SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #112 mit Interviews und Storys zu MASSENDEFEKT +++ EISBRECHER +++ HATEBREED +++ SEVENDUST +++ ACE FREHLEY +++ IDLES +++ TOUCHÉ AMORÉ +++ FATES WARNING +++ u.v.m. +++ plus CD mit 15 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Californication Season 3 (Paramount)

Sonne, saufen, Sex: David Duchovny in Hochform bleibt ein heißer Tipp.

Hank Moody (c) Paramount Home Entertainment / californication_s3 / Zum Vergrößern auf das Bild klicken(David Duchovny) ist vieles: Schwerenöter, Witzereißer vom Dienst, Kasper, Trinker und Schriftsteller. Nachdem er seine Schreibblockade im sonnigen L.A. endlich überwunden hat, kommt in der dritten Staffel von "Californication" auch eine Tätigkeit als Gastprofessor an der Universität hinzu. Über kreatives Schreiben soll er dozieren, konzentriert sich aber hauptsächlich darauf, gleich hinter drei Röcken herzujagen. Diese gehören einer attraktiven Studentin, der Frau des spießigen Dekans und einer frisch abservierten Hilfskraft. Die intimen Beziehungen zu koordinieren, erweist sich schwieriger als gedacht, doch mit einigen ordentlichen Drinks, päckchenweise Kippen und (vornehmlich zotigem) Humor meistert Hank die Situation – zumindest bis nicht nur dieses Geheimnis auffliegt, sondern auch die ganze Chose mit Mia und ihrem Buchplagiat.


Während der großartige Evan Handler als sein liebenswert tollpatschiger Agent Charlie Wrunkle wieder von einem Fettnäpfchen ins nächste tritt und mit seiner scheidungswilligen Frau Marcy (Pamela Adlon) zurechtkommen muss, pubertiert Hanks Tochter Becca (Madeleine Martin) weiter fröhlich vor sich hin. Genügend Zündstoff ist also vorhanden, um auch Season 3 wieder zu einer rasend (tragi)komischen Angelegenheit zu machen, garniert mit tollen Gastauftritten unter anderem von Kathleen Turner und Rick Springfield, der eine frühere, koksverseuchte Version seiner selbst zum Besten gibt.


# # # Andreas Grabenschweiger # # #




Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Ist das das Leben nach dem Tod oder die Hölle?
Auch im zweiten Teil geht Asami gnadenlos gegen ganze Horden bösartiger Yakuza vor.
BORN TO SKATE ist kein klassisches Skateboardvideo sondern dokumentiert die Suche der beiden Hauptakteure und Regisseure Chris Heck und Sebastian Linda nach dem Sinn des Lebens und Sebastians verlorener Liebe zum Skateboarden.
Sympathischer Eskalationsfilm, der mit einer gelungenen Mischung aus Spannung, vielfältigen Wandlungen und einer großen Portion schwarzen Humors unterhält.
Zwei Brüder, ein Krieg und eine Frau – Das hier gewisse Turbulenzen vorprogrammiert sind, scheint offensichtlich.
Eine kleine Gruppe von afroamerikanischen Frontsoldaten befindet sich mitten im italienischen Schlachtengetümmel von 1944, bis sie durch reinen Zufall von den anderen Soldaten getrennt werden und ein völlig unerwartetes Abenteuer beginnt...
Rock Classics
Facebook Twitter