SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #121 mit Interviews und Storys zu PLACEBO +++ TAMAS +++ MEMPHIS MAY FIRE +++ CRISIX +++ MICHAEL SCHENKER GROUP +++ COLD YEARS +++ HALESTORM +++ PAPA ROACH +++ u.v.m. +++ Jetzt am Kiosk!

All 4 Xbox One

Zum Start von Microsoft neuer Konsole haben wir acht Starttitel gezockt bis die Finger am Glühen waren.

(C) Ubisoft Montreal/Ubisoft / Assassin`s Creed IV: Black Flag / Zum Vergrößern auf das Bild klickenAssassin's Creed IV: Black Flag

Den Ausflug des "Assassin's Creed"-Franchises in die Gefilde der computeranimierten Freibeuterei haben wir ja bereits hier auf der nunmehr alten Konsolengeneration genau unter die Lupe genommen. Eine Frage, die sich dabei zumindest bei der Version für Xbox 360 stellte, war, warum die Grafik nicht ganz den hohen Standard des Vorgängers erreichen konnte. Auf der Xbox One sieht "Assassin's Creed IV: Black Flag" jedenfalls glänzend aus (und könnte unsere angedeutete Verschwörungstheorie glatt bestätigen): Die Vegetation wirkt jetzt noch glaubwürdiger, die Drehungen von Edward Kenway gehen fließend von Statten. Abgesehen von bekannten Kritikpunkten wie etwa der nach wie vor verbesserungswürdigen KI lässt diese aufgepeppte Fassung das Spiel im Zeichen der schwarzen Flagge noch ein Stückchen weiter in Richtung Perfektion rücken.


Entwickler: Ubisoft Montreal
Publisher: Ubisoft
Bewertung: 9,5/10



(C) EA Canada/EA / FIFA 14 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenFIFA 14

Die kuriose Tatsache, dass es sich bei "FIFA 14" um den einzigen Titel handelt, der für drei Playstation-Generationen erschien (PS2, PS3 und PS4), außen vor lassend, ist die zusätzliche Rechenpower merklich genützt worden. Die grundsätzliche Spielmechanik, die uns schon ohnehin zu überzeugen wusste, bleibt im Wesentlichen gleich, EA hat den virtuellen Mitspielern scheinbar etwas mehr Grips spendiert – nichts dagegen einzuwenden! Was allerdings sofort ins Auge sticht ist, dass sich nun die Grafiknebel rund um die Zuschauertribünen gelüftet haben und man die Fans nun endlich zu Gesicht bekommt und keine anonymen Pixelhaufen. Das Gras fliegt beim Kick sichtbar über das Feld, den KI-Kameraden wurden auch besser aufgelöste Trikots spendiert. Eine bittere Pille zu schlucken bekommen Nextgen-Ballesterer aber durch das Fehlen des Creation Center, das EA nicht aus den Vorgängerkonsolen übernommen hat. Eigentor!


Entwickler: EA Canada
Publisher: EA
Bewertung: 9/10



(C) Ghost Games/Criterion Games/EA / Need For Speed Rivals / Zum Vergrößern auf das Bild klickenNeed For Speed Rivals

In "Hot Pursuit"-Manier wahlweise als Polizist oder Raser bekommen Bleifüße auch auf der Xbox One ordentlich Arbeit, wobei hier von der grafischen Darstellung her einer der besten Launch-Titel entstanden ist. Der Schwerpunkt liegt auch Hochgeschwindigkeits-Verfolgungsjagden in einer offenen Welt und einem erfreulich unkomplizierten Modus, nach Mitspielern für gepflegte Online-Raserei zu suchen – wobei dieser keine Rennen zulässt, sondern nur besagte Verfolgungsjagden. Welcher Teufel EA dabei geritten (beziehungsweise gefahren) hat, sei dahingestellt, ansonsten macht "Need For Speed Rivals" einen äußerst guten Eindruck und lässt viele Unzulänglichkeiten der Vorgänger vergessen. Nachdem man sich für eine der beiden verfügbaren Seiten entschieden hat (im weiteren Verlauf ist ein Wechsel aber möglich) und die "Handlung" startet, warten dynamisch inszenierte Arcade-Aufgaben und optionale Zusatzherausforderungen auf uns, die das weitere Pimpen des fahrbaren Untersatzes erlauben. Ganz klar ein Höhepunkt unter den ersten Games für die Xbox One.


Entwickler: Ghost Games, Criterion Games
Publisher: EA
Bewertung: 9/10



(C) EA Digital Illusions CE/EA / Battlefield 4 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenBattlefield 4

Ein guter Shooter als Launch-Titel ist im Grunde die halbe Miete für den gelungenen Rutsch in die neue Konsolengeneration. "Battlefield 4" bewältigt das in eindrucksvoller Manier und schickt den Elitesoldaten Daniel Recker im Jahr 2020 gegen den schurkischen chinesischen Admiral Chang ins Feld – selbiges ist grafisch hervorragend und atmosphärisch knackig aufbereitet. Das eigentlich Herzstück, der Multiplayer-Modus für bis zu 64 Schießwütige auf zehn Karten, lässt keine Wünsche offen und punktet mit neuen Modis wie "Obliteration", bei dem eine Bombe gefunden und zur Zerstörung eines Ziels der gegnerischen Fraktion eingesetzt werden muss. Die Steuerung geht flüssig von der Hand, tolle Effekte und ein makelloser Sound tun ihr Übriges dazu, den Nextgen-Einstand für das Team von DICE gelingen zu lassen.


