SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #116 mit Interviews und Storys zu HELLOWEEN +++ AFI +++ RED FANG +++ SUIDAKRA +++ AMENRA +++ FRØKEDAL +++ LUNA`S CALL +++ DANNY ELFMAN +++ u.v.m. +++ Jetzt am Kiosk!

Game-Review: Operation Flashpoint: Dragon Rising (PC, PS3, Xbox 360; getestet auf PS3)

Taktisch anspruchsvolle und ausgeklügelte Missionen, verknüpft mit einer tollen Geschichte, machten Teil 1 im Jahr 2001 auf dem PC zu einem Überraschungshit und einem der besten Taktikshooter aller Zeiten. Kann "Dragon Rising" an das legendäre Original anknüpfen?
flashpointpackshot (c) Bohemia Interactive/Codemasters / Zum Vergrößern auf das Bild klickenGleich vorneweg für alle jene, die mit "Operation Flashpoint" aus dem Jahr 2001 nichts anfangen können: Der Spielablauf ist wesentlich gemächlicher und taktischer positioniert als bei vergleichbaren Shootern. Auch finden die Scharmützel meist in Entfernungen von 100 – 300 Metern zu den feindlichen Kombattanten statt. Zum Einsatz kommt dabei ausschließlich real existierende Bewaffnung und die Flugbahn der Projektile wird physikalisch korrekt berechnet. Während die "Call of Duty"-Reihe von den zahlreichen gut inszenierten Skript-Ereignissen lebt sowie vom Anspruch schnell in den Zentrum des Konflikts vorzustoßen und dort "aufzuräumen", sind die Spieler in "Operation Flashpoint" dazu angehalten sich schrittweise voranzutasten. Hier gilt es umsichtig zu flankieren und bei Feindkontakt schnell und präzise zuzuschlagen.


flashpoint1 (c) Bohemia Interactive/Codemasters / Zum Vergrößern auf das Bild klickenWährend sich im Original aus dem Jahr 2001 die Balance zwischen Fahrzeugmissionen zu Lande, zu Wasser und in der Luft noch auf einem sehr ausgeglichenen Niveau befand, liegt der Fokus bei "Dragon Rising" eindeutig auf den Scharmützeln per pedes. Als Anführer eines insgesamt vierköpfigen Infanterie-Squads darf in nur zwei von den 11 Missionen der Kampagne ein Humvee gesteuert werden (wenn auch mit einer äußerst trägen Kamera). Erst in der letzten Mission kann als Hubschrauberpilot die Lufthoheit der Insel erobert werden. Von den aus dem Original bekannten Panzergefechten und Patrouillenfahrten mit Geschützbooten fehlt in "Dragon Rising" leider jede Spur.


Die Geschichte der "Causa Skira" rund um Territorialansprüche zweier Großmächte an eine Insel ist schnell abgehandelt und wird gleich zu Beginn in Form eines collagenartigen Intros mit Fotos und Texteinblendungen erzählt. Zwar bildet dieser Territorialstreit zwischen Russen und Chinesen – und den Amerikanern in Folge eines russischen Hilfegesuchs mittendrin – einen durchaus glaubwürdigen Hintergrund; eine fesselnde Geschichte wie beim ersten Teil fehlt allerdings.


flashpoint2 (c) Bohemia Interactive/Codemasters / Zum Vergrößern auf das Bild klickenMöglichst geringe Erwartungen sollte auch der Intelligenz der Mitstreiter entgegen gebracht werden: Statt dem durch Feindbeschuss darniederliegenden und auf Sanitäter-Hilfe angewiesenen virtuellen Alter-Ego aus der Bredouille zu helfen, lassen die Kameraden den lieben Kommandanten oftmals lieber hilflos verbluten. Befehle hochaktive MG-Nester mit Sperrfeuer zu belegen werden da ebenso gerne ignoriert wie Anweisungen feindliche Stellungen zu flankieren; die Liste ließe sich noch weiter fortsetzen. Funktioniert die KI der Kameraden hingegen, spielt sich die Kampagne (bestehend aus 11 Missionen und rund 8 Stunden Spielzeit) durchaus spannend. Die Atmosphäre ist zwar teils richtig stimmig, der erzählerische Rahmen und die Inszenierung jedoch spartanisch: Eine Identifikation mit den Einsatzmotiven, dem Protagonisten oder den Kameraden findet nicht statt. Keine Gesichter, keine Gefühle, kein Grauen – war dies der Grund für die milde USK 16 Einstufung der deutschen Version? Dann lieber USK 18 und eine richtige Story mit "echten" Emotionen!


