SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #110 mit Interviews und Storys zu HAYLEY WILLIAMS +++ TERRORGRUPPE +++ HANK VON HELL +++ MERCYFUL FATE +++ EINSTÜRZENDE NEUBAUTEN +++ PRIMAL FEAR +++ THE GHOST INSIDE +++ DANCE GAVIN DANCE +++ u.v.m. +++ plus CD mit 11 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung 144

Der gute Rocket Raccoon ist wohl doch nicht so einzigartig wie angenommen, denn ein Doppelgänger macht ihm das Leben schwer.

(C) Hachette / Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung 144 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenFür Jäger und Sammler, die in den weitläufigen Gefilden von Marvel unterwegs sind, war es in vergangenen Dekade so gut wie unmöglich, nicht mit den knuddeligen Baby-Variantcovers diverser Charaktere in Berührung zu kommen, die Skottie Young in schöner Regelmäßigkeit zu Papier bringt. Nachdem er mit den Adaptionen mehrerer "Oz"-Romane von L. Frank Baum gemeinsam mit Autor Eric Shanower glänzen konnte, wurde er 2014 zum Mastermind der ersten Ongoing für eines der beliebtesten Teammitglieder der Guardians of the Galaxy bestimmt. "Rocket Raccoon" brachte es auf insgesamt elf Ausgaben, von denen die ersten sechs in Band 144 der Hachette-Kollektion abgedruckt worden sind.


In den ersten vier Kapiteln, allesamt von Young auch in seinem markanten Stil illustriert, bekommt es das schießfreudige Fellknäuel mit intergalaktischen Gesetzeshütern zu tun, denn man hängt ihm nichts Geringeres als Massenmord an. Offenbar muss Rocket seine stets in die Welt (respektive den Weltraum) hinausposaunte Ansicht korrigieren, der Einzige seiner Art zu sein, denn jemand, der so aussieht wie er, steckt hinter den ihm angelasteten Untaten. Zusammen mit seinem Kumpel Groot macht sich der Guardian auf, um sich planmäßig in den Knast stecken zu lassen und von dort beginnend Licht in die Sache zu bringen.


"Hetzjagd im All", so der Titel dieser Ausgabe, bringt alles mit, was man sich von der Kombination der Stichworte Rocket Raccoon und Skottie Young erwartet: Liebenswürdiges, knallbuntes Artwork, visuelle Gags und generell eine heitere Atmosphäre. Das geht handwerklich absolut in Ordnung und ist nebenbei bemerkt auch kindgerecht, bedeutet aber auch, dass der Spaß dank schneller Lesbarkeit auch ebenso schnell flott vorbei ist. Die Prämisse mit dem Rätsel um den Doppelgänger wäre ausbaufähig gewesen, stattdessen wird dessen Identität unnötig früh enthüllt.


Wer wissen will, wie es hier weitergeht, muss wohl oder übel zu den Erstveröffentlichungen von Panini greifen, denn nach diesem Storybogen folgen zwei Kapitel mit Gastzeichner Jake Parker, die dessen roten Faden nicht aufnehmen und stattdessen in sich abgeschlossene Geschichten darstellen. Das Problem angerissener Plots, die in keinem Folgeband von Hachette mehr weiterverfolgt und abgeschlossen werden, gab es erst kürzlich im Fall der "schwarzen" Reihe auch bei "Avengers Arena". Hinsichtlich von "Rocket Raccoon" ist das besonders deshalb schade, weil ja zur Komplettierung der Serie nur mehr fünf US-Hefte gefehlt hätten.


 
# # # Andreas Grabenschweiger # # #



Publisher: Hachette





Erhältlich im Zeitschriftenhandel und auf www.zeit-fuer-superhelden.de.


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Kaum ist Millie von ihrer rätselhaften Krankheit geheilt, muss sich Johnny bereits weiteren Herausforderungen stellen.
"Wer mich liebt, leidet. Stirbt. Liebe brauche ich nicht. Darum gewinne ich immer."
Das Schwert der Götter lässt die Lebenden weiterhin nicht zur Ruhe kommen und wird diesmal zum Zankapfel von drei Fraktionen.
Die Sicherheit des Schleiers war immer eine Konstante im Leben eines jeden Kintaruaners. Nichts und niemand kann den Schirm überwinden. Doch was geschieht, wenn die Gefahr aus dem Inneren droht?
Das Verbrechen erblüht im wahrsten Sinne des Wortes weiterhin in einem Gotham, das mit dem vermeintlichen Tod des Dunklen Ritters umgehen muss.
Genie und Wahnsinn liegen oft dicht bei einander. Eine Erkenntnis, die sich wie ein roter Faden durch die Geschichte der Menschheit zieht.
Rock Classics
Facebook Twitter