SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #110 mit Interviews und Storys zu HAYLEY WILLIAMS +++ TERRORGRUPPE +++ HANK VON HELL +++ MERCYFUL FATE +++ EINSTÜRZENDE NEUBAUTEN +++ PRIMAL FEAR +++ THE GHOST INSIDE +++ DANCE GAVIN DANCE +++ u.v.m. +++ plus CD mit 11 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Game-Review: A Kingdom for Keflings (XBOX360 Live Arcade)

Baut euer eigenes Königreich – mit eurem Avatar!

A Kingdom for Keflings (c) Microsoft / Zum Vergrößern auf das Bild klickenA Kingdom for Keflings ist der erste Neuzugang auf der Xbox Live Arcade, der die Einbindung der Avatare unterstützt. Diese können optional die eigene Spielfigur ersetzen.  Das macht im Multiplayer ganz besonders viel Spaß, weil wir hier zum ersten Mal wirklich mit anderen Avataren interagieren können.

Die folgenden Zeilen könnten die üblichen Hardcore Xbox User etwas schockieren. Im vorliegenden Spiel gibt es weder Action, Gewalt, Story, spannende Dialoge oder faszinierende High End Grafik. Wir sprechen von einem netten, hübschen Aufbaustrategiespiel, das von jung bis alt seine Fans finden wird.

Das Spielprinzip ist simpel aber dennoch ein gut dosiertes Suchtmittel. Mit Hilfe der kleinen Keflinge muss der Spieler, ein Riese, ein Reich aufbauen. Die Keflinge sollen Rohstoffe abbauen und verschiedene Berufe ausüben. Dazu schnappt man sich ein kleines Kerlchen und setzt es bei Bäumen ab um einen Holzfäller zu rekrutieren und dann trägt man ihn zur Werkstatt, damit es auch weiß wohin es das Holz bringen soll.

A Kingdom for Keflings (c) Microsoft / Zum Vergrößern auf das Bild klickenSind genügen Rohstoffe gesammelt, ruft man Blaupausen für ein Gebäude auf und kann dann in verschiedenen Werkstätten die entsprechenden Bausteine errichten lassen. Diese müssen dann einzeln der Blaupause entsprechend angeordnet werden und schon steht ein neues Gebäude. Schon nach diesen wenigen Zeilen, wird einem klar, dass A Kingdom for Keflings ein Spiel ist, bei dem Micromanagement höchste Priorität hat. Jeder Kefling will persönlich Abbauort und Zielort für Rohstoffe gezeigt bekommen. Viele Rohstoffe werden in mehreren Werkstätten benötigt und erfordern Transporte im eigenen Dorf.

Genau dieser enorme Grad an Micromanagement wird auch die Spielerschaft spalten. Während viele das Spiel deswegen meiden werden, werden es andere genau deshalb lieben.  Denn die Beschäftigung mit Details  macht das Spiel auch so angenehm entspannend. Der Soundtrack plätschert, man arbeitet vor sich hin und die Zeit vergeht wie im Flug. Das Spiel bestraft Fehler nicht sehr hart und ist leicht zu beherrschen aber schwer zu meistern. Bis ein Dorf mit sinnvollen Transportwegen errichtet ist braucht es einiges an Übung.

Fazit: Fans von Aufbaustrategie mit Wuselfaktor werden ihren Spaß mit A Kingdom for Keflings haben. Außerdem ist es ein Spiel das auch für Familien geeignet ist – ganz im Sinne des New Xbox Experience.


###Hannes Schaufler###

Grafik: 8/10
Sound: 7/10
Steuerung: 8/10
Spielspaß: 8/10
Gesamt: 8

Developer: NinjaBee
Publisher: Microsoft
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Das Urzeit-Setting des Kultfilms lässt einiges für das Onlinegame erwarten. Ob sich „Age of Conan“ mit dem Erfolg von „World of Warcraft“ messen kann, wird sich zeigen.
"The Lost Sword Of Toledo" ist das neue Abenteuer der AGON-Reihe rund um den britischen Professor Samuel Hunt...
Alien-Monster gegen Predatoren-Biester. Welches außerirdische Ungetüm wird sich behaupten? Und wie spannend ist der extraterrestrische Fight auf der PSP?
Nun ist er da, der neueste Titel der großartigen Survival-Horror-Serie: „Alone In The Dark“ - diesmal in der Gegenwart und auch noch dazu in New York. Wird das Game auch diesmal wieder unser Blut zum Stocken bringen und uns das Fürchten lehren?
Einmal mehr gilt es für Assil, Hüter des Ankh (ein magisches Amulett), die Welt zu retten. Doch es hat sich einiges geändert...
Welche Neuerungen wurden im neuen Third-Person Shooter von EA realisiert und wie motivierend ist der groß angekündigte Kooperationsmodus wirklich?
Rock Classics
Facebook Twitter