SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #112 mit Interviews und Storys zu MASSENDEFEKT +++ EISBRECHER +++ HATEBREED +++ SEVENDUST +++ ACE FREHLEY +++ IDLES +++ TOUCHÉ AMORÉ +++ FATES WARNING +++ u.v.m. +++ plus CD mit 15 Tracks! Jetzt am Kiosk!

CALEXICO

28.07.2005, ARENA (WIEN)
calexico0 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenTucson, Arizona wurde vergangenen Donnerstag kurzerhand in der Open Air Kulisse der Arena Wien detailgetreu nachgebaut. Mit allem was dazugehört: 40°C im Schatten, Cocktails und eine Band, die es wie keine andere schafft, Authentizität trocken, staubig und höchst professionell zu transportieren. Die Grenznähe von diesem Kaff in Arizona zum unmittelbar nahen Mexiko ist unüberhörbar, verschaffen sich CALEXICO ihre Aufmerksamkeit wohl über weite Strecken durch die genial gewobenen mexikanischen Einflüsse und dieses bei Konzerten zweifelsohne aufkommende südamerikanische Lebensgefühl. CALEXICO mischen Genres und machen es Kritikern nicht leicht. Was ist das? Salsa, TexMex, Mariachi, Country, Indie oder doch Folk? Wozu labeln, CALEXICO beinhalten ein Lebensgefühl. Joey Burns und seine insgesamt sechsköpfige Truppe, diesmal ganz ohne Sombreros, weiß zu begeistern, und das über 120 Minuten lang. Ich flüchte vor der Hitze und den Menschenmassen auf die Arena Terrasse und man sieht ein bunt gemischtes Publikum, das aufmerksam und begeistert den Klängen, die Burns seiner Gitarre und seinen Mitstreitern entlockt, lauscht und es ist sichtlich erfreut, als dieser spontan seine Deutschkenntnisse im Stegreif in bestehende Liedtexte einbaut. Sogleich erheben sich paarweise Salsatänzer und Tänzerinnen und wirbeln durch den Wüstenstaub. Im Ohr bleiben Melodien haften, die man schon oft gehört hat, wenn auch manchmal nicht bewusst. Für manche steht CALEXICO vielleicht nur für Hintergrundmusik, andere witzeln sogar und erklären diesen Abend zu einem „All Inklusive“ Mexiko Urlaub. Und irgendwie fühlte es sich auch so an, als die Sonne zu den zauberhaften Klängen von „Quattro“ langsam ihre Energie drosselte und am Horizont von Tucson, Arizona langsam verschwindet, zurück bleibt der Sonnenbrand und das Kopfweh am nächsten Tag von zuviel Tequila Sunrise, aber genauso bleiben unauslöschliche Melodien und ein seltsam warmes Urlaubsgefühl, ohne viel Geld für ein Flugticket ausgegeben zu haben….Vienna becomes Tucson, zumindest für einen Tag.

Setlist:
1. Si Tu Disais
2. Quattro
3. Sunken “Viennese” Waltz
4. Across The Wire
5. Jesus & Tequilla
6. All Systems Red
7. Stray
8. Not Even Stevie Nicks...
9. El Picador
10. The Ride Pt.2
11. Sonic Wind
12. Letter To Bowie Knife
13. Frontera/Trigger
14. Alone Again Or
15. Güero Canelo
16. Bisbee Blue

Support: AMOS LEE

Wolf Dieter Becvar
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
25.10.05, ARENA (WIEN)
16.10.05, DREIRAUM ARENA (WIEN)
10.10.2005, PLANET MUSIC (WIEN)
04.03.2005, Arena (Wien)
04.02.2005, FLEX (WIEN)
10.07.05, OPEN AIR (PIELACHTAL)
Rock Classics
Facebook Twitter