SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #114 mit Interviews und Storys zu HARAKIRI FOR THE SKY +++ ARCHITECTS +++ NOFX +++ YOU ME AT SIX +++ EISBRECHER +++ SLOPE +++ THE PRETTY RECKLESS +++ EPICA +++ u.v.m. +++ plus CD mit 6 Tracks! Jetzt am Kiosk!

GRIEF OF WAR - Worsphip

Prosthetic/Soulfood

GRIEF OF WAR Worship (c) Prosthetic/Soulfood / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDa traditioneller Thrash Metal, sowohl modern als auch klassisch interpretiert, seit einiger Zeit wieder gefragter zu sein scheint, als beispielsweise in den Neunzigern, ist es nur folgerichtig, dass mittlerweile auch immer mehr zweitklassige Bands dieser Natur gesignt werden. So geschehen mit GRIEF OF WAR, die dieser Tage via Prostethic Records ihr drittes Album „Worship“ vorlegen. An Eigenständigkeit mangelt es den vier Japanern nämlich ebenso, wie an Qualität und Präsentation. Stilistisch mehr oder weniger deutlich in den Achtzigern anzusiedeln (frühe METALLICA, KREATOR usw.), klingen die zehn Songs von „Worship“ allesamt gleichförmig und uninspiriert. Und sollte sich doch mal ein guter Ansatz finden, wie in „Captured Soul Eternity“ oder „Revolt“, so macht die mäßige Stimme von Sänger/Bassist/Produzent Manabu Hirose diesen meist umgehend wieder zunichte. Sein latent nerviges Organ klingt die meiste Zeit wie eine gequälte, schlechte Kopie von KREATORs Mille, versucht sich aber vereinzelt auch an Halford-ähnlichem Falsetto Gesang („New Kind Of Wicked“) und scheitert beispiellos. Sein Übriges zum negativen Gesamtbild von „Worship“ tut der billig auf modern getrimmte Sound der Scheibe. Die Drums, vor allem Snare und Becken, klingen unnatürlich und nervig technoid, den Gitarren fehlt, bei einigem Potenzial, schlicht der Wumms. grief of WAR sind in vorliegender Form wirklich nur Thrash-Komplettisten zu empfehlen und ziehen im Vergleich zu neuen (WARBRINGER, MUNICIPAL WASTE), wie auch alten (KREATOR, TESTAMENT) Kollegen klar den Kürzeren.
www.griefofwar.com
Marc Albermann (4)
 
************************************************************************
 
Slam114 Cover U1 web kleinJETZT IM HANDEL:RC31 Judas Priest Cover web gross
 
SLAM #114
  Plus CD! Ab 17.02.2021 am Kiosk oder im Abo!

ROCK CLASSICS #31: JUDAS PRIEST
Jetzt am Kiosk, direkt im Webshop oder in unserem Amazon-Shop!

 
SLAM @ Facebook - LIKEN und immer topinformiert sein!
 
************************************************************************
 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Rock Classics
Facebook Twitter