SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #112 mit Interviews und Storys zu MASSENDEFEKT +++ EISBRECHER +++ HATEBREED +++ SEVENDUST +++ ACE FREHLEY +++ IDLES +++ TOUCHÉ AMORÉ +++ FATES WARNING +++ u.v.m. +++ plus CD mit 15 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Live-Review: ...TRAIL OF DEAD in der Manufaktur in Schondorf (19.05.2008)

Es steht eine lange Schlange vor der Manufaktur, was darauf schließen lässt, dass das Konzert von AND YOU WILL KNOW US BY THE TRAIL OF DEAD gut besucht sein wird...

BELLAVISTA (c) Fabian Toenges / Zum Vergrößern auf das Bild klickenTHE AMBER LIGHT (c) Fabian Toenges / Zum Vergrößern auf das Bild klickenOpener dieses Abends sind die drei Musiker von BELLAVISTA. Das Trio aus San Francisco spielt hallgetränkte Klänge irgendwo zwischen Ambient, Rock und Blues. Frontmann Rex Shelverton, optisch eine Mixtur aus Jon Spencer und Wolfmother-Sänger Andrew Stockdale, übt fleissig den Ausfallschritt mit seiner alten Gibson SG und auch Bassist Jeremy Bringetto hat mit seinem VOX-Bass ein wahres Vintage-Schätzchen aufgegabelt. BELLAVISTAs Schlagzeuger Cary LaScala ist übrigens überwältigend und überzeugt mit einem frischen, dynamischen und kraftvollen Spiel.
THE AMBER LIGHT (c) Fabian Toenges / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Die zweite Band im Bunde sind die deutschen Indie-Rocker von THE AMBER LIGHT. Das Quartett aus Wiesbaden spielt eine Mischung aus Postrock und Indiedepression irgendwo zwischen CUBA MISSOURI und GRANDADDY. Dann ist es endlich soweit und alle sind - trotz zwei solider Vorbands - froh, dass es endlich losgeht.

AND YOU WILL KNOW US BY THE TRAIL OF DEAD (c) Fabian Toenges / Zum Vergrößern auf das Bild klickenZum Intro von "Ode To Isis" betreten TRAIL OF DEAD die Bühne und Conrad Keeley setzt sich ans Keyboard um versunken "Gargoyle Waiting" vom `98er Debütalbum "And You Will Know Us By The Trail Of Dead" zu intonieren. Bei "Relative Ways" vom 2001er Durchbruchsalbum "Source Tags And Codes" gibt es dann kein halten mehr. Jason Reece und der zweite Schlagzeuger (!) Doni Schroeder dreschen auf ihre beiden (!) Drumkits ein, als gäbe es kein Morgen. Conrad Keely - mittlerweile vom Keyboard an die E-Gitarre gewechselt - kreischt was das Zeug hält und die tosende Masse flippt aus. Gitarrist Kevin Allen steht ruhig beobachtend auf seiner Seite der Bühne und wirkt mit seiner Coolness fast schon desinteressiert.

AND YOU WILL KNOW US BY THE TRAIL OF DEAD (c) Fabian Toenges / Zum Vergrößern auf das Bild klickenAND YOU WILL KNOW US BY THE TRAIL OF DEAD (c) Fabian Toenges / Zum Vergrößern auf das Bild klickenMit "Bells" wird sogar ein neuer Song vorgestellt. "Caterwaul" und "Will You Smile Again" vom 2005er Album "Worlds Apart" komplettieren die fast zwei Song-Pro-Album-Setlist. Bei "Another Morning Stoner" mischt das Publikum nochmals alles auf, denn die alten Lieder sind eben immer noch ihre Besten, wie auch die beiden nachfolgenden "Claire de Lune" und "Totally Natural" vom 1999er "Madonna"-Album beweisen.

AND YOU WILL KNOW US BY THE TRAIL OF DEAD (c) Fabian Toenges / Zum Vergrößern auf das Bild klickenAND YOU WILL KNOW US BY THE TRAIL OF DEAD (c) Fabian Toenges / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDas reguläre Set ist vorüber, die Masse fix und fertig. Doch TRAIL OF DEAD kehren noch für die beiden Zugaben "Mistakes & Regrets" zurück, was "Richter Scale Madness" vom ersten Album, nach sich zieht. Die Masse johlt und johlt. Und zwar solange, bis ein sichtlich gerührter Jason Reece erneut ans schon abgekabelte Mikro tritt und seine Band zurück auf die Bühne pfeift. Das hatte sich das Publikum redlich verdient. Ein verschmitzt grinsender Conrad Keeley, mittlerweile in ein trockenes MOGWAI-T-Shirt gekleidet, bedankt sich und stimmt die ersten Töne von "Naked Sun" vom aktuellen Album "So Divided" an. Auch Jason Reece gibt dem Schlagzeug noch mal alles und hüpft wie ein Massai-Krieger beim Kriegstanz mit dem Mikro auf und ab. Dann nimmt er die Standtom und schleudert sie in Richtung erste Reihe, die bereitwillig darauf eindrischt. Auch der Rezipient lässt es sich nicht nehmen, bei einem so hohen Adrenalinspiegel die Bühne zu entern und von dort ins Getümmel zu springen. Nach diesem fulminanten Abgang kann es nur glückliche Gesichter auf beiden Seiten geben.

Bereitwillig schreibt die Band im Anschluss noch Autogramme und lässt sich auf die Schulter klopfen. Chaos und Noise in Vollendung- AND YOU WILL KNOW US BY THE TRAIL OF DEAD zeig(t)en wie`s gemacht wird.

###Fabian Toenges###


SETLIST:
00. Intro – Ode to Isis
AND YOU WILL KNOW US BY THE TRAIL OF DEAD (c) Fabian Toenges / Zum Vergrößern auf das Bild klicken01. Gargoyle Waiting
02. Relative Ways
03. Stand in Silence
04. Bells
05. Caterwaul
06. Will You Smile Again?
07. Another Morning Stoner
08. Claire de Lune
09. Totally Natural
--
10. Mistakes & Regrets
11. Richter Scale Madness
--
12. Naked Sun
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
CARNIFEX, WHITECHAPEL, PROTEST THE HERO, ARCHITECTS, DESPISED ICON, UNEARTH & PARKWAY DRIVE

26.11.2008
Markthalle (Hamburg)

Fotograf: Christian Bendel
Was ist bloß mit Stuttgart los? Glotzen alle das schmale Testspiel Deutschland - Kroatien oder warum sieht sich niemand zwei so heiße Indie-Bands an?
18.06.2008
Arena (Wien)

Fotograf: Agnes Wieninger
19.07.2008
Burn Out Music Festival (Bodensee)

Fotograf: H. Gronle
04.10.2008
Logo (Hamburg)

Fotograf: Christian Bendel
07.05.2008
Röhre (Stuttgart)

Fotograf: Fabian Toenges
Rock Classics
Facebook Twitter