wird.


Hinter den salvenartig abgeschossenen Gags und rasanten Schnitten verbirgt sich im Endeffekt eine Buddy-Story klassischen Zuschnitts inklusive Streit, Trennung und rechtzeitiger Versöhnung vor dem Grande finale. Die behauptete Kritik am Regime Nordkoreas durch Regisseur Joe Bum-Jin sticht hingegen inmitten all der Action und Anarchie wenig ins Auge, was Kenner und Genießer von Fäkal- und Pennälerhumor wohl auch nicht weiter stören wird. Für einen kurzweiligen und angenehm niveaulosen Filmabend ist "Aachi & Ssipak" aber auf jeden Fall optimal.


Wunderbar abgerundet wird diese Edition von Tonkatsu definitiv durch die umfangreichen Extras: Neben dem Hauptfilm finden wir Teaser, Trailer, Interviews, Deleted Scenes und ein fast halbstündiges Making of – insgesamt kommt man in den Genuss von mehr als einer Stunde Bonusmaterial! Ganz zu schweigen von der zusätzlichen Audio-CD, die noch mit einem 11 Tracks starken Soundtrack aufwartet! Und als wäre das nicht genug, wird dieser auf 3000 Stück limitierten DVD-Box auch noch eine 32-seitige Beilage mit Storyboards, Sketches und Artworks aus der Produktionsphase des Films spendiert. Vorbildlich!

# # # Andreas Grabenschweiger # # #


Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Pornos. Jeder kennt sie, jeder sieht sie. Aber nur wenige sprechen offen darüber. Dank des immer offener werdenden Umgangs mit diesem Thema hat sich dies jedoch immer mehr geändert. Jens Hoffmann gibt uns mit "9to5: Days in Porn" einen schonungslosen Dokumentarfilm über die Pornoindustrie, der erfrischender Weise versucht objektiv zu bleiben.
Larry Gopnik führt ein bescheidenes, wenig aufregendes Leben als Physikprofessor und ist soweit recht zufrieden. Als ihm seine Frau offenbart, dass sie sich scheiden lassen will und eine Affäre mit seinem Freund Sy hat, ist dies nur der Anfang einer Reihe von Rückschlägen, die Larrys Leben bis in die Grundfesten erschüttern.
Film-Connaisseuren wird bereits beim Lesen des Titels das Wasser im Munde zusammenlaufen, denn nichts deutet mehr in Richtung Trash-Komödie als dieser mehr als treffend gewählte und sich selbst erklärende.
Kinski, wie er leibt und lebt! Der "Wahnsinn", den der einst so geniale, von Wutausbrüchen und Tobsuchtsanfällen geschüttelte, Schauspieler hinterlassen hat, lebt nicht nur auf der Kinoleinwand weiter sondern ebenso an den Leibern einiger seiner einstigen Schauspielkollegen …
Ein echter Spaß für abgebrühte Fans von Splatter-Komödien, für alle anderen ein eher zweifelhaftes Vergnügen.
Während die namenlosen Eheleute den Geschlechtsakt vollziehen, stürzt deren kleiner Sohn aus einem offenen Fenster auf die schneebedeckte Straße. Erbarmungslos hämmern sich diese erschreckenden und gleichzeitig wunderschön inszenierten Bilder in den Kopf des Zusehers.
Rock Classics
Facebook Twitter