SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #118 mit Interviews und Storys zu ANGELS & AIRWAVES +++ PLANLOS +++ TRIVIUM +++ BETONTOD +++ EVERLASTER +++ WHITECHAPEL +++ JOE BONAMASSA +++ BULLET FOR MY VALENTINE +++ u.v.m. +++ Jetzt am Kiosk!

Game-Review: Lego Indiana Jones - Die legendären Abenteuer (Nintendo Wii)

„LEGO Indiana Jones“ macht’s möglich: Endlich können die ersten drei Filme im Schnelldurchlauf nachgespielt werden.

Lego Indiana Jones – The Original Adventures (c) Traveller’s Tales/LucasArtsWie in den „LEGO Star Wars”-Spielen ist das Spielprinzip weiterhin auf die Rätsel  fokussiert (und darauf, dass sämtliche Gegenstände in die einzelnden LEGO-Bestandteile „gesprengt“ werden können). Hoch anrechnen muss man den Entwicklern die Gewichtung der Räsel: Die komplexeren Knobeleinlagen wurden für die optionalen Bonusmissionen aufgespart. Gelegenheitsspieler dürften dieses Mal also nicht frustriert das Handtuch werfen.

Ein wichtiger Aspekt ist der markante Humor, welcher an die Filmvorlagen angelehnt ist: Zwar meistert Indiana waghalsige Sprung- und Stunteinlagen meist ohne mit der Wimper zu zucken; wird der Paradeabenteurer jedoch mit Schlangen konfrontiert, ist Schluss mit dem ansonsten stets zur Schau gestellten Heldengehabe. Darüber hinaus darf man im Game über viele humoristische Anspielungen schmunzeln: z.B. wird der Kopf der Sphinx im Legostyle dargestellt, außerdem stechen Soldaten mit Darth-Vadermaske ins Auge. Bei der Menge an Anspielungen sind mehrere Durchgänge nötig, um wirklich alles erfassen können.

Erwähnenswert sich auch die unterschiedlichen Charakterskills, Indie vertraut – wie in den Filmen – häufig auf seine vielseitig einsetzbare Peitsche, und fast alle NPCs verfügen über eine nennenswerte Spezialfähigkeit. Der Entdeckungslust kann da also wirklich lange Zeit gefrönt werden, zumal die Spielorte mit Verstecken und Bonusitems nur so gepickt sind.

Die Schattenseiten: Die Kämpfe laufen stets nach dem gleichen Schema ab, bei den Sprungpassagen ist die Einschätzung der zu überwindenden Distanz häufig schwierig, und die KI der Spielpartner lässt manchmal zu wünschen übrig. Die Wii-Steuerung ist aktzeptabel, die Grafik kann mit dem Next-Gen-Niveau zwar nicht mithalten, ist für den Wii jedoch passabel.

Fazit: Wer „LEGO Star Wars“ mochte, wird auch mit Indie in der LEGO-Welt Spass haben. Der einzigartige Humor, die Vielzahl an Bonusgoodies sowie der charakteristische „Indie-Sound“ tragen zum motivierenden Spielerlebnis bei.

###Karl Stingeder###

Grafik: 7/10
Sound: 8/10
Steuerung: 8/10
Spielspaß: 9/10
Gesamt: 8
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Wie schön! Ubisoft hat endlich erkannt, dass sämtliche Guitarheroes dieses Planeten ein Manko verbindet: eine sperrige Gitarre mit kurzem Kabel und bringt nun mit "Jam Sessions" Abhilfe auf den Markt.
Bond ist in die Konsolenwelt zurückgekehrt! Doch hält das Spiel, was der Film verspricht?!
Survival Horror aus der Türkei? „Albtraum 22“! Man darf gespannt sein…
Mit "King of Clubs" präsentiert sich eine waschechte Minigolf-Umsetzung, erschienen u.a. für die Sony-Konsolen PS2 und PSP.
Fans der „Kingdom of Fire“-Serie erinnern sich an taktische Spieltiefe und anspruchsvolles Gameplay. Kann „Circle of Doom“ die Erwartungen erfüllen?
Für Flugdrachen-Fans ist das Game bekanntlich ja ein Pflichtkauf. Ist "Lair" aber auch für den großen Rest der Spielgemeinde interessant?
Rock Classics
Facebook Twitter