SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #110 mit Interviews und Storys zu HAYLEY WILLIAMS +++ TERRORGRUPPE +++ HANK VON HELL +++ MERCYFUL FATE +++ EINSTÜRZENDE NEUBAUTEN +++ PRIMAL FEAR +++ THE GHOST INSIDE +++ DANCE GAVIN DANCE +++ u.v.m. +++ plus CD mit 11 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Leben heißt Leiden

Als Künstler ist NIKKI SIXX den meisten vor allem als Bassist und Songwriter von MÖTLEY CRÜE bekannt.

(C) Iron Pages Verlag / Leben heißt Leiden / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDass er aber seine Kreativität in einer Vielzahl von Aktivitäten Ausdruck verleiht, wird besonders gut durch "Leben heißt Leiden: Fotografie. Musik. Kunst" veranschaulicht. Seit vielen Jahren widmet er sich der Kunstfotografie, zahlreiche Porträts und abgelichtete Installationen finden sich in diesem Hardcover, der sowohl grafisch als auch von der Papierqualität her hochwertig aufbereitet wurde.


Die deutsche Version von Iron Pages hat sich erfolgreich bemüht, auch sprachlich den Stil des Autors zu übernehmen, der Anekdoten aus seiner aktiven Musikerkarriere mit Entstehungsgeschichten diverser Aufnahmen verknüpft. Dazwischen fesseln die teils verstörenden und meist düster-erotischen Fotografien von NIKKI SIXX. Bitte nur vom Kaffeetisch entfernen, wenn die Schwiegermutter zu Besuch kommt.



# # # Bernhard Sengstschmid # # #



Publisher: Iron Pages Verlag





Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Passend zum Start des ersten Films von Peter Jacksons Trilogie "Der Hobbit" erscheint nun dieses schon recht ansehnliche Büchlein, welches versucht, das spannende Leben von Herrn Tolkien auf 136 Seiten unterzubringen.
Wer steigt aus dem Wasser und bringt Leid und Pein, das kann doch nur Rick Silver sein!
Das (zum Glück nur vorläufige) Finale wartet wieder mit jeder Menge Arbeit für die Lachmuskeln auf.
Die Sterberate eines abgelegenen Sanatoriums in Schottland weckt das Interesse John Sinclairs. Johns schlimmster Verdacht wird bestätigt, denn in dem Altenheim sind teuflische Mächte am Werk.
Ein Kultstar Hollywoods ist dieses Jahr 50 geworden und zu seinen Ehren erscheint dieser opulente Bildband, der ihn aus mehreren Blickwinkeln betrachtet.
Der 21-jährige Devin Jones, seines Zeichens Studienanfänger mit frisch gebrochenem Herzen und gelegentlichen Selbstmordgedanken, ergattert Anfang der 1970er Jahre den Job als Sommeraushilfskraft in einem Vergnügungspark.
Rock Classics
Facebook Twitter