SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #121 mit Interviews und Storys zu PLACEBO +++ TAMAS +++ MEMPHIS MAY FIRE +++ CRISIX +++ MICHAEL SCHENKER GROUP +++ COLD YEARS +++ HALESTORM +++ PAPA ROACH +++ u.v.m. +++ Jetzt am Kiosk!

Game-Review: Wii Music (Nintendo Wii)

Nach „Guitar Hero“ und „Rockband“ gibt es nun ein weiteres Musik-Game auf dem Markt: „Wii Music“. Doch kann sich dieses auch gegen die „Rock-Giganten“ durchsetzen?

Wii Music (c) Nintendo / Zum Vergrößern auf das Bild klickenAnders als bei „Guitar Hero“ oder „Rockband“ gibt es bei „Wii Music“ keine feste Notenvorgabe. Von Feedback und Highscore fehlt auch jede Spur, es gibt nicht mal ein Ziel auf das man hinspielen könnte. Da kommt schon mal die Frage auf: Was bleibt da noch? Nüchtern betrachtet: nicht viel. Gleich zu Beginn geht vor allem die mangelnde Tonqualität schmerzhaft ins Ohr: Saiteninstrumente klingen blechern, der Rest kann gerade noch überzeugen. Und auch die Songauswahl lässt zu wünschen übrig: Aktuelle Hits sucht man vergeblich, hier baut man eher auf volkstümliche Lieder.

Wii Music (c) Nintendo / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDennoch, trotz lahmer Songauswahl und schlechter Tonqualität, liegt der Reiz des Spieles ganz woanders. So unterscheidet sich „Wii Music“ in einem wesentlichen Punkt von den beiden Größen dieses Genres – gefragt ist die eigene Kreativität. Man spielt nicht, wie gewohnt, einfach nur die Töne nach, sondern man spielt wirklich selbst. Drückt man bei „Guitar Hero“ auf die falsche Taste wird man mit einem „Knööt“ bestraft, bei „Rock Band“ gibt’s nur Wirrwarr.

Wii Music (c) Nintendo / Zum Vergrößern auf das Bild klickenBei „Wii Music“ hingegen eröffnet einem jeder Fehler eine neue Idee. Man kann hier getrost herum probieren,  jedes Lied eigens interpretieren und seine ganze Kreativität hineinfließen lassen. Das macht das Game einzigartig. Ein klitzekleines Manko dazu: Man kann „nur“ den Rhythmus frei bestimmen, die Töne werden automatisch generiert. So hat man zwar bereits einen grundsätzlichen Einfluss auf das Musikstück, aber halt keinen 100%igen. Trotzdem bin ich der Meinung, das dieser Umstand zu verschmerzen ist. ;-)

Wii Music (c) Nintendo / Zum Vergrößern auf das Bild klickenZur Auswahl stehen mehr als 60 Instrumente, angefangen von Schlag- und Tasteninstrumenten bis hin zu Saiten- und Blasinstrumenten. Musik-Herz, was willst du mehr? Zusätzlich kann man auch noch Katzen- und Hunde-Laute, sowie andere verrückte Geräusche, einsetzen. Wiimote und Nunchuck werden je nach Instrument anders gehalten bzw. eingesetzt. Bei den Schlagzeugsets kann man sogar, falls vorhanden, das Wii Balance Board einsetzen. Dies ermöglicht ein viel freieres Spielen und bringt Langzeitmotivation.

Wii Music (c) Nintendo / Zum Vergrößern auf das Bild klickenIm Einzelspiel  wird die Band vom Computer gespielt. Man schnappt sich dann selbst ein Instrument und beginnt zu spielen. Ist das erledigt, steigt man auf das nächste Instrument um und spielt das Lied nochmal von vorne. Das vorher bereits Gespielte wird gespeichert und gleichzeitig abgespielt. So werden nach und nach die Computer-Instrumente ersetzt und man hat seine persönliche Version des Liedes. Diese kann nach Belieben per WiiConnect an Freunde verschickt werden.

Wii Music (c) Nintendo / Zum Vergrößern auf das Bild klickenNatürlich gibt es auch die Möglichkeit mit einigen Freunden gleichzeitig zu jammen. Funktioniert wie beim Einzelspiel, nur übernimmt jeder ein Musikinstrument. Zusätzlich dazu gibt es noch einige Minispiele, so kann man z.B. als Dirigent ein Orchester leiten oder im Musikquiz das Gehör testen.

Wii Music (c) Nintendo / Zum Vergrößern auf das Bild klickenGrafisch zeigt sich das Spiel im typischen „Wii-Style“. Insgesamt ist eher minimalistisch, doch die liebgewonnenen Miis tanzen wie gewohnt fröhlich herum und die Animation an den Instrumenten verbreitet gute Laune. Auch die Bühnen sind schön designt und können mit kleinen Details aufwarten.

Fazit: Die Bewertung dieses Spieles fällt mir sehr schwer. Einerseits sind da fehlende Tonqualität (bei einem Musik-Spiel!), miese Songauswahl und fehlende Motivation (kein Highscore, kein Ziel), andererseits besticht „Wii Music“ mit seiner Einzigartigkeit. Weder bei „Guitar Hero“ noch bei „Rock Band“ kann die eigene Kreativität auf dem Niveau von „Wii Music“ ausgelebt werden. Das Herz des Spiels liegt in der Möglichkeit Songs selbst interpretieren zu können. Daher ist „Wii Music“ für mich, trotz vieler Mängel, ein Spitzen-Spiel, dass ich Musikfreunden ans Herzs legen möchte.


###Julia Reznicek###

Grafik: 7/10
Sound: 5/10
Steuerung: 10/10
Spielspaß: 10/10
Gesamt: 8/10

Entwickler: Nintendo
Publisher: Nintendo
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Im dritten Ableger aus dem S.T.A.L.K.E.R.-Universum strahlt es noch immer an allen Ecken und Enden. Doch im Gegensatz zu "S.T.A.L.K.E.R. – Shadow of Chernobyl" (2007) und "S.T.A.L.K.E.R. – Clear Sky" (2008), werden die Aufträge nun nicht mehr zufällig generiert. Stattdessen folgen die Missionen einem von den Entwicklern vorgegebenen roten Faden und basieren auf gescripteten Spielereignissen.
Eine Portierung eines PC-Games, auf die Nexgens ist nicht immer mit dem Erfolgskurs beseelt, denn man sich so oft wünscht. Eigentlich hätte "Sacred 2" gleichzeitig, im Zuge der Veröffentlichung für den PC, auch für 360 und PS3 erscheinen sollen. Doch, mussten sich die Fans rund um das Geschehen in Ancaria, noch einige Monate in Geduld üben. Ob die Portierung hält, was sie verspricht, lest hier.
"Sam & Max" auf der Wii? Worüber sich Spieler des anglikanischen Sprachraums bereits seit Herbst 2008 freuen können, macht JoWood nun auch für den deutschsprachigen Raum möglich.
Der verrückte Hase und der Hund machen sich auf um die Welt zu retten!
Nach 6 Kinofilmen hat die Jigsaw-Saga nun auch den Weg in die Welt der Videospiele gefunden. Doch kann die beklemmende Stimmung der Filme überhaupt in ein Spiel transportiert werden? Wie "spielt" sich der Schrecken Jigsaws?
Wer hatte ihn nicht zuhause stehen? Den Sega Mega Drive. Eine Konsole, auf der absolute Kultspiele entstanden sind. Sega bringt diese Klassiker nun auch auf die Next-Gen-Konsolen.
Rock Classics
Facebook Twitter