SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #114 mit Interviews und Storys zu HARAKIRI FOR THE SKY +++ ARCHITECTS +++ NOFX +++ YOU ME AT SIX +++ EISBRECHER +++ SLOPE +++ THE PRETTY RECKLESS +++ EPICA +++ u.v.m. +++ plus CD mit 6 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Macht es niemals wie Molly Bloom!

Bei Molly Bloom handelt es sich um eine kluge, furchtlose und schöne Frau, die eine ganze Weile in Amerika die Pokerszene dominierte. Die wahre Geschichte rund um Molly Bloom ist so faszinierend, dass sogar ein Kinofilm über ihr Leben gedreht wurde.

Poker 1Besonders überraschend ist die Entstehung eines solchen Kinofilms nicht, denn das Leben von Molly Bloom war lange aufregender als die besten fiktiven Drehbücher für so manchen Thriller. Sie hatte ihr verrücktes Leben vor einigen Jahren selbst in einem Buch beschrieben und so die Vorlage für einen solchen Film erschaffen.


Molly Bloom als Bekanntheit in der Welt des Pokers

In der Vergangenheit war sie die Ex-Chefin der weltweit exklusivsten Pokerrunden. Bloom veranstaltete wöchentlich an geheimen Orten Pokerpartien. Bei diesen Veranstaltungen wurde meistens um Millionensummen gespielt. Als Gäste gaben sich bei diesen von Molly Bloom organisierten Pokerrunden bekannte Schauspieler wie Ben Affleck, Tobey Maguire oder Leonardo di Caprio die Klinke in die Hand. Aber genauso waren zahlreiche erfolgreiche Topmanager und Spitzenathleten aus bekannten Sportarten bei diesen Pokerspielen anwesend.


Durch die Veranstaltung diese Pokerrunden wurde die Dame zwischenzeitlich unglaublich reich. In New York kam sie jedoch unter anderem mit der russischen Mafia in Konflikt und hatte auch immer wieder Probleme mit den Gesetzeshütern in den USA. Zu solch elitären Kreisen hat man als normaler Mensch natürlich keinen Zugang. Aber zum Glück gibt es im Internet ansprechende Casinos, die für neue Kunden sogar ohne Einzahlung einen 15 Euro Bonus bereithalten. Entsprechende virtuellen Spielhallen kann man auf www.onlinecasinopolis.de/15-euro-bonus-ohne-einzahlung finden und so ohne finanzielles Risiko einige interessante Casinospiele ausprobieren.


Molly Bloom wollte nie Mittelmaß sein

Molly Bloom wuchs in Colorado auf und träumte schon immer von einem besonderen Leben. Bereits als junge Frau wollte sie immer schon dem Alltag entfliehen und etwas Außergewöhnliches erleben. Das Problem war zunächst aber, dass die junge und attraktive Frau zunächst keine Idee hatte, wie sie in den Genuss eines Lebens mit viel Reichtum und unglaublichen Möglichkeiten kommen sollte.


Angetrieben wurde sie schon als Kind von ihrem Vater, der ein Psychologie-Professor war und Molly und ihre zwei Brüder schon in jungen Jahren nicht nur auf der Skipiste drillte. Ihre Brüder waren extrem erfolgreich und aus diesem Grund wollte sie die beiden Jungs möglichst noch überflügeln. Jordan machte einen Harvard-Abschluss und wurde zu einem anerkannten Herzchirurgen, Jeremy war ein Ass auf der Skipiste, gewann sogar im Laufe seiner Karriere die Ski-Weltmeisterschaft und war zweimal Teilnehmer bei den Olympischen Winterspielen.


Auf dem College war Molly Bloom ebenfalls ein Mitglied der amerikanischen Ski-Nationalmannschaft, musste dann aber aufgrund einer schweren Verletzung eine denkbare Sportkarriere aufgeben. Stattdessen wollte Molly sie in Harvard ein Jurastudium beginnen, Bis dahin aber noch ein Jahr lang das Leben in Los Angeles genießen.


Molly Bloom entdeckt das Pokern für sich

In Los Angeles bekam Molly einen Job in einem legendären Nachtclub, der sich am Sunset Boulevard befand. Im Keller dieses edlen Nachtclubs wurden geheime Pokerspiele mit reichen Leuten veranstaltet. Sie servierte im Keller Cocktails und verdiente sich gleich am ersten Arbeitstag bei dieser Pokerrunde ein Trinkgeld von rund 3.000 Dollar. Molly war ehrgeizig und wollte die neue Chance nutzen, um noch deutlich mehr Geld zu lukrieren. Aus diesem Grund fing sie an, sich immer mehr mit dem Poker auseinanderzusetzen und so viel wie möglich über das Spiel zu lernen.


Poker 2Sie schmiedete viele Allianzen mit einigen der Pokerspieler und stieg in der Zeit zum Gatekeeper auf. Als ihr Chef versuchte, sie wieder aus dem Business zu drängen, hielten viele Pokerspieler zu Molly. Diese nutzte die sich bietende Chance und verlegte die Pokerrunden nach und nach in verschiedene Luxushotels. Mit den selbst organisierten und veranstalteten Pokerrunden verdiente sie in ihren erfolgreichsten Zeiten bis zu vier Millionen US-Dollar in einem Jahr.


