SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #121 mit Interviews und Storys zu PLACEBO +++ TAMAS +++ MEMPHIS MAY FIRE +++ CRISIX +++ MICHAEL SCHENKER GROUP +++ COLD YEARS +++ HALESTORM +++ PAPA ROACH +++ u.v.m. +++ Jetzt am Kiosk!

Game-Review: Castlevania – Lords Of Shadow (Xbox 360, PS3; getestet auf Xbox 360)

Werwölfe, Zombies und Vampire stellen eine Bedrohung für die heile (Videospiel-)Welt dar und müssen deshalb das Gebäude verlassen. Der bibelfeste Gabriel Belmont wird sich im opulenten Reboot der Castlevania-Serie um die Störenfriede und ihre Co-Worker kümmern – keine Sorge!

Cover Castlevania - Lords Of Shadows (C) MercurySteam/Konami / Zum Vergrößern auf das Bild klickenNicht nur Link, Mario und Samus Aran sind als Urahnen der Videospielhelden-Kultur bekannt, auch die Hauptcharaktere der Castlevania-Reihe – allen voran natürlich Simon Belmont – sorgen seit 1986 auf diversen Spielkonsolen (und manchmal sogar Heimcomputern) für Sicherheit, wenn es um die Entsorgung von Untoten geht. Seit damals sind mindestens schon 25 Games des Castlevania-Franchise erschienen, wurden zumeist aber nur in Hardcore-Fankreisen geschätzt.


Das in Madrid stationierte spanische Entwicklerteam MercurySteam (bisherige Flops: "Scrapland" und "Clive Barker`s Jericho") hat sich der gewaltigen Aufgabe angenommen, Castlevania wieder einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen und der Serie mit "Lords Of Shadow" neuen Glanz zu verleihen. Auch Hideo Kojami ("Metal Gear Solid" Vater) soll im wahrsten Sinn des Wortes ein wenig seine Hände im Spiel gehabt haben. "God Of War" und "Devil May Cry" haben für die neue Richtung sicher einen Großteil vorgegeben und nicht zum ersten Mal den Weg für Spiele geebnet, die sich mehr ("Bayonetta") oder weniger ("Dante’s Inferno") erfolgreich in deren Erfolg sonnen.


"Lords Of Shadow" geht genau den selben Weg, den auch schon Sonys Kriegsgott Kratos eingeschlagen hat, biegt dann aber in eine ganz neue Richtung ab, um nicht in Gefahr zu laufen, wie "God Of War 3" ein wenig zu langweilen. "Lords Of Shadow" ist ebenso spektakulär aber abwechslungsreicher, farbenfroher und auch noch elendslang dazu. Mindestens 15 Stunden benötigt ein geübter Zocker um bis zum Abspann zu kommen. Der Held heißt dieses Mal Gabriel Belmont (offensichtlich ein Nachfahre von Simon Belmont), Mitglied der Bruderschaft des Lichts, einer besonderen Spezialeinheit der Kreuzritter. Ihn dürstet es nach Rache, denn seine geliebte Frau Marie wurde von den Mächten des Bösen niedergemetzelt.


So macht er sich auf den Weg durch von Werwölfen, Zombies und Vampiren verseuchte Ländereien, um es dem (oder den?) Verantwortlichen endlich heimzuzahlen. Väterlichen Ratschlag bekommt er von (dem von Sean Connery in "Highlander" verkörperten Charakter nicht ganz unähnlichen) Zobek, einem der Ältesten in der Bruderschaft des Lichts, hervorragend synchronisiert von Patrick Stewart (Jean-Luc Picard in "Star Trek"). Gabriel Belmont wird übrigens vom britischen Charakterdarsteller Robert Carlyle, besser bekannt als Begbie in "Trainspotting" oder Bösewicht in "James Bond 007 – The World Is Not Enough", gesprochen.


Die Spielumgebung wirkt düster und farbenfroh im Sinne von Detailreichtum, sofort fühlt man sich in der Welt von Castlevania wohl beziehungsweise eher unwohl, wenn man an die vielen gruseligen Gestalten denkt, die sich dort tummeln. Roman Polanskis "Fearless Vampire Killers" ("Tanz der Vampire") hat hier sicher mehr als einmal erfolgreich Pate gestanden, was unter anderem Stimmung und Belichtung angeht. Der orchestrale Soundtrack tut sein Übriges und wird noch Wochen nach Beendigung des Spiels in den Ohren hallen. Mit seiner Kettenpeitsche häckselt sich Gabriel Belmont in "God Of War" Manier durch die vielen wunderschönen Levels der "Lords Of Shadow"-Welt und löst nebenbei auch noch eine Menge Rätsel. Einzelne Spielabschnitte laden zum Pausieren und Bestaunen der grafisch exzellent umgesetzten Umgebungen ein.


Castlevania ist zurück! Nach fast 25 Jahren Spielgeschichte ist es den Spaniern von MercurySteam gelungen, der modrigen Castlevania-Leiche wieder frisches Leben einzuhauchen. Ob ihnen das bei einer direkten Fortsetzung wieder gelingen wird? Es bleibt zu hoffen! Auf jeden Fall ist "Lords Of Shadow" ganz großes Entertainment, das sich kein gestandener Actionfan entgehen lassen sollte.



# # # Thomas Sulzbacher # # #


Grafik: 9,5 /10
Sound: 9,5/10
Steuerung: 9 /10
Spielspaß: 9,5 /10
Gesamt: 9,5

Entwickler: MercurySteam & Konami Productions
Publisher: Konami





Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Rapture öffnet erneut die Pforten, um uns in der schaurig-schönen Unterwasserstadt willkommen zu heißen.
Als ich das Cover von "15 Days" erstmals in der Hand hatte und mich gespannt und ungeduldig an die Installation machte schwebten mir wunderschöne Erinnerungen an längst vergangene Zeiten vor, an vor Spannung glühende Wangen (und Augen).
Kunterbunte Fußballaction für die ganze Familie.
Kein Intro, kein Tutorial, die DVD trägt den Namen "Sparta II" und die Grafik scheint aus Zeiten von "Warcraft III" zu stammen. Kann man eigentlich einen miserableren Ersteindruck hinterlassen?
Der Albtraum nimmt kein Ende!
"Run To The (Silent) Hills": Die Entwickler von "Max Payne" melden sich nach sieben Jahren Funkstille mit einem videospielgewordenen Albtraum zurück, der sich (mit Blut) gewaschen hat.
Rock Classics
Facebook Twitter