SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #110 mit Interviews und Storys zu HAYLEY WILLIAMS +++ TERRORGRUPPE +++ HANK VON HELL +++ MERCYFUL FATE +++ EINSTÜRZENDE NEUBAUTEN +++ PRIMAL FEAR +++ THE GHOST INSIDE +++ DANCE GAVIN DANCE +++ u.v.m. +++ plus CD mit 11 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Game-Review: Army of Two (PS3)

Welche Neuerungen wurden im neuen Third-Person Shooter von EA realisiert und wie motivierend ist der groß angekündigte Kooperationsmodus wirklich?

Army of Two (c) EA Games/Electronic Arts / Zum Vergrößern auf das Bild klicken„Army of Two“, das sind zwei coole Elite-Söldner, denen kein Auftrag zu gefährlich ist. Die Singleplayer-Kampagne ist jedoch durch Linearität geprägt und bietet die genreübliche Auftragskost. Die Spieldramatik wird durch atmosphärische Cut-Scenes angeheizt, auch der knackige Rock-Score sowie die glaubwürdigen Waffen-Effekte passen zum Setting des Titels.

Army of Two (c) EA Games/Electronic Arts / Zum Vergrößern auf das Bild klickenGrafisch stechen ein durchdachtes Level-Design, flüssige Animationen und ein generell hoher Detailgrad ins Auge. Leider wird das Bild durch
einige dilettantische Abschnitte getrübt.

Army of Two (c) EA Games/Electronic Arts / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDas Gameplay funktioniert in den Solo-Missionen bis auf wenige KI-Aussetzer des Teamkollegen erfreulich gut: Man schlüpft in die Rolle eines Söldners, der Kamerade wird von der KI gesteuert. Die kooperativen Spielelemente kranken jedoch an der inkonsequenten Umsetzung, z.B. sind bis auf die Rettung und Verarztung des verwundeten Kameraden alle anderen kooperativen Züge nur an vorbestimmten Stellen möglich. Auch die Idee den Spielpartner durch so genanntes taktisches „Aggro“-Sperrfeuer quasi unsichtbar zu machen wird durch Präzisionsmängel der Steuerung ad absurdum geführt.

Großer Pluspunkt ist jedenfalls die überaus fordernde Gegner-KI: Widersacher gehen in Deckung und bewegen sich. Die Balance zwischen Schusswaffeneinsatz- und Nahkampf-Technik stimmt. In Summe ist das realistische Gegenerverhalten sicher ein Highlight.

Army of Two (c) EA Games/Electronic Arts / Zum Vergrößern auf das Bild klickenGleiches gilt für den Online-Part: Zwar werden in drei verschiedenen Spielvarianten vorerst nur vier Karten geboten, jedoch macht das Feature, jederzeit vom Singleplayer in den Online-Modus wechseln zu können, wirklich Laune. Zudem kommen die Scharmützel erst mit menschlichen Gegnern zur Geltung.

Fazit: Für reine Solo-Gamer bietet „Army of Two“ solide Kost, die leider an Schwächen des Gameplays leidet. Hier wäre es ratsam sich das Spiel vorm Kauf anzusehen. Multi-Fans dürfen ruhig zugreifen!

###Karl Stingeder###

Grafik: 8/10
Sound: 9/10
Steuerung: 6,5/10
Spielspaß: 7,5/10
Gesamt: 8

Entwickler: EA Games
Publisher: Electronic Arts
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Baut euer eigenes Königreich – mit eurem Avatar!
Das Urzeit-Setting des Kultfilms lässt einiges für das Onlinegame erwarten. Ob sich „Age of Conan“ mit dem Erfolg von „World of Warcraft“ messen kann, wird sich zeigen.
"The Lost Sword Of Toledo" ist das neue Abenteuer der AGON-Reihe rund um den britischen Professor Samuel Hunt...
Alien-Monster gegen Predatoren-Biester. Welches außerirdische Ungetüm wird sich behaupten? Und wie spannend ist der extraterrestrische Fight auf der PSP?
Nun ist er da, der neueste Titel der großartigen Survival-Horror-Serie: „Alone In The Dark“ - diesmal in der Gegenwart und auch noch dazu in New York. Wird das Game auch diesmal wieder unser Blut zum Stocken bringen und uns das Fürchten lehren?
Einmal mehr gilt es für Assil, Hüter des Ankh (ein magisches Amulett), die Welt zu retten. Doch es hat sich einiges geändert...
Rock Classics
Facebook Twitter