SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #115 mit Interviews und Storys zu BROILERS +++ DROPKICK MURPHYS +++ SAXON +++ CANNIBAL CORPSE +++ FAHNENFLUCHT +++ DINOSAUR JR. +++ EYEHATEGOD +++ THE MIGHTY MIGHTY BOSSTONES +++ u.v.m. +++ plus CD mit 13 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Game-Review: Teenage Mutant Ninja Turtles: Arcade Attack (Nintendo DS)

Seit mittlerweile einem Vierteljahrhundert tummeln sich die vier gepanzerten Helden in den Spielhallen und auf den heimischen Bildschirmen, um ihren Feinden gehörig den Allerwertesten zu versohlen. Nach dem soliden Beat ’em up "TMNT: Smash-Up" für Wii geht das Schildkröten-Revival nun auf dem DS in die nächste Runde.

TMNT: Arcade Attack Cover (c) Ubisoft / Zum Vergrößern auf das Bild klickenSpielerisch orientiert man sich beim neuesten Ableger eindeutig am alten SNES-Klassiker "Turtles in Time"; sprich man nimmt es in acht von links nach rechts scrollenden Levels mit den heranstürmenden Feinden auf und vermöbelt diese durch simples Button-Smashing. Wahlweise auch kooperativ zu zweit, zwei DS und zwei Module vorausgesetzt. Was jetzt noch spaßig klingen mag, entpuppt sich schon nach kurzer Zeit als absoluter Langeweiler, denn man hat sonst wirklich nichts zu tun. Laufen, prügeln, laufen, Boss erledigen, that’s it. Einzig die kooperativen Spezialattacken mit einem Freund können den Spielspaß kurz anheben, sind aber dennoch nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Bereits nach zwei bis drei Spielstunden hat man alles gesehen und die zusätzlichen Spielmodi sind ebenfalls zu uninspiriert, um zum Weiterspielen motivieren zu können.


TMNT: Arcade Attack 2 (c) Ubisoft / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDie etwas hölzern animierten Helden bewegen sich in einer isometrischen Pseudo-3D-Grafik, die nur wenige verschiedene Gegner und wenig abwechslungsreiche Level bietet. Lediglich die nett gezeichneten Zwischensequenzen sorgen für Laune, und auch die knackigen Soundeffekte untermalt von netten Hintergrundmelodien wissen zu gefallen, heben die Gesamtwertung allerdings nur geringfügig.


Fazit: Das geht doch wohl besser. Nach dem unterhaltsamen "Smash-Up" für Wii war die Hoffnung groß, dass die Turtles-Marke auf den Konsolen wieder für tolle Spiele sorgt, aber mit solchen Titeln wie dem vorliegenden kann man auch erfolgreiche Franchises "erfolgreich" zu Grabe tragen.


Grafik: 4/10
Sound: 6/10
Gameplay: 3/10
Steuerung: 3/10
Gesamt: 3/10


Entwickler: Ubisoft
Publisher: Ubisoft


# # # Klaus Marek # # #
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Ein Traum wird wahr. Ich stehe auf der Brücke meines eigenen Föderationsraumschiffs, die Koordinaten sind eingegeben und ich darf den wohl berühmtesten Befehl eines Schiffskapitäns im Science Fiction Universum aussprechen: "Energie!"
Ein größenwahnsinniger Space-Gorilla in einem Affenkopf-förmigen Raumschiff macht sich auf, die Galaxie zu erobern – mit an Bord ein in komatösen Schlaf versetzter Maulwurf und ein ausgetrocknetes Alien-Gehirn. Und nur ein treuherzig dreinblickender, etwas übergewichtiger Hund im grauen Designeranzug und sein Best Buddy, ein psychotisch grinsender weißer Hase, können die Welt vor dem drohenden Untergang retten: Sam & Max sind wieder da!
UPDATE: Review der Episode 2!
Das zu 2D Urzeiten überaus populäre Beat 'em Up Genre hatte es in den letzten Jahren, wo man allerorts mit HD Grafikpracht verwöhnt wurde, nicht gerade leicht. Rising Star Games wagt ein Comeback.
Kurzweilige Quests neben einer großen Portion Witz und Charme bietet uns diese Parodie von "WoW" im Comic-Stil.
Gelingt es Shaun White uns mit diesem innovativen Skate-Abenteuer mitzureißen, oder bleiben wir am Ende doch nur mit gebrochenen Knochen und unerfüllten Erwartungen am Bordstein liegen?
I've got a Balance Board under my feet… Shaun White ist zurück auf der Wii und schickt dich vom Gipfelkreuz in die Halfpipe und retour.
Rock Classics
Facebook Twitter