SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #112 mit Interviews und Storys zu MASSENDEFEKT +++ EISBRECHER +++ HATEBREED +++ SEVENDUST +++ ACE FREHLEY +++ IDLES +++ TOUCHÉ AMORÉ +++ FATES WARNING +++ u.v.m. +++ plus CD mit 15 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Mad Max: Fury Road

Atemberaubend inszeniertes Actionspektakel mit wenig Tiefgang, dafür umso mehr Stil.

(C) Warner Home Video / Mad Max: Fury Road / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDer Altmeister und Regisseur des ersten "Mad Max"-Streifens, George Miller, hat sich wieder an den postapokalyptischen Wüstenkämpfer herangewagt. Doch diesmal inszeniert er ihn völlig anders. Max Rockatansky (Tom Hardy) ist hier nicht primär ein nach Rache suchender Ex-Cop, sondern eher Fluchthelfer von Imperator Furiosa (Charlize Theron) und ihre Damenentourage.


Diese gehört befreit, weil sie lediglich zur Fortpflanzung vom wahnsinnigen Immortan Joe (Hugh Keays-Byrne, der schon im allerersten "Mad Max" den Bösewicht mimen durfte) gefangengehalten wurden. Dabei gerät Tom Hardy schnell zur Nebenfigur an der Seite der fulminanten Charlize Theron. Das schmälert "Mad Max: Fury Road" keineswegs, sondern lässt nur Möglichkeiten offen, die Figur des Max Rockatansky in kommenden Filmen weiterzuentwickeln.


 
# # # Christoph Höhl # # #



Publisher: Warner Home Video




 


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Während Ryuko mitten im Kampf gegen die "Elite-Vier" steckt, taucht die Mörderin ihres Vaters auf.
Kleider mach(t)en Leute!
Ihre emotionale Krise führt dazu, dass die geschwächte Ryuko von ihrer Mutter für deren üble Pläne eingespannt wird.
Nun ist man nicht mehr nur auf das Radio angewiesen, um sich von Gernot Kulis das Zwerchfell massieren zu lassen.
Was geschieht, wenn der Mensch bedeutend mehr als nur 20 Prozent seiner Hirnkapazität nutzen könnte?
Wo liegt bloß der Klassikerstempel herum, wenn man ihn mal braucht?
Rock Classics
Facebook Twitter