Molly Bloom auf dem Höhepunkt

Molly veranstaltete zwischenzeitlich Pokerrunden, bei denen das Buy-in schon alleine eine Viertelmillion Dollar betrug. Die Plätze am Pokertisch vergab sie stets nach strengen Kriterien. Dabei waren Profispieler generell nicht bei ihren Veranstaltungen zugelassen. Eine Einladung von Molly Bloom war teilweise so begehrt, dass viele reiche Männer ihr dafür teilweise Goldbarren, Reisen, Autos und jede Menge Geld boten.


Die schwerwiegenden Probleme der Molly Bloom

Sie rutschte immer tiefer in die negativen Seiten des Glücksspiels ab. Dazu gehörte unter anderem, dass sie immer mehr den Bezug zur Realität verlor. Molly schwamm eigentlich durch die Veranstaltung ihrer Pokerrunden im Geld, kam allerdings im Laufe der Zeit immer wieder mit dem Gesetz in Konflikt. Außerdem gab es auch kriminelle Organisationen wie beispielsweise die russische Mafia, die sie mit allen Mitteln aus dem Geschäft drängen wollten. Molly verfiel im Laufe der Jahre auch immer mehr den Drogen und rutschte weiter in den Sumpf ab.


Aus diesen Gründen war es wenig überraschend, dass ihre Karriere dann wie ein Kartenhaus zusammenbrach. Irgendwann wurde Bloom vom FBI festgenommen und musste sich für ihre illegalen Machenschaften und auch für ihre Drogenkarriere vor Gericht verantworten. Molly Bloom war unterm Strich in ihrer erfolgreichen Zeit zu gierig geworden und brachte sich dadurch immer mehr in Gefahr. Das kann übrigens auch bei normalen Pokerspielern immer zu einem Problem werden. Schließlich sollte man nie zu viel wollen und auch im Erfolgsfall bescheiden bleiben.


Molly Bloom entging nur knapp dem Gefängnis

Molly Bloom drohte aufgrund ihrer Vergehen im schlimmsten Fall sogar eine Haftstrafe von bis zu zehn Jahren. Das lag nicht zuletzt daran, dass sie eine geforderte Zusammenarbeit mit dem FBI ablehnte. Sie war nämlich nicht bereit, weitere Teilnehmer ihrer Pokerrunden zu verraten. Darauf hatte die Polizei nämlich gehofft, um möglichst viele Beteiligte zu überführen.


Aus der Sicht von Molly war es also sehr glücklich, dass das zuständige Gericht im Jahr 2014 nur eine Strafe von einem Jahr auf Bewährung, 200 Sozialstunden und 1000 Dollar Geldstrafe gegen sie aussprach. Durch die hohen Anwaltskosten und weitere Belastungen geriet Molly Bloom dennoch in massive finanzielle Schwierigkeiten. Durch ein erfolgreiches Buch und einen Kinofilm über ihr spannendes Leben konnte sie sich aber finanziell wieder erholen.

 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Es ist zweifellos eine aufregende Zeit, in der wir leben. Wir sind mobil wie nie, in kürzester Zeit können wir per Bahn oder Flugzeug einer reizenden Stadt wie Kopenhagen, Auxerre, Straßburg, Barcelona oder Rom einen spontanen Wochenendbesuch abstatten. Gleichzeitig sind wir jedoch auch vernetzt wie nie zuvor.
Casinos, besser noch Glücksspiele allgemein, beschäftigen die Menschheit seit Jahrhunderten. Schon im Altertum gab es Spielstätten. Und auch wenn es keine direkte Überlieferung gibt, so ist wahrscheinlich, dass die damaligen Barden und Minnesänger schon Hinweise auf das Spiel bei Speis und Trank in Liedern verewigten.
Casinos und Musik gehören teilweise zusammen. So manche Lieder von Heavy Metal- und Rockbands haben eindeutige Hinweise auf Poker und Glücksspiel, andere lassen die tatsächliche Verbindung zwar noch offen, doch ist die Tendenz deutlich.
Mittlerweile ist sowohl für iOS- als auch für Android-Geräte eine Vielzahl an Apps und Spiele verfügbar. Dies ermöglicht, dass sich Kunden nicht nur von zuhause aus, sondern auch unterwegs mit den Angeboten am Handy beschäftigen können.
Das Spiel mit dem Glück und dem Zufall ist wahrscheinlich so alt wie die Menschheit selbst. An der Statistik und dem Wunsch, dass einem das Schicksal wohlgesonnen ist, ist vieles faszinierend. Im Laufe der Zeit hat sich diese Art von Unterhaltung zu einer wahren Industrie entwickelt.
ELVIS PRESLEY revolutionierte mit seinem ersten Studioalbum "Elvis Presley" 1956 nicht nur die Musikwelt. Das Werk wurde zum Soundtrack der neu erwachten rebellischen Generation der 1950er und 1960er und eröffnete dem "King of Rock`n`Roll" eine Künstlerkarriere, die geprägt von zahlreichen Höhen und Tiefen bis heute Fans und Musiker inspiriert.
Rock Classics
Facebook Twitter