SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #107 mit Interviews und Storys zu SONS OF APOLLO +++ MIDNIGHT +++ TRAIL OF DEAD +++ KOPFECHO +++ RAISED FIST +++ BOHREN & DER CLUB OF GORE +++ MONO INC. +++ FOLKSHILFE +++ APOCALYPTICA +++ u.v.m. +++ plus CD mit 10 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung 140

Während die Kabale munter weiter andere Erden vernichtet, müssen sich die zerstrittenen Avengers-Fraktionen wohl oder übel zusammenraufen.

(C) Hachette / Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung 140 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenMit dem vorliegenden Band der Marvel-Sammelreihe liefert Hachette den zweiten von drei Teilen von Jonathan Hickmans Saga "Time Runs Out", in dem die beiden eng verzahnten Serien "Avengers" und "New Avengers" unaufhaltsam in Richtung des (wieder einmal) realitätsverändernden Crossovers "Secret Wars" zusteuerten. Zunächst hat das monatelange Katz-und-Maus-Spiel, das sich die von S.H.I.E.L.D. sanktionierten Rächer und das untergetauchte Team um Reed Richards geliefert haben, ein Ende, als man sich im spanischen Cádiz trifft und nach einem unvermeidlichen Schlagabtausch unter der Vermittlung des frischgebackenen A.I.M.-Chefs Roberto "Sunspot" Da Costa endlich gegenseitig die Karten auf den Tisch legt.


Namor, der plötzlich auftaucht, spielt eine wesentliche Rolle im Plan, den Mister Fantastic und seine Mitstreiter entwickelt haben: Er soll die Kabale rund um Thanos, deren Mitglied er ist, zusammen mit einer Antimateriebombe auf jener Welt zurücklassen, die Opfer der unmittelbar bevorstehenden Inkursion werden wird, und sich dann für sein eigenes Mitwirken an deren Taten verantworten. Ein simpler und effektiver Plan, auf den man sich einigen kann, doch natürlich kommen unbekannte Variablen ins Spiel, die alles zunichtemachen – schließlich befördern nicht nur Black Panther und Black Bolt den Atlanter zurück zur Kabale, sondern gerät diese ausgerechnet durch eine weitere Inkursion des zum Sterben verurteilten Planeten ins "Ultimative Universum". Und der dortige Reed Richards zeigt weit weniger Skrupel als sein Pendant von Erde-616…


Nachdem sich der Auftakt von "Das Ende von allem" zum großen Teil auf das gegenseitige Belauern der verschiedenen Avengers konzentriert hat, rückt das nun durch verschärften Zeitdruck (und die beunruhigenden Berichte des von einer Expedition zurückgekehrten Hank Pym) noch drängendere Problem, wie man die Inkursionen verhindern kann, wieder ins Zentrum der Story. Die Protagonisten wandeln beständig in einer moralischen Grauzone, an deren Polen einerseits Steve Rogers und andererseits die Kabale stehen, und der Versuch des Durchtrennens dieses das Marvel-Universum in seiner Existenz bedrohenden gordischen Knotens ist ungeheuer spannend geraten, wenngleich nichts für unbedarfte Gelegenheitsleser. Mehr Marvel-Wissenschaft und epischer als wie von Jonathan Hickman praktiziert geht fast nicht mehr!


 
# # # Andreas Grabenschweiger # # #



Publisher: Hachette





Erhältlich im Zeitschriftenhandel und auf www.zeit-fuer-superhelden.de.


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Selbst ein später perfekter Geheimagent musste seine Lektionen lernen. Im Fall von 007 im Zweiten Weltkrieg, wo jeder Fehler den Tod bedeuten kann…
Ob sie will oder nicht – die Bat Family muss der Einladung des Jokers zu einem ganz besonderen Dinner Folge leisten.
Noch immer weiß die Menschheit weniger über die Tiefen des Ozeans als den Mond. Kann es also tatsächlich sein, dass aus der endlosen Weite des Meeres ein Leviathan aufsteigt und Schiffe in den Abgrund reißt?
Dank Cross Cult gibt Nachwuchsheld Mark Grayson in unseren Breiten sein längst überfälliges Comeback.
Zwar konnte Dorian Hunter das Geheimnis von El Dorado lüften, doch auch Lipwitz ist die Flucht gelungen. Was will er mit der Leiche Supays in Rio de Janeiro?
Die auf einem der bekanntesten Werke Knut Hamsuns basierende Graphic Novel über einen verarmten Schriftsteller ist sowohl beklemmend als auch erschreckend zeitlos.
Rock Classics
Facebook Twitter Google+