Letztere dürfen höchstens vom Coop-Modus erwartet werden, da die Kampagne mit bis zu 3 Freunden durchspielt werde kann. Alternativ dazu besteht die Möglichkeit sich in Online-Scharmützeln in Standard-Multiplayer Varianten wie Capture the Flag oder Deathmatches mit bis zu 7 Mitspielern zu messen. Echte Gefühle, meist jedoch wohl verursacht durch Wutausbrüche, vermag der Multiplayer in der derzeitigen Fassung auszulösen, da Verbindungs- und Loginprobleme geneigte Online-Kombattanten an den Rand des Nervenzusammenbruchs treiben. Ein baldiger Patch dürfte hier Not tun. Leider wird nach "Armed Assault 2" und jetzt mit "Operation Flashpoint: Dragon Rising" ein weiteres Mal veranschaulicht, dass die rechtzeitige Einhaltung eines Release-Termins für viele Publisher noch immer vorrangig ist und Bugfreiheit, Spielstabilität und eine ausgereifte KI ein weit geringerer Stellenwert zugemessen wird.


flashpoint3 (c) Bohemia Interactive/Codemasters / Zum Vergrößern auf das Bild klickenApropos KI: Während sich das virtuelle Gehirnschmalz der Kameraden auf einem erschreckend niedrigem Niveau bewegt, glänzen die Gegner durch Unberechenbarkeit und Schläue. Und gerade die Herausforderung von fordernden Einsätzen und intelligenten Gegnern gepaart mit dem Gelingen von taktisch schwierigen Einsätzen retten "Dragon Rising" vor einem Desaster.


Anders als die Kameraden-KI und im Gegensatz zum limitierten verfügbaren Fahrzeug-Fuhrpark brauchen sich die Soundeffekte nicht zu verstecken: Authentisch und voll gehen die Geräusche sehr schön ins Ohr und tragen gut zur beklemmenden Atmosphäre bei. Insbesondere Besitzer von 5.1. Sound-Systemen dürfen sich über realistisch anmutende Querschläger-Sounds oder im Boden einschlagende Projektile freuen, die das virtuelle Alter Ego knapp verfehlen.


Auch das Handling per Gamepad funktioniert sehr gut. All jene mit dem Wunsch nach größerer Präzision sei der PS3 Frag VX Maus-Controller ans Herz gelegt. Frei belegbar ist die Steuerung in keinem Fall, ein weiterer Punkt der in einem der folgenden Patches wett gemacht werden sollte.


flashpoint4 (c) Bohemia Interactive/Codemasters / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDie optische Präsentation ist – exemplarisch für das gesamte Spiel in der ungepatchten Verkaufsfassung – ein zweischneidiges Schwert. Verwaschene Texturen und grob ausgelöste Spielfiguren stehen einer üppig inszenierten Vegetation und schönen Lichteffekten gegenüber. Aus Performance-Gründen werden Pflanzen und Gräser in der Ferne komplett ausgeblendet, was den taktischen (aber wohl nicht beabsichtigten) Vorteil hat, weiter entfernte im Gebüsch befindliche Gegner einfacher ausmachen zu können. Auch stören unschöne Popup-Effekte sowie die nichtmöblierten und daher völlig unglaubwürdig erscheinenden Häuser die Atmosphäre des Titels.


Zur Insel Skirma: Diese ist zweifelsohne riesig. Für das Gameplay besitzt die geographische Größe jedoch keine Relevanz, da ein Verlassen des durch Wegpunkte gekennzeichneten Missionsbereichs mit gähnender Leere bzw. mit einem erzwungenen Neuanfang (ab dem letzten Checkpoint) bestraft wird. Die meisten Missionen sind unter Zeitdruck zu absolvieren, Erkundungstouren auf eigene Faust sind hier nicht vorgesehen.


Fazit: Das Niveau des Originals kann nicht erreicht werden. "Operation Flashpoint: Dragon Rising" in vorliegender Fassung ist ein mittelmäßiger Taktik-Shooter mit einigen gute Momenten, aber vor allem mit viel verschenktem Potential.

