SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #107 mit Interviews und Storys zu SONS OF APOLLO +++ MIDNIGHT +++ TRAIL OF DEAD +++ KOPFECHO +++ RAISED FIST +++ BOHREN & DER CLUB OF GORE +++ MONO INC. +++ FOLKSHILFE +++ APOCALYPTICA +++ u.v.m. +++ plus CD mit 10 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Batman Graphic Novel Collection 5

Nach diesem grimmigen Paukenschlag war keineswegs nur in der Welt des Mitternachtsdetektivs nichts mehr so wie zuvor.

(C) Eaglemoss / Batman Graphic Novel Collection 5 / Zum Vergrößern auf das Bild klicken"Du hast Rechte. Zu viele Rechte."

Es sind nicht nur Einzeiler wie diese, die "The Dark Knight Returns" zu einem der meistzitierten, meistreferenzierten und überhaupt einflussreichsten Comics aller Zeiten machen. Zusammen mit "Watchmen", seinem hochliterarischem Zwilling von Alan Moore und Dave Gibbons, prägte es eine ganze Generation von Lesern und Künstlern gleichermaßen. Beide Titel erschienen im Jahr 1986 bei DC, wobei Frank Miller zur gleichen Zeit bei der Konkurrenz von Marvel im Rahmen von "Daredevil: Born Again" ein weiteres, oftmals sträflich vernachlässigtes Juwel hervorbrachte. Außer "Detective Comics" 27, in dem Batman debütierte, gibt es wohl keine wichtigere Story in der mittlerweile sieben Dekaden umfassenden Historie des Charakters als "The Dark Knight Returns"


Von der ersten Seite, mitunter fast schon zu dicht beschriebenen wie auch gezeichneten Seite an lässt sich so manches entdecken, von dem sich während der folglich einsetzenden "Grimm and gritty"-Welle viele Kollegen der Zunft bedient haben, wobei viele der Möchtegern-Epigonen bloß der reinen Gewalt als Showeffekt huldigten und weder die moralischen Fragen reflektierten, die Miller sein Figurenpersonal mitunter zynisch formulieren ließ, noch überhaupt Antworten auf die Rolle von Superhelden in einer Welt, wo das Recht des (ökonomisch) Stärkeren gilt, suchen wollten. "The Dark Knight Returns" funktioniert hingegen in vielerlei Hinsicht, nicht zuletzt als beißende Polit- und Mediensatire.


Man kann Frank Miller nicht für das verantwortlich machen, was andere aus dem Ansatz des Realismus in einem im wahrsten Sinne des Wortes fantastischen Genre gemacht haben. Sein Batman mag verbittert und enttäuscht von der Welt sein, aber er ist ein Idealist, das darf unter all den erzählerisch wie zeichnerisch eindrucksvoll brechenden Knochen von Übeltätern bar jeder Menschlichkeit nicht übersehen werden. Wer den Kampf des aus der Vigilantenrente zurückgekehrten Dunklen Ritters gegen die Gang der sogenannten Mutanten (samt weiblichem Robin als jugendlich-optimistischem Gegenentwurf und gepanzertem Batmobil) nicht kennt, muss sofort zurück in die Comic-Grundstufe!


 
# # # Andreas Grabenschweiger # # #



Publisher: Eaglemoss





Erhältlich im Zeitschriftenhandel und auf www.batman-collection.de.


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Selbst ein später perfekter Geheimagent musste seine Lektionen lernen. Im Fall von 007 im Zweiten Weltkrieg, wo jeder Fehler den Tod bedeuten kann…
Ob sie will oder nicht – die Bat Family muss der Einladung des Jokers zu einem ganz besonderen Dinner Folge leisten.
Noch immer weiß die Menschheit weniger über die Tiefen des Ozeans als den Mond. Kann es also tatsächlich sein, dass aus der endlosen Weite des Meeres ein Leviathan aufsteigt und Schiffe in den Abgrund reißt?
Während die Kabale munter weiter andere Erden vernichtet, müssen sich die zerstrittenen Avengers-Fraktionen wohl oder übel zusammenraufen.
Dank Cross Cult gibt Nachwuchsheld Mark Grayson in unseren Breiten sein längst überfälliges Comeback.
Zwar konnte Dorian Hunter das Geheimnis von El Dorado lüften, doch auch Lipwitz ist die Flucht gelungen. Was will er mit der Leiche Supays in Rio de Janeiro?
Rock Classics
Facebook Twitter Google+