SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #117 mit Interviews und Storys zu MANIC STREET PREACHERS +++ FATE GEAR +++ DESCENDENTS +++ SPIRITBOX +++ QUICKSAND +++ AGRYPNIE +++ CUESTACK +++ PORTRAIT +++ u.v.m. +++ Jetzt am Kiosk!

Matthew Corbett in den Fängen des Kraken

Sein letzter Auftrag hat Matthew Corbett verändert. Um seine Feinde zu besiegen, hat der junge Mann einen hohen Preis gezahlt.

Matthew Corbett in den Fängen des KrakenDer perfide Tyranthus Slaughter ist tot, gerichtet durch den jungen Problemlöser Matthew Corbett. Der Abgang des brutalen und unberechenbaren Killers scheint sich jedoch für den Ermittler aus New York zu einer Nemesis zu entwickeln. Immer wieder kehren seine Gedanken zu jenem Moment zurück, als er dem unberechenbaren Mörder ein Ende bereitete. Schuldgefühle und emotionale Kälte sind die Folge. Hinzu kommt die Gewissheit, dass der Dienstherr von Slaughter, der ominöse Professor Fell, nicht ruhen wird, bis die Morddrohung gegen Matthew in die Tat umgesetzt wurde. Doch das Schicksal hält andere Pläne für den ehemaligen Gerichtsschreiber bereit, das Ränkespiel des Professors zwingt ihn zu einer Reise in die Höhle des Löwen.


An einem Ort, der allein der Macht des Verbrecheroberhaupts untersteht, muss er seine besonderen Fähigkeiten in die Dienste seines größten Feindes stellen, um einen Verräter in den eigenen Reihen zu enttarnen. Der junge Detektiv ermittelt unter falscher Identität in einem Kreis von Mördern und Verbrechern, die keinerlei Skrupel kennen. In jedem Moment muss er damit rechnen, dass seine fragile Tarnung zunichtegemacht wird. Corbett vollführt einen Ritt auf der Rasierklinge, um die gestellte Aufgabe zu lösen und gemeinsam mit seinen Freunden wohlauf nach New York zurückzukehren. Noch ahnt er nicht, welche Gefahren auf dem Weg dorthin lauern, denn der Rückzugsort des Professors ist die buchstäbliche Hölle im Gewand eines Paradieses.


Wie bei seinen Vorgängern lässt sich auch der neueste Roman um den Problemlöser Matthew Corbett Zeit, um die Ereignisse ins Rollen zu bringen. Robert McCammon bietet seinen Figuren die Möglichkeit, sich zu entwickeln und an Tiefe zu gewinnen. Im Fall des Hauptakteurs bekommt der Leser zudem einen tiefen Einblick in dessen Seelen- und Gedankenwelt, die sich massiv verändert hat, seitdem es ihm gelungen ist, den geisteskranken Killer Tyranthus Slaughter zur Strecke zu bringen. Die Gedanken Corbetts offenzulegen stellt einen wichtigen Schritt dar, um die Beweggründe für einige seiner Entscheidungen für das Publikum nachvollziehbar zu machen. Es entsteht das komplexe Bild eines Mannes, der trotz seines noch jungen Alters Dinge gesehen hat und Erfahrungen machen musste, die eigentlich einem viel älteren Menschen vorbehalten sein sollten. McCammon entwirft einen Charakter, der sich nicht in herkömmliche Muster von Schwarz oder Weiß pressen lässt und seine Leser dazu animiert, sich mit dem Protagonisten zu beschäftigen, um ein differenziertes Bild von seiner Persönlichkeit zu bekommen.


Wie bereits im vorherigen Abenteuer erwartet den Leser auch dieses Mal eine Reihe faszinierender Figuren. Sie alle haben gemeinsam, dass sie äußerst lebendig und authentisch erscheinen, wie direkt aus dem Leben gegriffen, dabei aber auch immer etwas Aufregendes und Exotisches verkörpern. Mit der Hauptperson verbindet sie die Tatsache, dass selbst die schlimmsten Verbrecher sich nicht ausschließlich in das Raster von Gut und Böse pressen zu lassen, dafür erscheinen sie zu menschlich und offenbaren Schwächen oder überraschen mit unerwarteten Gefühlsregungen. Für die Kreationen seiner Figuren muss man Robert McCammon großen Respekt zollen, sie setzen sich wohltuend vom alltäglichen Einheitsbrei ab und verdienen die Bezeichnung "neu und unverbraucht" zurecht.