 

# # # Karl Stingeder # # #


Grafik: 6/10
Sound: 9/10
Steuerung: 7/10
Spielspaß: 6/10
Gesamt: 7/10

Entwickler: Bohemia Interactive
Publisher: Codemasters



Lange mussten wir auf die Fortsetzung eines der revolutionärsten Spiele der vergangenen Zeit warten. Doch nun ist es endlich soweit. Codemasters präsentiert "Operation Flashpoint 2"!

Wer sich nicht mehr erinnern kann, der erste Teil erschien vor gut 9 Jahren! Damals eines der besten taktischen Ego Shooter überhaupt. Eine freie offene Welt, spitzen Grafik, und vor allem die Möglichkeit selbst zu entscheiden wie man eine Mission erfüllen möchte.

Genauso wie damals geht es auch im zweiten Teil der Serie weiter. Ein 220km² großes Arial steht euch zur Verfügung um euch in die Schlacht um das wohl heutzutage wertvollste Gut zu stürzen: ÖL. Ja auch in OFL 2 geht es um dieses schon langsam sehr beliebte Thema bei den Entwicklern.

Die Steuerung geht sehr leicht von der Hand. Jeder der schon mal einen Ego-Shooter auf der Xbox360 gespielt hat wird sich gleich wie zu Hause fühlen. Das was allerdings doch etwas mühsam ist, ist eindeutig die Militärsprache. Ist natürlich sehr nett, dass die Entwickler alles so realistisch wie möglich machen wollen, doch seien wir uns mal ehrlich, wer versteht denn das?!

Es gibt Momente im Spiel da würde ich am liebsten zurückspulen und es mir immer und immer wieder anhören einfach um zu checken worum es grad geht. Aber genug davon, kommen wir zum Multiplayer-Modus. Hier wurde ein Online Coop-Modusintegriert. Bei einem taktischen Shooter der heutigen Zeit unverzichtbar.

Doch auch die üblichen Verdächtigen finden sich im diesem Shooter wieder. Grafisch ist "Operation Flashpoint 2" eine richtige Augenweide. Detailreichtum, authentische Einschüsse und sehr gut modellierte Waffen. Auch die Fahrzeuge im Game sind realistisch und detailgetreu ihren großen Brüdern nachempfunden.

Die Akustik, sprich Geräusche der Waffen, Umgebung, der Fahrzeuge versetzt den Spieler richtiggehend in einen Film. Eine äußert gut gelungene Stimmung. Leider ist es nicht möglich auf einer Konsole zu zweit mittels Split-Screen zu zocken, doch das ist vielleicht auch besser so. Unter Umständen würde es dann zu fiesen Rucklern kommen, die ja wohl keiner wirklich will. Das Spiel rennt völlig flüssig und das ist auch gut so.

Fazit: Jeder der den ersten Teil kennt: Los gehen, kaufen. Jeder der den ersten Teil nicht kennt: Wo wart ihr die letzten 10 Jahre?! "Operation Flashpoint: Dragon Rising" ist eine sehr gut gelungene taktische Militärsimulation. Codemasters hat definitiv gute Arbeit geleistet.

 

# # # Florian Strobl # # #


Grafik: 10
Sound: 8
Steuerung: 9
Spielspaß: 9
Gesamt: 9

 

Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Gruselfilme gibt als Action-Adventure! Lehrt uns "Ju-On: The Grudge" genauso das Fürchten wie so mancher Horrorschocker?
Das cineastische Zombiegemetzel mit dem starken Coop-Multiplayer-Fokus geht in die zweite Runde und beschert uns neue Kampagnen, Gegner und Waffen. Wir haben sowohl orignale wie geschnittene Version für euch gestestet.
Zum 25-jährigen Jubiläum von Wrestlemania erscheint "Legends Of Wrestlemania", das sich vor allem Oldschool-Fans nicht entgehen lassen sollten!
Ein weiteres Party-Game.
Putzige Simulation ganz groß.
"Pikmin" Goes To War With "Harvest Moon” And "Legend Of Zelda!" – so oder so ähnlich lässt sich "Little King’s Story" wohl am Besten beschreiben. Oder noch einfacher: eines der besten Nintendo Wii-Spiele bis dato!
Rock Classics
Facebook Twitter