SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #110 mit Interviews und Storys zu HAYLEY WILLIAMS +++ TERRORGRUPPE +++ HANK VON HELL +++ MERCYFUL FATE +++ EINSTÜRZENDE NEUBAUTEN +++ PRIMAL FEAR +++ THE GHOST INSIDE +++ DANCE GAVIN DANCE +++ u.v.m. +++ plus CD mit 11 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Game-Review: Die Chroniken von Narnia - Prinz Kaspian (Xbox 360)

Zum Start des zweiten Kinofilms gibt es natürlich auch eine Videospieladaption von Prinz Kaspian. Spiele zu Filmen haben ja nicht den besten Ruf – man darf also gespannt sein.
Die Chroniken von Narnia - Prinz Kaspian (c) Traveller`s Tales/Disney Interactive Studios / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Der erste Eindruck ist denkbar schlecht. Die Kamera zeigt dem Spieler viel zu oft die Vorderansicht der Charaktere und macht eine frühe Reaktion auf Gegner völlig unmöglich. Daran gewöhnt man sich im Spielverlauf aber recht flott und wird immer wieder durch stimmungsvolle Clips aus dem Kinofilm entschädigt. Wer Lego Star Wars oder Indiana Jones kennt, wird viele vertraute Elemente vorfinden. Travellers Tales hat große Teile der Spielmechanik der beliebten Titel 1:1 übernommen. Hat man als Luke Skywalker oder Indy silberne, goldene oder blaue Lego Münzen gesammelt, sind es hier silberne, goldene und blaue Scherben. Versteckte Lego Kanister werden zu Schatztruhen und auch in Narnia müssen Bauteile gefunden werden um Mechanismen zu reparieren. Leider wurde die schwache Kamera ebenfalls übernommen, genau wie das enorm unpräzise Zielsystem für Fernwaffen. Wer auf den Gegner zielt, hat größere Chancen eine x-beliebige Kiste zu treffen oder gegen eine Wand zu feuern.

Die Missionen sind abwechslungsreich gestaltet, die Ziele innerhalb der Levels wiederholen sich allerdings häufig. Nur zu oft müssen Aufgaben drei, vier oder fünfmal hintereinander gelöst werden um das Level zu beenden.

Zwischendurch sieht man aber gern über solche Designschwächen hinweg und bewegt sich zu Pferd, auf dem Rücken eines Greifs oder als Minotaurus durch zahlreiche unterschiedliche Schauplätze um die Telmarer zu besiegen. Der Schwierigkeitsgrad des Spiels ist an manchen Stellen höher als erwartet, aber dennoch nie frustrierend. Wem die Story Missionen nicht ausreichen, kann sich auf die Suche nach den überall versteckten Schatztruhen begeben. Jede dieser Truhen schaltet zusätzlich Konzeptgrafiken, Clips oder zusätzliche Bonus Levels frei.

Fazit: Für Fans der Filme sicher zu empfehlen. Freunde der Spielmechaniken von Lego Star Wars oder Indiana Jones können auch einen Blick nach Narnia riskieren. Leute die den Film nicht kennen werden aber Schwierigkeiten haben die, etwas wirr erzählte, Story zu verstehen.


###Hannes Schaufler###

Grafik: 7/10
Sound: 7/10
Steuerung: 5/10
Spielspaß: 6/10
Gesamt: 7

Entwickler: Traveller`s Tales
Publisher: Disney Interactive Studios
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Baut euer eigenes Königreich – mit eurem Avatar!
Das Urzeit-Setting des Kultfilms lässt einiges für das Onlinegame erwarten. Ob sich „Age of Conan“ mit dem Erfolg von „World of Warcraft“ messen kann, wird sich zeigen.
"The Lost Sword Of Toledo" ist das neue Abenteuer der AGON-Reihe rund um den britischen Professor Samuel Hunt...
Alien-Monster gegen Predatoren-Biester. Welches außerirdische Ungetüm wird sich behaupten? Und wie spannend ist der extraterrestrische Fight auf der PSP?
Nun ist er da, der neueste Titel der großartigen Survival-Horror-Serie: „Alone In The Dark“ - diesmal in der Gegenwart und auch noch dazu in New York. Wird das Game auch diesmal wieder unser Blut zum Stocken bringen und uns das Fürchten lehren?
Einmal mehr gilt es für Assil, Hüter des Ankh (ein magisches Amulett), die Welt zu retten. Doch es hat sich einiges geändert...
Rock Classics
Facebook Twitter