Die Geschichte baut sich zunächst gemächlich auf. New York wird Zeuge einer Reihe von merkwürdigen Ereignissen, die alle in einem Zusammenhang mit Matthew Corbett zu stehen scheinen. Was es damit auf sich hat, wird dem Publikum erst im weiteren Verlauf offenbart, bis eben jener Punkt erreicht ist, an dem die Handlung unmittelbar enorm an Tempo gewinnt und den Leser mitnimmt auf eine Reise in eine Welt, die einen sofort in seinen Bann schlägt und dieses Buch zu einem absoluten Pageturner macht. Immer wieder gelingt es, die Spannung durch neue Wendungen zu steigern und bis zum Ende aufrechtzuerhalten. Ist es zunächst noch die Frage, wer hinter den Ereignissen in New York stecken mag, so sind es im späteren Verlauf immer neue Probleme, die es schwermachen, "In den Fängen des Kraken" beiseitezulegen.


Das Universum der Reihe wird mit diesem Band deutlich erweitert, da man einen tiefen Einblick in die Welt von Corbetts Gegenspieler Professor Fell erhält. Die Ausmaße, die seine Organisation zu haben scheint, sind geradezu furchteinflößend und erinnern nicht nur einmal an einen alles beherrschenden Kraken. Um seine facettenreiche Story vor den Augen seiner Leser zu entfalten, greift McCammon erneut auf die einzigartige Mischung aus verschiedensten Genres zurück, die dieser Reihe ihre Eigenständigkeit verleihen und sie von anderen abhebt. So finden sich dieses Mal Versatzstücke aus historischem Krimi, Piratenabenteuer, Abenteuerroman und beinhartem Thriller wieder, die sich zu einem äußerst unterhaltsamen Plot zusammenfügen.


Wie alle bisherigen Abenteuer von Matthew Corbett zeichnet sich auch dieses Buch durch ein gewisses Maß an expliziter Gewalt aus, die allerdings im vorliegenden Fall in neue Dimensionen vorstößt.  Gedanken und Dialoge bedienen sich ebenfalls einer erfrischenden Direktheit und vermitteln so das Gefühl, direkt aus dem Leben gegriffen zu sein, dies gelingt auf eine überzeugende und niemals übertrieben wirkende Art. Insgesamt liest sich dieser Roman sehr flüssig und macht es leicht, die faszinierende Welt Matthew Corbetts Gestalt annehmen zu lassen, was sicherlich auch der überzeugenden Übersetzung von Nicole Lischewski zu verdanken ist. Das Cover fällt eher schlicht, aber sehr stimmungsvoll aus und gibt einen ersten Hinweis auf die Ereignisse, die den Detektiv aus New York dieses Mal erwarten.


 
# # # Justus Baier # # #



Publisher: Luzifer Verlag




 


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Die Brüder Grimm würden wohl im Grab rotieren ob Neil Gaimans wunderbar morbider Fassung von "Schneewittchen", die das Täter-Opfer-Verhältnis auf den Kopf stellt.
Hothar ist in die alte Heimat zurückgekehrt, um mehr über den Verbleib seines Schiffs, der Gischttänzerin, und das Schicksal seiner Schwester zu erfahren.
Mit Captain Americas Erzgegner beginnt Hachette den "sinistren" Ableger seiner Heldenkollektion.
Als man ihr ein weiteres Puzzle zum Verständnis der eigenen Vergangenheit vor der Nase wegschnappt, wird Arias Risikobereitschaft erst recht herausgefordert.
Wie jeder Schurke von Format bleibt auch Ra`s al Ghul nicht lange tot, nur dass er für seinen neuen Körper ausgerechnet den eigenen Enkel auserkoren hat.
Was wie eine unbeschwerte Urlaubsreise beginnt, entwickelt sich alsbald zu einem Horrortrip. Schon nach wenigen Stunden geht es nur noch um das nackte Überleben.
Rock Classics
Facebook Twitter