SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #116 mit Interviews und Storys zu HELLOWEEN +++ AFI +++ RED FANG +++ SUIDAKRA +++ AMENRA +++ FRØKEDAL +++ LUNA`S CALL +++ DANNY ELFMAN +++ u.v.m. +++ Jetzt am Kiosk!

Hellblazer: Gefallene Engel 1

Für Freunde der düsteren Comic-Kunst ist John Constantine ein alter Bekannter. Hier können jedoch auch Leser ohne Vorwissen einsteigen, die bisher keine Bekanntschaft mit dem kettenrauchenden Okkultisten schlossen.

Hellblazer: Gefallene Engel 1Die Story beginnt mit Johns Geburt, die bereits unter keinem guten Stern stand. Als Jugendlicher versuchte er hübsche Mädchen und reiche Jungs mit seinen noch überaus mangelhaften magischen Fähigkeiten zu beeindrucken – mit fatalem Ausgang – und als Erwachsener ertränkt er seine Schuldgefühle in Whisky. Als der grausige Tod eines geflügelten Engels die Polizei zu beschäftigen beginnt, wird John nicht nur mit seiner Vergangenheit konfrontiert, sondern muss sich auch mit alten Freunden, Skeptikern und bösen Geistern seiner Kindheit befassen.


Kurz und knackig führt der erste Band in das Constantine-Universum von DCs "Black Label" ein, dabei spart Autor Tom Taylor genauso wenig mit zynischen Pointen wie Zeichner Darick Robertson ("Transmetropolitan", "The Boys") nicht mit Blut geizt. Das Lesevergnügen ist zwar nach 52 Seiten schon wieder vorbei, macht aber gekonnt Lust auf mehr und ermöglicht einen völlig neuen Einstieg in die Welt der düsteren Magie und des derben Humors.


 
# # # Christoph Höhl # # #



Publisher: Panini Comics




 


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Die Brüder Grimm würden wohl im Grab rotieren ob Neil Gaimans wunderbar morbider Fassung von "Schneewittchen", die das Täter-Opfer-Verhältnis auf den Kopf stellt.
Hothar ist in die alte Heimat zurückgekehrt, um mehr über den Verbleib seines Schiffs, der Gischttänzerin, und das Schicksal seiner Schwester zu erfahren.
Mit Captain Americas Erzgegner beginnt Hachette den "sinistren" Ableger seiner Heldenkollektion.
Als man ihr ein weiteres Puzzle zum Verständnis der eigenen Vergangenheit vor der Nase wegschnappt, wird Arias Risikobereitschaft erst recht herausgefordert.
Wie jeder Schurke von Format bleibt auch Ra`s al Ghul nicht lange tot, nur dass er für seinen neuen Körper ausgerechnet den eigenen Enkel auserkoren hat.
Was wie eine unbeschwerte Urlaubsreise beginnt, entwickelt sich alsbald zu einem Horrortrip. Schon nach wenigen Stunden geht es nur noch um das nackte Überleben.
Rock Classics
Facebook Twitter