Entwickler: EA Digital Illusions CE
Publisher: EA
Bewertung: 9,5/10



(C) AMA/Ubisoft / Fighter Within / Zum Vergrößern auf das Bild klickenFighter Within

Bekanntlich ist die Xbox One auch mit Kinect 2.0 ausgestattet, angesichts der zum Start noch übersichtlichen Anzahl an Spielen bietet sich somit die perfekte Chance, die Sympathien der bewegungsfreudigen Zockergemeinde zu gewinnen. Der Exklusivtitel "Fighter Within" verabsäumt es nicht nur grandios, diese Chance zu ergreifen, sondern haut sich selbst auch mindestens noch ein Auge blau. Die Übertragung der Bewegungen ins Spiel ist miserabel bewerkstelligt worden, oft werden diese überhaupt falsch gedeutet beziehungsweise lediglich dazu genutzt, ein automatisiertes Gegenstück auf dem Bildschirm auszulösen. Von einer realistischen Kampfsport-Darstellung, für die die Nextgen-Zeit endlich mal reif wäre, kann keine Rede sein. Die übersichtlichen, grafisch wenig opulenten Arenas können den desaströsen Eindruck dann auch nicht mehr retten. Knockout!


Entwickler: AMA
Publisher: Ubisoft
Bewertung: 3/10


(C) EA Tiburon/EA Sports / Madden NFL 25 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenMadden NFL 25

Es braucht keinen Sam Houser um zu wissen, dass die besten Titel zumeist am Ende der jeweils aktuellen Konsolengeneration erscheinen. Folglich lag die Messlatte für "Madden NFL 25" für die Xbox One entsprechend hoch, denn die Version für Xbox 360 hat die vorhandenen Möglichkeiten äußerst effektiv ausgenutzt. Umso ärgerlicher ist es dann, wenn die Zuschauer rund um das virtuelle Spielfeld zwar endlich ohne die gerne eingesetzten Unschärfe zu sehen sind und die Mitspieler optisch ansprechender ausfallen, es dann aber mit der Framerate hapert und es zwischendurch zu Einfrieren des Bildes kommt. Glücklicherweise funktioniert das lobenswerte neue Running System mitsamt seiner zahlreichen Moves auch auf der Xbox One gut, die Mitspieler reagieren überdies einen Tick besser auf die eigenen Spielzüge. Um in höhere Bewertungsränge vorzudringen, hätte EA allerdings einige der vorhandenen Kinderkrankheiten oder die manchmal ungenaue Steuerung beseitigen sollen. Für nächstes Jahr ist das also noch ordentlich Potential vorhanden.


Entwickler: EA Tiburon
Publisher: EA Sports
Bewertung: 8/10



(C) EA Tiburon/EA / NBA Live 14 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenNBA Live 14

Drei Jahre lang hat EAs virtueller Court Staub angesetzt, nachdem es der für Herbst 2010 vorgesehene Nachfolger von "NBA Live 2010" nur auf einen Release für iOS-Geräte gebracht hat. Einige Vorabexemplare von "NBA Elite 2011", so der Titel, existieren übrigens sogar für PS3 und Xbox 360 und sind mittlerweile selbstredend gefragte Sammlerstücke. Böse Zungen könnten behaupten, dass dies auch für "NBA Live 14" ein passabler Weg gewesen wäre, das Gesicht zu wahren, denn das Comeback auf den Nextgen-Konsolen ist zum passablen Wurf ins Out geraten. Von den eifrig beworbenen Vorzügen der Ignite-Engine ist nicht allzu viel zu bemerken, wenn Gliedmaßen von Spielern mal eben locker durch die Körper von Kollegen und Gegnern flutschen. Kollisionsabfrage, where art thou? Weder die nicht ganz überzeugende Steuerung noch die schwache KI können den durchschnittlichen Gesamteindruck retten. Da hilft wohl nur ein Griff zum guten alten "NBA Live 2010"…


Entwickler: EA Tiburon
Publisher: EA
Bewertung: 5/10



(C) Ubisoft Milan/Ubisoft / Just Dance 2014 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenJust Dance 2014

Der fünfte Eintrag in die "Just Dance"-Reihe ist nicht nur der erste mit einer Jahreszahl, sondern markiert auch den Eintritt in die wunderbare Nextgen-Welt. Der wird mit tänzelnder Lockerheit bewältigt: Die in der Retailversion inkludierten Songs wie "Gimme! Gimme! Gimme! (A Man After Midnight)" von ABBA, das ewig sexy bleibende "Careless Whisper" von GEORGE MICHAEL, "I Will Survive" von GLORIA GAYNOR oder "In The Summertime" von MUNGO JERRY sorgen für flotte Bewegungen, die von Kinect 2.0 mit vor allem für Gelegenheitstänzer dankbarer Toleranz in Sachen Fehltritten übersetzt werden. Der Spaß, dem sich bis zu fünf Spieler anschließen könnten, wird auch bei dieser neuesten Auflage ganz großgeschrieben. Für ambitioniertere Tänzer eine tolle Sache ist auch der "World Dance Floor", bei dem online gegen andere angetreten werden kann, um das eigene Können beziehungsweise Mojo unter Beweis zu stellen.



Entwickler: Ubisoft Milan
Publisher: Ubisoft
Bewertung: 8,5/10


 
# # # Andreas Grabenschweiger # # #




 

Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Der Titel spricht in diesem Fall leider Bände.
Unser Gamesexperte Andreas Dobersberger hat Nintendos niedlichen Lebenssimulator "Animal Crossing - New Leaf" genauer unter die Lupe genommen.
Caramba! Wer will einen Teller (blaue) Bohnen (zwischen die Augen)?
"Eiei" oder "Aye aye" – das ist hier die Frage.
Trahorrorgödie.
"Bringen Sie uns das Mädchen und tilgen Sie Ihre Schuld!" Im Rahmen eines solchen Meisterwerks machen wir das natürlich gerne.
Rock Classics
Facebook Twitter