SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #108 mit Interviews und Storys zu BODY COUNT +++ OZZY OSBOURNE +++ ANVIL +++ IGORRR +++ TWIN ATLANTIC +++ NATHAN GRAY +++ DEMONS & WIZARDS +++ NEAERA +++ u.v.m. +++ plus CD mit 11 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Malcolm Max 1

Der Dämonenjäger geht seit 2008 in Hörspielform seiner ungewöhnlichen Arbeit nach und hat nun den Sprung ins Medium Comic geschafft.

(C) Splitter Verlag / Malcolm Max 1 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDer Splitter Verlag ist nicht nur seit Jahr und Tag eine sichere Bank, wenn es um die hochqualitative Umsetzung vorrangig frankobelgischen Materials im Albenformat geht, sondern bietet zunehmend auch deutschen Kreativen eine Plattform. Das neueste Beispiel für dieses begrüßenswerte Engagement ist "Body Snatchers", der Auftaktband von "Malcolm Max".


Unter der Regie von Autor Peter Menningen sind er und seine resolute Begleiterin (und Halbvampirin) Charisma Myskina im London des Jahres 1889 einer Mordserie auf der Spur, die eigentlich mit der Hinrichtung des Täters geendet haben sollte. Man nehme einen Schuss Schauerromatik, mische es mit etwas "Buffy"-Flair und den superben Zeichnungen von Ingo Römling – fertig ist eine klare Empfehlung.



# # # Andreas Grabenschweiger # # #



Publisher: Splitter Verlag





Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Passend zum Start des ersten Films von Peter Jacksons Trilogie "Der Hobbit" erscheint nun dieses schon recht ansehnliche Büchlein, welches versucht, das spannende Leben von Herrn Tolkien auf 136 Seiten unterzubringen.
Wer steigt aus dem Wasser und bringt Leid und Pein, das kann doch nur Rick Silver sein!
Das (zum Glück nur vorläufige) Finale wartet wieder mit jeder Menge Arbeit für die Lachmuskeln auf.
Die Sterberate eines abgelegenen Sanatoriums in Schottland weckt das Interesse John Sinclairs. Johns schlimmster Verdacht wird bestätigt, denn in dem Altenheim sind teuflische Mächte am Werk.
Ein Kultstar Hollywoods ist dieses Jahr 50 geworden und zu seinen Ehren erscheint dieser opulente Bildband, der ihn aus mehreren Blickwinkeln betrachtet.
Der 21-jährige Devin Jones, seines Zeichens Studienanfänger mit frisch gebrochenem Herzen und gelegentlichen Selbstmordgedanken, ergattert Anfang der 1970er Jahre den Job als Sommeraushilfskraft in einem Vergnügungspark.
Rock Classics
Facebook Twitter