SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #112 mit Interviews und Storys zu MASSENDEFEKT +++ EISBRECHER +++ HATEBREED +++ SEVENDUST +++ ACE FREHLEY +++ IDLES +++ TOUCHÉ AMORÉ +++ FATES WARNING +++ u.v.m. +++ plus CD mit 15 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Haven (Sony)

Karl Ridley, ein korrupter Geschäftsmann, muss aufgrund staatlicher Verfolgung mit seiner 19 jährigen Tochter Pippa auf die Cayman-Inseln fliehen.

haven (c) Sony / Zum Vergrößern auf das Bild klickenRidley hat Probleme sein Geld sicher und unbeobachtet in einer Bank anzulegen. Währenddessen freundet sich Pippa mit Fritz, einem Landsmann, der zufällig eines Nachts in ihrem Bett schläft, an. Er zeigt ihr die Insel genauer und die wilden Partys. Fritz selbst jedoch hat auch ein Geheimnis. Er schuldet dem lokalen Gangboss Ritchie Ritch Geld und als er darauf aufmerksam wird, dass Pippas Vater viel Geld hat, kommen noch mehr Schwierigkeiten auf die Neuankömmlinge zu.


Währenddessen und unverbunden mit Ridleys und Pippas Geschichte verliebt sich Shy (Orlando Bloom) in Andrea, die Tochter seines Bosses. Die junge Liebe muss geheim bleiben, da Andreas Bruder Shy über die Maßen hasst. An Andreas Geburtstag entdeckt Hammer die beiden und attackiert Shy daraufhin mit einer ätzenden Flüssigkeit, die eine permanente Narbe bei ihm hinterlässt. Darauf hin wandert Hammer vier Monate ins Gefängnis Die Stränge der separaten Handlungen vereinen sich zu einem und enden in einer unerwarteten, brutalen Auflösung, die die Idylle der Insel vertreibt und alle Beteiligten mit seelischen Wunden zurücklässt.


"Haven" ist aus dem Jahr 2004 und wurde von Frank E. Flowers geschrieben, der auch Regie führte. Der Film wurde ausschließend auf den Cayman-Inseln gedreht und das erste Mal beim Toronto Film Festival gezeigt.


Der Film bietet einen sehr guten Einblick in die Kultur und den Lebensstil der Cayman-Inseln. Flowers, der selbst von dort stammt, hat diesen Aspekt sehr gut festgehalten. Die einzelnen Stränge der Geschichte verbinden sich nahtlos ineinander und lassen den Zuschauer aufmerksam folgen, obwohl es manchmal schon derartig komplex wird, dass man genau Acht geben muss, was aber nichts negatives heißt. Viel Aufmerksamkeit hat der Film leider nicht erhalten und wurde in Amerika auch nur in wenigen Kinos gespielt.


# # # Valerie Gaupmann # # #





Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Pornos. Jeder kennt sie, jeder sieht sie. Aber nur wenige sprechen offen darüber. Dank des immer offener werdenden Umgangs mit diesem Thema hat sich dies jedoch immer mehr geändert. Jens Hoffmann gibt uns mit "9to5: Days in Porn" einen schonungslosen Dokumentarfilm über die Pornoindustrie, der erfrischender Weise versucht objektiv zu bleiben.
Larry Gopnik führt ein bescheidenes, wenig aufregendes Leben als Physikprofessor und ist soweit recht zufrieden. Als ihm seine Frau offenbart, dass sie sich scheiden lassen will und eine Affäre mit seinem Freund Sy hat, ist dies nur der Anfang einer Reihe von Rückschlägen, die Larrys Leben bis in die Grundfesten erschüttern.
Die Kacke ist mächtig am Dampfen in Shit City! Und ein südkoreanischer Anime zeigt uns, dass man aus Scheiße wirklich Gold machen kann.
Film-Connaisseuren wird bereits beim Lesen des Titels das Wasser im Munde zusammenlaufen, denn nichts deutet mehr in Richtung Trash-Komödie als dieser mehr als treffend gewählte und sich selbst erklärende.
Kinski, wie er leibt und lebt! Der "Wahnsinn", den der einst so geniale, von Wutausbrüchen und Tobsuchtsanfällen geschüttelte, Schauspieler hinterlassen hat, lebt nicht nur auf der Kinoleinwand weiter sondern ebenso an den Leibern einiger seiner einstigen Schauspielkollegen …
Ein echter Spaß für abgebrühte Fans von Splatter-Komödien, für alle anderen ein eher zweifelhaftes Vergnügen.
Rock Classics
Facebook Twitter