SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #114 mit Interviews und Storys zu HARAKIRI FOR THE SKY +++ ARCHITECTS +++ NOFX +++ YOU ME AT SIX +++ EISBRECHER +++ SLOPE +++ THE PRETTY RECKLESS +++ EPICA +++ u.v.m. +++ plus CD mit 6 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Game-Review: Grepolis

Zeus, Poseidon oder Hera müssen beeindruckt und griechische Inseln erobert werden.

grepolis_landkarte_gross (c) InnoGames / Zum Vergrößern auf das Bild klickenRund 20.000 fiktive Inseln in der griechischen Antike sind Schauplatz des neuen Browsergames von InnoGames, welches für den Deutschen Entwicklerpreis 2009 nominiert wurde. Städtebau, Schlachten zu Land und zu Wasser, sowie die Gunst eines Gottes/einer Göttin zu gewinnen sind die Wege um das Ziel "die Herrschaft über die griechische Welt" zu erreichen.


grepolis_stadt (c) InnoGames / Zum Vergrößern auf das Bild klickenGemeinsam mit anderen Spielern und neben sogenannten Bauerndörfern "lebt" man am Ufer einer der unzähligen Inseln.  Zu Beginn gilt es zunächst die eigene Stadt auf Vordermann zu bringen – hierzu stehen lediglich drei Rohstoffe (Holz, Stein und Silber) zur Verfügung. Um die Entwicklung der eigenen Stadt zu beschleunigen ist es ratsam, die anfangs spärlich vorhandenen Truppen in Richtung der Bauerndörfer zu entsenden und im Zuge dessen Rohstoffe zu plündern ("farmen"). Eine besondere Rolle kommt dabei der Moral der Bevölkerung zu, denn deren Stimmung sollte nicht zu schlecht sein. Durch Truppen, die den Bauerndörfern zu Stärke verhelfen, kann diese zwar wieder gesteigert werden, trotzdem wird es ab ca. 70% kritisch. Da kann es durchaus das eine oder andere Mal vorkommen, dass das eigene Militär, welches entsandt wurde, um den regelmäßigen Tribut einzufordern, mächtig eins über den Kopf gekloppt bekommt.


grepolis_einkauf-gebaude (c) InnoGames / Zum Vergrößern auf das Bild klickenNachdem in der Stadt die wichtigsten Einrichtungen (Steinbruch, Bauernhof etc.) zur Verfügung stehen, müssen erste schwerwiegende Entscheidungen getroffen werden. Soll der Bau eines Hafens in Angriff genommen werden um andere Inseln einnehmen zu können? Oder besitzen defensive Kapazitäten und damit auch die Errichtung einer robusten Stadtmauer höhere Priorität? Auch könnte es von Vorteil sein die eigenen Armeen ausbauen und vermehrt in die militärische Infrastruktur zu investieren. In jedem Fall ist es ratsam ein besonderes Augenmerk auf die eigenen Truppen zu legen…


grepolis_landkarte (c) InnoGames / Zum Vergrößern auf das Bild klickenEin wirklich interessanter Aspekt ist die Unterstützung der Spieler durch bekannte griechische Gottheiten. Dabei muss wiederum entschieden werden welchem Gott/welcher Göttin gehuldigt werden möchte. So kann zum Beispiel Zeus mit seinen Blitzen gegnerische Gebäude zerstören oder Hera die Zufriedenheit der eigenen Bevölkerung steigern.  Dabei ist zu beachten, dass sich diese Qual der Wahl in jeder Stadt aufs Neue bietet.


grepolis_stadt2 (c) InnoGames / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDas eher kurz geratene, textbasierende Mini-Tutorial führt zwar oberflächlich in das Handling des Spiels ein, grundsätzlich gilt aber – wie bei allen Genrevertretern mit Gilden – dass der Spielalltag als Mitglied einer Allianz weitaus sorgenfreier ist als jener von Solokämpfern. Eine nette Gemeinschaft kann geneigten Spielern rasch über die Eigenheiten und "Best Practices" des Games aufklären und Unterstützung im Notfall sowie die Möglichkeit koordinierter Angriffe gegen andere Allianzen bieten.


grepolis_premium (c) InnoGames / Zum Vergrößern auf das Bild klickenGamer, die viel erreichen und dabei möglichst wenig Zeit investieren wollen, haben die Möglichkeit reales Geld gegen virtuelle Goldmünzen zu tauschen und diese in diverse "Goodies" zu investieren: Hierbei bietet sich dann beispielsweise die Möglichkeit sich diverse "Mitarbeiter" zu kaufen, welche unter anderem die Produktivität steigern oder die Truppenstärke erhöhen. Auch ist es mit diesen Bonus-Features möglich die Bauzeit von Gebäuden zu halbieren.


grepolis_truppen-einkauf (c) InnoGames / Zum Vergrößern auf das Bild klickenFazit: Wie bei den meisten Browsergames dieser Machart üblich, ist auch "Grepolis" nichts für ungeduldige Spieler, die lieber in einem Durchlauf á la "Civilization" eine Stadt aufbauen und dann die Welt erobern. Für alle, die gerne zwischendurch spielen, ist "Grepolis" jedoch sicher eine gute Wahl.  Praktisch: Bei allen wichtigen Ereignissen erhalten Spieler wahlweise eine Benachrichtigung via Mail samt bequemen Link zum Spiel – und ein paar Klicks später hat man schon wieder Zeit für andere Dinge.

# # # Irina Jung # # #

www.grepolis.de


Entwickler: InnoGames
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
"AION" verspricht packende Flugkämpfe mit zeitgemäßer Grafik. Was in koreanischen Online-Gefilden bereits seit über einem Jahr möglich ist, gibt’s nun seit Ende September 2009 auch in Europa zu bestaunen. Zeit für einen "beschwingten" Rückblick.
Die beliebte Eroberungs-Aufbau-Simulation geht auf Nintendos weißem Wunderkasten in die nächste Runde. Kann ein derartiges Spiel auch mit dem ungewöhnlichen Steuerungskonzept von Wii bestehen und richtig Spaß machen? Die Antwort: Aber sicher doch!
Salem aleikum, Fremder. Auf geht’s auf eine epochale Reise vom finsteren Mittelalter in den sonnigen Orient. Prächtig in Szene gesetzt und passend musikalisch untermalt schiffen wir uns ein.
Als "Assassin’s Creed" 2007/2008 aus der Taufe gehoben wurde, geschah dies nicht ohne Geburtswehen. Ansehnliche Verpackung, wenig Inhalt, so die damalige Kritik durch die Bank. Hat Ubisoft aus den alten Fehlern gelernt?
Nicht nur auf der PS3, auch auf der Xbox 360 führt in der diesjährigen Vorweihnachtszeit kein Weg an "Assassin’s Creed 2" vorbei. Blockbuster-Gaming!
Kann das Spielprinzip der Sammelkarten mit Echtzeitstrategie harmonieren? Gelingt mit "Battleforge" die Umsetzung einer originellen Spielidee?
Rock Classics
Facebook Twitter