SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #116 mit Interviews und Storys zu HELLOWEEN +++ AFI +++ RED FANG +++ SUIDAKRA +++ AMENRA +++ FRØKEDAL +++ LUNA`S CALL +++ DANNY ELFMAN +++ u.v.m. +++ Jetzt am Kiosk!

Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung 160

In Asgardia bricht ein Bürgerkrieg aus. Mittendrin statt nur dabei: Die neue Thor.

Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung 160Die mehrjährige Autorenstrecke von Jason Aaron, die 2019 im verlagsweiten Crossover "War of the Realms" gipfelte, bescherte Thor und den Asen eine kreative Blütezeit, die sie vermutlich zuletzt unter der Ägide des legendären Walt Simonson erfahren durften. In Band 145 der "schwarzen" Marvel-Reihe von Hachette gab es die ersten superheldischen Gehversuche der frischgebackenen Donnergöttin zu erleben, aus deren Identität zunächst noch ein Geheimnis gemacht wurde. Dass die achte und finale Ausgabe von "Thor" (Vol. 4), die das Rätsel lüftete, unberücksichtigt bleibt, ist daher nicht allzu tragisch, vielmehr geht es mit den ersten fünf Heften der nach "Secret Wars" gestarteten Serie "Mighty Thor" vom bewährten Team Aaron/Dauterman weiter.


Hier gibt es gleich drei Fronten, an die die Leser erste Reihe fußfrei versetzt werden: Einerseits marschiert Malekith mit den Truppen von Roxxon-Boss Dario Agger und anderen Verbündeten in Alfheim ein, um die Lichtelfen zu unterjochen, andererseits gärt es in Asgardia gewaltig. Göttervater Odin ist zurückgekehrt und hat Allmutter Freya alles andere als gentlemanlike in eine Zelle verfrachtet, um ihr wegen der Dreistigkeit, den Thron während seiner Abwesenheit besetzt zu haben, den Prozess zu machen. Noch immer ist er nicht allzu gut auf die neue Donnergöttin zu sprechen, die er als Diebin der Macht des seinem Sohn zugedachten Hammers Mjolnir ansieht. Und schließlich kämpft Jane Foster weiterhin gegen den Krebs, wobei die kräftezehrende Chemotherapie durch jede weitere Verwandlung in Thor zunichtegemacht wird.


Besser als mit dem Kampf zwischen der Donnergöttin und dem obersten Asen höchstpersönlich lässt sich ein wesentliches Motiv des "Jane Foster als Thor"-Runs wohl nicht zusammenfassen, nämlich das clevere Aufbrechen eingefahrener Strukturen. Seien es Odins Ansichten über die Rolle der Frauen oder die Veränderungsresistenz der immer noch hauptsächlich männlichen Superhelden-Leserschaft, all das wird nicht mit dem (Vorschlag)Hammer angegangen, sondern in eine Erzählung eingebettet, die den legendären Fantasyszenarios von Lee und Kirby würdig ist. Aarons großartigem Sparringpartner Russell Dauterman kann man nur einen einzigen Vorwurf machen: Der furchtbare Milchbart von Loki, der im Gegensatz zu all der ansonsten gezeigten zeichnerischen Eleganz eher den Eindruck von Ungezieferbefall erweckt.


 
# # # Andreas Grabenschweiger # # #



Publisher: Hachette





Erhältlich im Zeitschriftenhandel und auf www.zeit-fuer-superhelden.de.


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Die Brüder Grimm würden wohl im Grab rotieren ob Neil Gaimans wunderbar morbider Fassung von "Schneewittchen", die das Täter-Opfer-Verhältnis auf den Kopf stellt.
Hothar ist in die alte Heimat zurückgekehrt, um mehr über den Verbleib seines Schiffs, der Gischttänzerin, und das Schicksal seiner Schwester zu erfahren.
Mit Captain Americas Erzgegner beginnt Hachette den "sinistren" Ableger seiner Heldenkollektion.
Als man ihr ein weiteres Puzzle zum Verständnis der eigenen Vergangenheit vor der Nase wegschnappt, wird Arias Risikobereitschaft erst recht herausgefordert.
Wie jeder Schurke von Format bleibt auch Ra`s al Ghul nicht lange tot, nur dass er für seinen neuen Körper ausgerechnet den eigenen Enkel auserkoren hat.
Was wie eine unbeschwerte Urlaubsreise beginnt, entwickelt sich alsbald zu einem Horrortrip. Schon nach wenigen Stunden geht es nur noch um das nackte Überleben.
Rock Classics
Facebook Twitter