SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #115 mit Interviews und Storys zu BROILERS +++ DROPKICK MURPHYS +++ SAXON +++ CANNIBAL CORPSE +++ FAHNENFLUCHT +++ DINOSAUR JR. +++ EYEHATEGOD +++ THE MIGHTY MIGHTY BOSSTONES +++ u.v.m. +++ plus CD mit 13 Tracks! Jetzt am Kiosk!

ASHPIPE - Born Bad

Kob

Ashpipe / ashpipe1Cover / Zum Vergrößern auf das Bild klickenFrischen Punkrock’n’Folk spielt das 2007 gegründete italienische Septett ASHPIPE auf „Born Bad“, dem Nachfolger des 2008er Debüts „Waiting For Wave“. Der Song „Tolleranza Zero“ macht gleich mal klar, dass ASHPIPE eine eindeutige antifaschistische und antirassistische Einstellung vertreten. Geige und Keyboard verleihen den vierzehn Songs eine angenehme Eigenständigkeit, die sie von anderen Ska und Folk’n’Punk-Truppen abhebt. Hat der Opener „La Ciurma“ einen angenehmen Irish-Beigeschmack, trumpft „Hooligans Attitude“ mit astreiner 2-tone-Atmosphäre auf. Bei „Genova Is Screaming“ zeigen die Jungs um Sänger Camo, dass sie auch die härtere Gangart draufhaben. In diese Punkrock Ecke schlägt auch die Single „Cuore E Polmoni“, die mit ihrer Hymnenhaftigkeit eindeutig der Hit des Albums ist. ASHPIPE haben sich ein großes Scheibchen der Landsleute und Punkchanka-Großmeister TALCO abgeschnitten und sind damit eindeutig auf dem richtigen Weg. Auf „Football United“ singt übrigens ein altbekannter italienischer Streetpunk mit: Enrico von den LOS FASTIDIOS ist hier am Mikro zu hören.

Sabine Miesgang (7,5)
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Rock Classics
Facebook Twitter