SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #112 mit Interviews und Storys zu MASSENDEFEKT +++ EISBRECHER +++ HATEBREED +++ SEVENDUST +++ ACE FREHLEY +++ IDLES +++ TOUCHÉ AMORÉ +++ FATES WARNING +++ u.v.m. +++ plus CD mit 15 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Brotherhood - Bruderschaft - Bis dass der Tod uns scheidet (Ascot Elite)

Sympathischer Eskalationsfilm, der mit einer gelungenen Mischung aus Spannung, vielfältigen Wandlungen und einer großen Portion schwarzen Humors unterhält.

Obwohl der überaus(c) Ascot Elite Home Entertainment / brotherhood_cover / Zum Vergrößern auf das Bild klicken banale Originaltitel und der noch banalere deutsche Untertitel einen dumpfen Gangfilm vermuten lässt, geht es hier viel mehr um die bizarren Strukturen in amerikanischen Studentenverbindungen. Um dazuzugehören, müssen Adam und die anderen "Anwärter" nämlich eine Tankstelle überfallen, um den nichtigen Betrag von 19,10 $ zu errauben. Doch leider läuft die Mutprobe schief und einer der Neulinge wird angeschossen. Von nun an läuft jeder verzweifelte Versuch die Situation noch zu retten gehörig schief und der Zuseher kann nur hilflos zusehen und bedächtig mit dem Kopf schütteln.


Man kann über "Brotherhood" so einiges sagen, aber unsympathisch gehört bestimmt nicht dazu. Regisseur und Drehbuchautor Will Canon zeichnet hier zwar ein Bild der amerikanischen Collegejugend wie es schon des Öfteren gezeigt wurde, schafft es aber dennoch die Geschichte nie flach oder belanglos rüber zu bringen. Nicht umsonst wurde die clevere Inszenierung beim South by Southwest-Festival ausgezeichnet.Die Charaktere sind liebevoll ge- und kein Stück überzeichnet und man kann sich dem Eindruck nicht verwehren, dass Canon hier ein ganz klein wenig aus eigener Erfahrung spricht. Auch die Darstellungen der diversen Schauspieler sind durchaus gelungen, wobei sich durchaus darüber streiten lässt, wie schwer es ist betrunkene, mäßig begabte Collegekids zu spielen, aber dennoch macht es Spaß Trevor Morgan, Jon Foster und Co. zuzusehen. Auch wenn "Brotherhood" das Rad nicht neu erfinden mag, ist es dennoch eine wahre Freude sich darauf einzulassen und schmunzelnd zu genießen.



###Maria Capek###




Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Ist das das Leben nach dem Tod oder die Hölle?
Auch im zweiten Teil geht Asami gnadenlos gegen ganze Horden bösartiger Yakuza vor.
BORN TO SKATE ist kein klassisches Skateboardvideo sondern dokumentiert die Suche der beiden Hauptakteure und Regisseure Chris Heck und Sebastian Linda nach dem Sinn des Lebens und Sebastians verlorener Liebe zum Skateboarden.
Zwei Brüder, ein Krieg und eine Frau – Das hier gewisse Turbulenzen vorprogrammiert sind, scheint offensichtlich.
Eine kleine Gruppe von afroamerikanischen Frontsoldaten befindet sich mitten im italienischen Schlachtengetümmel von 1944, bis sie durch reinen Zufall von den anderen Soldaten getrennt werden und ein völlig unerwartetes Abenteuer beginnt...
Ein großer Film auf kleinstem Raum. 90 Minuten einem Mann in einer engen Kiste zusehen? Das kann doch nicht funktionieren! Doch, das tut es – und wie!
Rock Classics
Facebook Twitter